Der Mann am Hammerklavier: Kristian Bezuidenhout in Zürich

Der Mann am Hammerklavier: Kristian Bezuidenhout in Zürich
Kristian Bezuidenhout. (Foto Marco Borggreve)

Zürich – Ein Hammerflügel ist kein Steinway: Er knarrt und scheppert auch mal. Einer, der darauf schwört, ist der Pianist Kristian Bezuidenhout. Der gebürtige Südafrikaner hat alle Klaviersonaten von Mozart auf historischen Hammerklavieren eingespielt. Seinen geliebten Mozart spielt der innovative Pianist auch am 7. März in Zürich. Das Publikum in der Kirche St. Peter bekommt darüber hinaus aber auch Werke von Johann Christian und Carl Philipp Emanuel Bach zu hören.

Mozart spielte darauf und auch Haydn, Beethoven und Schubert: Auf den Hammerklavieren, die Anton Walter rund um 1800 in seiner Werkstatt in Wien baute. Heute stehen diese Instrumente für gewöhnlich im Museum. Es gibt aber auch Pianisten, die sich ein Hammerklavier nachbauen lassen und darauf Konzerte geben. Einer von ihnen ist der gebürtige Südafrikaner Kristian Bezuidenhout, der seine Gesamtaufnahme der Solo-Klavierwerke von Mozart auf einem solchen Walter-Instrument eingespielt hat. Wobei sein Mozart einiges beweglicher und überraschender klingt als bei vielen anderen Pianisten. Als Grenzgänger zwischen Komposition und Improvisation verleiht er seinen Deutungen klassischer Werke eine Lebendigkeit, die man selten zu hören bekommt.

Am 7. März in Zürich wird Bezuidenhout Mozarts neuntes Klavierkonzert leiten und gemeinsam mit dem Zürcher Kammerorchester interpretieren. Es handelt sich dabei um das letzte Konzert, das noch in Salzburg entstand (spätere Konzerte schrieb Mozart in Wien). Das hochvirtuose Klavierkonzert mag direkt von Carl Philipp Emanuel Bach inspiriert worden sein. Und so steht auch dessen Konzert in C-Dur auf dem Programm. In diesem Werk hat sich Bach als Pionier einer neuen musikalischen Sprache hervorgetan und ganz neue Spannungen zwischen Soloinstrument und Orchester aufgebaut. Neben seinen Soloauftritten als Virtuose am Hammerklavier wird Bezuidenhout zudem am Pult des Zürcher Kammerorchesters stehen und Johann Christian Bachs G-Dur-Sinfonie und Carl Philipp Emanuel Bachs F-Dur-Sinfonie dirigieren. (ZKO/mc/ps)

Veranstaltungsinformationen
Mittwoch, 7. März 2018, 19.30 Uhr – Kirche St. Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.