Sternstunden mit Schubert auf auf dem Pilatus

Kammermusikfestival auf dem Drachenberg
Das Hagen Quartett zählt zu den besten der Welt und tritt am 11. und 12. November auf dem Pilatus-Kulm auf. ( Copyright: Harald Hoffmann)

Kriens – Klassikfans suchen Raritäten – eine solche ist das kleine, feine Kammermusikfestival auf dem Drachenberg, kuratiert vom Luzerner Sinfonieorchester. Am 28. und 29. Oktober sowie an den zwei darauffolgenden Wochenenden erklingen die musikalischen Werke von Franz Schubert auf dem Pilatus. Nationale und internationale Grössen wie der Schweizer Pianist und Leiter der Musikwochen Ascona, Francesco Piemontesi, der chinesische Violinist Ning Feng oder das weltberühmte Hagen Quartett sorgen für Sternstunden mit ausgewählten Stücken aus Franz Schuberts Repertoire (1797-1828). Die Konzerte finden jeweils im Queen-Victoria-Saal im Hotel Pilatus-Kulm statt – jeweils zu vorgerückter Stunde ebenso wie an gepflegten Matinées.

Diese musikalischen Leckerbissen mit internationaler Starbesetzung lassen sich Kammermusikfans definitiv nicht entgehen: Schuberts Klangwelt erobert den Luzerner Hausberg an drei Wochenenden mit sechs exquisiten Konzerten. Es gelangen die schönsten Klaviersonaten, Klaviertrios und Streichquartette zur Aufführung – gewissermassen die Gipfelwerke des österreichischen Komponisten, die er allesamt in den letzten fünf Lebensjahren komponiert hat. Die kammermusikalischen Meilensteine werden im ehrwürdigen Queen-Victoria-Saal im Hotel Pilatus-Kulm zelebriert. Kuratiert hat das erlesene Programm das Luzerner Sinfonieorchester, das Residenzorchester am KKL Luzern.

Schweizer Starsolisten und österreichische Weltklasse
Zum Auftaktwochenende vom 28. und 29. Oktober greifen Francesco Piemontesi (aus Locarno) und Gabriele Leporatti (aus Florenz) in die Tasten – zum Teil sogar vierhändig. Eine Woche später musizieren der US-Pianist Nicholas Angelich, der chinesische Violinist Ning Feng (geboren in Chengdu, heute wohnhaft in Berlin) und der hochbegabte Nachwuchs-Cellist Edgar Moreau (Paris) in meisterhafter Manier auf dem Drachenberg. Am 11. und 12. November schliesslich gastiert das österreichische „Hagen Quartett“, das zu den führenden Streichquartetten der Welt gehört, auf dem Pilatus – unter anderem mit Schuberts Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“.

Kleine Nachtmusik und feine Klänge zum Erwachen
Der Rhythmus ist stets derselbe: Jeweils am Samstagabend steht ein Nachtkonzert ab 21 Uhr auf dem Programm, gefolgt von einer sonntäglichen Matinée um 10.30 Uhr. Die Anreise zu den einmaligen Konzerten erfolgt mit der steilsten Zahnradbahn der Welt – dank Zusatzfahrten ist auch der Heimweg für jene garantiert, die wieder ins Tal zurückkehren wollen. Connaisseurs übernachten selbstverständlich auf Pilatus-Kulm, wo sie den musikalischen Abend unter dem Sternenzelt ausklingen lassen. Das Gesamtarrangement mit Nachtkonzert & Konzert-Matinee inklusive Übernachtung „Premium“ im Hotel Pilatus-Kulm und 4-Gang Menu zum Nachtessen sowie reichhaltigem Fruhstucksbuffet und Berg-/Talfahrt kostet 300 Franken. Der Eintritt an die Nachtkonzerte kostet 45 Franken, jener an die Konzert-Matinee 55 Franken, die Sonderfahrten mit der Zahnradbahn sind für 36 Franken (retour) erhältlich.

Nachtkonzert, 21.00 Uhr
– Samstag, 28. Oktober 2017
– Samstag, 4. November 2017
– Samstag, 11. November 2017

Konzert-Matinée, 10.30 Uhr
– Sonntag, 29. Oktober 2017
– Sonntag, 5. November 2017
– Sonntag, 12. November 2017

Die Konzerte finden im Queen-Victoria-Saal des Hotel Pilatus-Kulm statt.

Weitere Informationen unter http://www.sinfonieorchester.ch und http://www.pilatus.ch

Buchung Konzerte und Kombiangebote mit Essen/Übernachtung auf dem Pilatus online auf der Website des Sinfonieorchesters, telefonisch unter 041 226 05 15 oder per E-Mail: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.