«Sternstunde Kunst»: Martin Suter – Geschichten mit Geheimnis

Martin Suter
Martin Suter - Geschichten mit Geheimnis. (Copyright: SRF)

Zürich – Der Schweizer Schriftsteller Martin Suter wird Ende Februar 70 Jahre alt. Er zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren. Der Film «Geschichten mit Geheimnis» zeichnet den Weg vom Werbestar zum Bestsellerautor nach und porträtiert das Leben, Lieben und Schreiben des Martin Suter. Im Anschluss diskutiert Moderator Juri Steiner mit Martin Suter in «Sternstunde Kunst – Die Kunst des Erzählens» über das Geheimnis der «Suter-Formel».

Sonntag, 25. Februar 2018, 11.55 Uhr, SRF 1

«Sternstunde Kunst»: Martin Suter – Geschichten mit Geheimnis
Der Schweizer Schriftsteller Martin Suter wird Ende Februar 70 Jahre alt. Er zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren. Ein Film zeichnet den Weg vom Werbestar zum Bestsellerautor nach. «Geschichten mit Geheimnis» – ein Porträt über das Leben, Lieben und Schreiben des Martin Suter.

«Mich reizt jede Disziplin in der Sportart Schreiben!», sagt Martin Suter. Und er hat auch schon fast alles geschrieben: Werbetexte, Reportagen, Kolumnen, Liedtexte, Drehbücher, Kurzgeschichten, Romane. Millionen Leserinnen und Leser lieben seine Bücher. Und was fasziniert Suter und macht ihn so erfolgreich? «Das Geheimnis war es, das mich schon als Kind an einer Geschichte fasziniert hat, und es ist auch heute noch das, was mich dazu bringt, weiterzublättern. Ich will diese kindliche Frage ‚Und dann?‘ beantworten und beantwortet haben.»

Der Filmautor Claudio Armbruster begleitete Suter durch das Jahr 2017: auf Lesereise, im Schreib-Urlaub und zu Hause mit Ehefrau und Tochter in Zürich und Marrakesch. Er kommt Martin Suter sehr nahe. Dem Abenteurer und Multitalent, der immer Glück und Erfolg hatte, bis das Schicksal aus dem Hinterhalt zuschlug und ihm seinen Sohn nahm.

Sonntag, 25. Februar 2018, 12.25 Uhr, SRF 1

«Sternstunde Kunst»: Die Kunst des Erzählens – Martin Suter im Gespräch

Millionen lesen Martin Suter. Das Feuilleton staunt über das Phänomen und sucht nach dem Geheimnis der «Suter-Formel». Was aber denkt der disziplinierte und produktive Autor selbst über seine Texte? Wen sieht er im Spiegel, wenn er sich die Krawatte bindet?

Jede Geschichte braucht ein Geheimnis, so der Anspruch von Daniel Schmid, dem verstorbenen Regisseur, für den Martin Suter Drehbücher schrieb. An Geheimnissen mangelt es nicht in Suters Erzählungen. Und dort, wo die Wahrheit ans Licht drängt, baut der Romancier Liebesgeschichten in die Story ein. Liebe ist ein guter Stoff. Sie beflügelt die Fantasie und verleitet zur Lüge. Scheitert sie, bleibt immer noch die Flucht in die Freiheit und die Alternative des Aussteigens. Vielleicht interessiert sich Suter ja deshalb so sehr für das Leben von Randständigen, Dandys und rosa Elefanten.

Weitere Themen in den Sternstunden:

10.00 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Religion»: Ulrich Knellwolf – Vom grossen Scheitern und anderen Verbrechen
10.30 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Religion»: Herausforderung Wüste – Sinnsuche in der Sahara
11.00 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Philosophie»: Armen Avanessian – Schneller leben – Besser leben!

(SRF/mc/pg)

Sternstunde Kunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.