VP Bank Spotanalyse Deutschland: Aufträge an Industrie gehen überraschend zurück

Thomas Gitzel
Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank. (Foto: VP Bank)

Vaduz – Im Mai geht der Auftragseingang der deutschen Industrie überraschend um 3.7 % gegenüber dem Vormonat zurück. Die Zahl für den April wurde hingegen kräftig nach oben revidiert.

Der Rückgang kommt überraschend. Es könnte der Fall sein, dass sich der Materialmangel im Auftragseingang niederschlägt. Sind Unternehmen aufgrund fehlender Vorprodukte nicht in der Lage, Aufträge abzuarbeiten, wird erst gar nicht mehr bestellt. Wir haben mehrfach auf dieses Risiko hingewiesen. Vermutlich ebbt auch die gut laufende Industriekonjunktur zumindest etwas ab. Die Sondernachfrage dürfte sich langsam ihrem Ende nähern.

Da aufgrund der Eindämmungsmassnahmen kaum Dienstleistungen nachgefragt werden konnten, wurden vor allem Waren konsumiert. Gefragt waren vor allem elektronische Produkte, Möbel und natürlich Gesundheitsprodukte.

Da es sich dabei um ein globales Phänomen handelte, war die summierte Warennachfrage entsprechend hoch. Diese Waren müssen wiederum produziert werden, was in weiterer Folge eine hohe Nachfrage nach Maschinen auslöst. Da auch diese Maschinen erstmal hergestellt werden müssen, setzte ein sich selbsttragender Aufschwung in der Industrie ein. Zu den Hauptprofiteuren gehörte Deutschland mit seinem starken Maschinenbausektor.

Doch dieser Pandemie-bedingte Effekt dürfte zu seinem Ende kommen. Die Nachfrage nach Waren wird sich normalisieren.

Doch muss es einem nicht Angst und Bange werden. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt. In den vergangenen zwölf Monaten lag der Auftragseingang bislang nur zweimal im Minus: Im Dezember und jetzt im Mai.

Damit liegt der Auftragsbestand seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2015 auf einem Allzeithoch. Die Reichweite des derzeitigen Auftragsbestandes liegt bei 7 Monaten. Die Produktion ist für dieses Jahr, unter Ausklammerung der Materialknappheit, gesichert.

Die Industrie hat weiterhin gute Quartale vor sich, aber vermutlich endet nun langsam die Sondernachfrage. Die Eindämmung der Pandemie führt eben auch zu einer Normalisierung. (VP Bank/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.