SANUSLIFE – Ein Wasserfilterunternehmen vereint Wirtschaft, Kryptowährungen und Umwelt

SANUSLIFE – Ein Wasserfilterunternehmen vereint Wirtschaft, Kryptowährungen und Umwelt
Ewald Rieder, Gründer von SANUSLIFE

Umweltschutz sowie der Schutz von Mensch und Tier sind Themen, die in immer mehr Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und auch von der Gesellschaft immer größerer Bedeutung zugesprochen werden. Die Menschen wollen auch beim Einkauf ihren Beitrag in Sachen Rücksicht auf die Natur leisten! SANUSLIFE, ein Wasserfilterunternehmen aus Südtirol, verfolgt einen nachhaltigen, ganz holistischen Ansatz – entstanden ist eine aktive, innovative und dem Umwelt-, Tier- und Menschenschutz verbundene Community.

Wasserfilter für ionisiertes Wasser als Ausgangsprodukt

Als Rieder das Unternehmen gründete, folgte er seiner Begeisterung für speziell gefiltertes Wasser und baute ein Vertriebsnetz im deutschsprachigen Raum sowie Italien auf. Basis waren seine Filtersysteme mit ECAIA-Filtertechnologie und die Strategie des Empfehlungsmarketings. Im Jubiläumsjahr 2016 erfolgte eine Umstrukturierung, vor allem durch die Einführung einer eigenen Software inklusive eines neuen Vergütungssystems, verstärkter Digitalisierung und einer Ausweitung der Produktpalette. Auf diese Weise entstanden neue Geschäftsfelder.

2016 entstand zudem neben der eigenen Community mit dem Namen SANUSWORLD auch die SANUSPLANET Foundation, in die bisher über 367.000 Euro geflossen sind. Ziel ist es, bis 2025 100 Millionen Euro zu sammeln und mit dem Geld Charity- und Umweltschutzprojekte zu unterstützen. Dazu sagt Ewald Rieder, Gründer und CEO:

„SANUSPLANET ist eine Initiative von SANUSLIFE, zum Schutz der Tiere, Pflanzen und Menschen weltweit, die in Not leben oder in Not geraten sind. Die Idee dahinter ist nicht ganz neu. Wir haben im Jubiläumsjahr 2016 eingeführt, dass bei jedem Einkauf in unserem Online-Shop 1 Prozent der Nettomarge in einen Pool fließt, mit dem wir dringende Hilfsprojekte unterstützen. In den vergangenen Jahren konnten wir mit den Spendeneinnahmen schon viele Projekte unterstützen.“

Eigene Kryptowährung für das „Ökosystem“ von SANUSLIFE

Im März 2018 folgte ein weiterer Digitalisierungsschritt durch die Vorstellung des SANUSCOIN. Ewald Rieder beschreibt die neue Währung so:

„Der SANUSCOIN ist ein digitaler Gutschein bzw. ein Utility-Payment-Token. Er ist auf der Bitcoin-Blockchain programmiert, der sichersten und etabliertesten Blockchain auf der ganzen Welt, die im Übrigen bis heute noch nie gehackt wurde. Deshalb kann man auch sagen, dass der SANUSCOIN auf der Bitcoin-Blockchain zu 100 Prozent sicher ist.“

Für die Kunden von SANUSLIFE ergeben sich viele Vorteile, welche die Coins zentral in der neu entwickelten, spätestens 2022 zur Verfügung stehenden SANUSAPP halten können. Die 2018 auf der Bitcoin-Blockchain gespeicherten, insgesamt 777.777.777 Utility Payment Token werden seitdem jährlich zu einem Siebtel verteilt. Besitzer des SANUSCOIN können diesen dann jeweils im Januar des folgenden Jahres eintauschen. War der Erhalt bisher nur über LATOKEN möglich, so bekommt man ihn bald auch über die Plattform The Rock Trading.

Das Unternehmen SANUSLIFE möchte seinen Kunden aber noch andere Wege bieten. Aus diesem Grund wurde die inzwischen erteilte Lizenz beim VQF (Verein zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen) in der Schweiz genehmigt. Durch diese Lizenz haben Interessierte aus der ganzen Welt nun die Möglichkeit, jeweils im Abstand von 30 Tagen Pakete zu 300, 600 oder 900 Euro über die Unternehmens-Website zu erwerben. Auf diese Weise wird der SANUSCOIN zu einer Zahlungsmittelalternative. Eine weitere Aufgabe, die Ewald Rieder mit seinem Team umgesetzt hat, ist die zentrale Verwahrung der Coins bei einer Custodian-Bank, also einer Verwahrstelle für Investmentvermögen bzw. Sondervermögen.

Mithilfe des ebenfalls neuen Zahlungsmittelproviders SANUSPAY wird auch die Bezahlung mit dem Coin ermöglicht. Durch diese beiden Neuentwicklungen möchte Rieder eine Verbindung zwischen Krypto- und Wirtschaftswelt schaffen. Zudem wird mit jeder Transaktion auch ein Beitrag in Sachen Umwelt-, Menschen- und Tierschutz geleistet. Geführt wird die Organisation SANUSPLANET von der bekannten Umweltschutz- und Menschenrechtsaktivistin Magdalena Gschnitzer.

Verbindung von Krypto- und Wirtschaftswelt als vielversprechendes Konzept

Zum Potenzial des SANUSCOIN und zu den Entwicklungsaussichten von Kryptowährungen hat Rieder eine klare Meinung:

„Ich bin mir sicher, dass jeder, wenn er jetzt SANUSCOIN kauft, und später die Möglichkeiten im SANUSAPP-Universum entdeckt, viel Freude damit haben wird. Womöglich wird er die App jedes Mal öffnen, wenn er das Smartphone zieht. Hinter der geplanten dezentralen und zentralen Speicherung stecken so viele Mechanismen, so viele Vorteile und so viel Spannung und Spaß, dass die Wirtschafts- und Kryptowelt in rasanter Geschwindigkeit miteinander verschmelzen werden.“

Engagement in Sachen Umweltschutz

Von einem großen Unternehmen erwartet man als Verbraucher in erster Linie Gewinnorientierung. Diese spielt auch bei SANUSLIFE eine wichtige Rolle, aber eben nicht die einzige. Dem Gründer Ewald Rieder war wichtig, wohl auch bedingt durch sein Ausgangsprodukt für ionisiertes, basisches Wasser, dass sein Unternehmen einen Beitrag zum Schutz von Mensch, Tier und Umwelt leistet. Das von ihm entwickelte Ökosystem zielt deshalb nicht nur darauf ab, die eigenen Produkte zu verkaufen, sondern auch darauf, denen, die sich dem System SANUSLIFE verbunden fühlen, eine Community von Gleichgesinnten zu bieten.SL/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.