Fotoprojekt über Familie in Neuseeland: Smartphone? Kennt Anton nicht, braucht Anton nicht

Fotoprojekt über Familie in Neuseeland: Smartphone? Kennt Anton nicht, braucht Anton nicht
Maskiert: Bei einem Spaziergang fand Boons Sohn einen grossen Farn und guckte zwischen den Zweigen und Blättern hervor. (Foto: Niki Boon / SPIEGEL ONLINE)

Kurt, Anton, Rebecca und Arwen wachsen abgeschieden in Neuseeland auf. Kontakt zu Technik haben sie dabei kaum. Wie sie leben, hält ihre Mutter, die Fotografin Niki Boon, in eindrucksvollen Bildern fest.

Es sind Schwarz-Weiss-Fotografien, die wie aus der Zeit gefallen wirken. Die Bilder zeigen Kinder, die weder fernsehen, noch einen Computer nutzen. Stattdessen spannt ein Junge einen selbstgebauten Bogen, ein Mädchen tollt halbnackt im Matsch umher.

Festgehalten hat diese Momente die Mutter der Kinder, die Fotografin Niki Boon. Vor einigen Jahren entschied Boon gemeinsam mit ihrem Mann, ihrem Nachwuchs eine ungewöhnliche Kindheit zu bieten – ohne Smartphones, Tablets oder Laptops.

Seitdem lebt Boon mit ihren vier Kindern Kurt, Anton, Rebecca und Arwen auf einem zehn Hektar grossen Grundstück in der Region Marlborough auf der Südinsel von Neuseeland. Das Haus der Familie ist umgeben von Natur: sanfte Hügel, Flüsse und eine wilde Küstenlandschaft.

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf SPIEGEL ONLINE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.