Neue Ausstellung «Have a Seat» im Helvetia Art Foyer

Von moneycab - 06:40

Eingestellt unter: ! Top, Kultur, Style & Reisen

Helvetia Art Foyer

Olaf Breuning, «death can wait», 2016. (zvg)

Basel – Die aktuelle Ausstellung im Helvetia Art Foyer lädt ein, Platz zu nehmen: Unter dem Titel «Have a Seat» versammelt sie Kunstwerke zum Thema Sitzen und Sitzgelegenheiten. Bis am 24. Mai 2018 werden unter anderem Arbeiten von Zilla Leutenegger, Olaf Breuning, Eva Aeppli, Kurt Fahrner, Vincent Kriste, Studer/van den Berg und Rudolf Maeglin gezeigt. Das Helvetia Art Foyer ist jeweils am Donnerstagabend geöffnet, der Eintritt ist kostenlos.

«Have a Seat», «Nehmen Sie Platz». Dutzende Personen sind dieser Aufforderung im Helvetia Art Foyer gefolgt. Da sitzen sie nun, gemalt, fotografiert, genäht, modelliert und projiziert, viele von ihnen alleine, andere zu zweit oder gar in Gruppen, die meisten schweigend. Einige posieren für ein Porträt, andere sind in Gedanken, in ein Schachspiel oder Buch versunken.

Geschichten zum Thema Sitzen
Das Sitzen ist nicht nur Teil unserer Kulturgeschichte, sondern auch eine der wichtigsten Körperhaltungen in unserem Alltag. Das Sitzmöbel selbst wurde im Laufe der Jahrhunderte zum Kultur- und Designobjekt. Im alten Ägypten waren die Pharaonen die Einzigen, die auf einem Thron sitzen durften. Erst ab dem 18./19. Jahrhundert wurde das Sitzen auf Stühlen in weiten Bevölkerungskreisen allmählich zum Normalfall, und mit dem Caféhaus-Stuhl von Michael Thonet kam Mitte des 19. Jahrhunderts das erste Massensitzmöbel in Umlauf.

Unter dem Titel «Have a Seat» nimmt die Ausstellung im Helvetia Art Foyer das Thema auf und versammelt Kunstwerke aus der eigenen Sammlung aus den Jahren 1915 bis 2016. Es werden unter anderem Werke von Olaf Breuning, Eva Aeppli, Kurt Fahrner, Vincent Kriste, Studer/van den Berg und Rudolf Maeglin gezeigt. Zwei multimediale Leihgaben von Zilla Leutenegger bringen zusätzlichen Schwung in die Auswahl.

Jedes Werk erzählt eine Geschichte. So zeigt die Skulptur «death can wait» von Olaf Breuning beispielsweise drei kleine Sensenmänner, die es offenbar nicht sehr eilig haben, ihren nächsten Auftrag auszuführen und sich auf dem Weg dorthin zu einer gemütlichen Pause niedergelassen haben. In Zilla Leuteneggers Video Installation «rock the chair» (2011) schaukelt eine Frau auf ihrem Stuhl hin und her und bringt sich dadurch in eine gefährliche Schräglage. Noch hält sie sich am Tisch fest, aber wie weit kann sie sich zurücklehnen, ohne dass der Stuhl kippt? Welche Sendung verfolgen wohl die zwei Männer auf dem roten Wohnzimmersofa in Rudolf Maeglins Gemälde «Am Radio» (1962)? Das Publikum ist eingeladen, sich seine eigenen Geschichten zu den ausgestellten Bildern und Objekten auszumalen.

Die Ausstellung «Have a Seat» ist jeweils am Donnerstag von 16 bis 20 Uhr geöffnet und dauert bis am 24. Mai 2018. Der Eintritt ist frei. Mit den periodisch wechselnden Ausstellungen im Art Foyer öffnet Helvetia die eigene Kunstsammlung – die mit über 1700 Arbeiten von rund 400 Künstlerinnen und Künstlern eine der bedeutendsten im Bereich zeitgenössischer Schweizer Kunst ist – für ein breites Publikum. (Helvetia/mc)

Eckdaten der Ausstellung «Have a Seat»

7. Februar bis 24. Mai 2018
Ausser am 29. März und 10. Mai 2018
Jeweils donnerstags, 16 bis 20 Uhr
Helvetia Versicherungen, Art Foyer, Steinengraben 25, 4051 Basel
Eintritt kostenlos

Helvetia Art Foyer

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

 

Anzeige

 

 

Anzeige