Nestlé weiht neuen F&E-Accelerator in Lausanne ein

Nestlé
Neue Technologien zur Förderung der Produktentwicklung im F+E-Accelerator. (Foto: Nestlé)

Vevey – Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat in Lausanne seinen zwölften sogenannten Forschungs- und Entwicklungs-Accelerator (F&E-Accelerator) offiziell eröffnet. Damit wird internen und externen Teams «Zugang zur hochmodernen Infrastruktur von Nestlé und zu beispiellosem wissenschaftlichem, technologischem und geschäftlichem Know-how» geboten.

Mit der Eröffnung in Lausanne umfasst das Netz an solchen F&E-Accelerators nun 12 Standorte in acht Ländern, wie Nestlé im Rahmen der Einweihung mitteilte. Diese seien jeweils mit einem F&E-Standort von Nestlé verbunden und konzentrierten sich auf eine Region oder eine Produktkategorie.

«In unseren F&E-Beschleunigern kombinieren wir die Kreativität und den Unternehmergeist von Studenten, Startups und Unternehmern mit dem umfassenden wissenschaftlichen und technologischen Know-how von Nestlé», wird Chief Technology Officer Stefan Palzer in der Mitteilung zitiert.

Bis zu 10 Teams auf einer Fläche von 4000 m2
Der neu eingeweihte Lausanner Standort ist mit einer Fläche von 4’000 Quadratmetern nach Angaben von Nestlé «der grösste der Branche» und kann bis zu zehn Teams gleichzeitig beherbergen. Es gebe dort mehrere Co-Working-Stationen, Prototyp-Küchen sowie Mini-Produktionsanlagen.

Seit 2019 hätten 165 Teilnehmer an diesem Programm partizipiert, wobei rund 80 Produkt-Tests in 18 Ländern durchgeführt worden seien, heisst es in der Mitteilung. Zu den jüngsten Markteinführungen daraus zählen Nestlé Wunda, ein Milchalternative auf Erbsenbasis, sowie mehrere «wissenschaftlich fundierte Ernährungskonzepte». (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.