Axpo und IWB bauen grösste alpine Solaranlage der Schweiz

Axpo und IWB bauen grösste alpine Solaranlage der Schweiz
Visualisierung der geplanten Photovoltaik-Anlage am der Muttsee-Staumauer. (Bild: Axpo)

Linthal GL – Die Energieversorger Axpo und IWB errichten in Linthal im Glarnerland eine 2,2-MW-Photovoltaik-Anlage an der Muttsee-Staumauer. Der Bau von „Alpin Solar“ und die Inbetriebnahme sollen im kommenden Sommer erfolgen.

Damit entstehe die grösste alpine Solaranlage der Schweiz, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. Die Kosten belaufen sich auf knapp acht Millionen Franken, wie es bei der Axpo auf Anfrage hiess.

Die Anlage besteht aus fast 5000 Solarmodulen. Montiert werden sie an der Staumauer des Pumpspeicherwerks Limmern zuhinterst im Glarnerland auf 2500 Metern Höhe. Die ganze Solaranlage umfasst eine Fläche von 10’000 Quadratmetern. Sie ist damit etwa so gross wie eineinhalb Fussballfelder.

Die Jahresproduktion beträgt rund 3,3 Millionen Kilowattstunden Strom. Das entspricht etwa dem Verbrauch von 740 Vierpersonen-Haushalten pro Jahr. Durch die alpine Lage wird rund die Hälfte des Stroms im Winterhalbjahr erzeugt.

Detailhändler als Abnehmer
Ein Abnehmer wurde bereits gefunden. Dritter Partner im Projekt „Alpin Solar“ ist Denner. Der Detailhändler hat sich verpflichtet, den Solarstrom während 20 Jahren zu beziehen.

„Leider sind solche Anlagen aufgrund der fehlenden Rahmenbedingungen heute noch kaum wirtschaftlich realisierbar, so auch dieses Projekt“, wird Axpo-CEO Christoph Brand in der Mitteilung zitiert. „Wir haben uns dennoch mit starken Partnern dazu entschieden, dieses Leuchtturmprojekt zu realisieren, ein Zeichen zu setzen und so die Energiewende in der Schweiz einen Schritt vorwärts zu bringen.“ (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.