Aussenbörslicher Handel ZKB: Deutlicher Volumenanstieg

ZKB Nebenwerte

Zürich – Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat in der abgelaufenen Handelswoche im ausserbörslichen Handel einen deutlichen Volumenanstieg verzeichnet, dies insbesondere dank den Titeln der Espace Real Estate Holding. So kumulierte sich das Gesamtvolumen zum Ende der Handelswoche auf 4,2 Millionen nach 1,2 Millionen Franken in der Vorwoche. Die Anzahl der Abschlüsse stieg im allerdings impulslosen Handel auf eher tiefem Niveau auf 86 von 78 Abschlüsse.

Im Nachgang der Zahlenvorlage wurden die Aktien der Espace Real Estate Holding rege gehandelt. In elf Transaktionen generierten sie einen Umsatz von 2,2 Millionen Franken. Damit waren sie denn auch umsatzstärkster Titel. Dahinter wurden in den Inhaberaktien von Reishauer in zwei Trades 913’200 Franken umgesetzt. Die WWZ-Valoren erzielten in sieben Abschlüssen 101’895 Franken.

Auf der Gewinnerseite standen insbesondere Bergbahnen. Sie waren mit geringen Volumen gesucht. Am deutlichsten mit einem Plus von 18 Prozent legten die Titel der Klosters Davos Bergbahnen zu. Dahinter machten die Aktien der Arosa Bergbahnen 5,9 Prozent gut. Der neue Fahrplan könnte den Kurs der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft beflügelt haben. Er schloss um 5 Prozent höher. Die Papiere der Weissen Arena legten um 4,2 Prozent zu.

Die Schweizer Zucker-Aktien stiegen um 2 Prozent. Zum Unternehmen gab es Neuigkeiten. Die Zuckersteuer ist zwar vorerst kein Thema mehr, dafür dürfte die Ernte schwach ausfallen. Der heisse und trockene Sommer setzte dem Schweizer Ackerbau zu. Auch die Zuckerrüben, die von Schweizer Zucker verarbeitet werden, dürften laut einem Medienbericht darunter gelitten haben. Die grössten Abgaben verzeichneten derweil die Valoren der Rigi Bahnen (-3,9%), der Espace Real Estate Holding (-3,4%) und des Stadtcasinos Baden (-1,9%).

Nachrichten gab es von AZ Medien. Die Gruppe machte publik, dass per 5. November 2018 Patrick Marcolli die Chefredaktion der «bz Basel» und der «bz Basellandschaftlichen Zeitung» übernehmen wird. Marcolli folgt auf David Sieber, der wegen «unterschiedlicher Vorstellungen zur Positionierung der ‹bz'» das Unternehmen verlässt, wie es hiess.

Die Regionalbank Acrevis will in den kommenden Jahren weiter wachsen und die Digitalisierung vorantreiben. In ihrer neuen Unternehmensstrategie für 2019 bis 2025 betont die Bank aber auch ihren Fokus auf ein «verantwortungsvolles Banking». Für das Wachstum setze Acrevis weiterhin auf ihre acht Standorte zwischen Bodensee und Zürichsee, aber auch auf die angrenzenden Regionen, in denen «gezielte Akquisitionen» möglich seien, hiess es von Seiten des Finanzinstituts.

In eigener Sache teilte die ZKB mit, dass auf Wunsch des Unternehmens am Freitag, 28. September 2018 der Handel der Aktien der Raststätten Thurau und Rheintal eingestellt wird. (Quelle: awp)

Unternehmensnachrichten
Die Regionalbank Acrevis will in den kommenden Jahren weiter wachsen und die Digitalisierung vorantreiben. In ihrer neuen Unternehmensstrategie für die Jahr 2019 bis 2025 betont die Ostschweizer Bank aber auch ihren Fokus auf ein «verantwortungsvolles Banking», wie sie am Donnerstag mitteilte. Für das Wachstum setze Acrevis weiterhin auf ihre acht Standorte zwischen Bodensee und Zürichsee aber auch auf die angrenzenden Regionen, in denen «gezielte Akquisitionen» möglich seien, erklärte die Regionalbank. Zudem wolle man die Kompetenzen in den Bereichen Anlegen, Finanzieren und Sparen um Finanzplanung ergänzen. Zur Unterstützung der Anlageberatung soll auch der Bereich Research ausgebaut und die Produktepalette ausgebaut werden. Der Standort Lachen wird zu einem Anlage-Kompetenzzentrum ausgebaut.

In ihrer Digitalisierungsstrategie will Acrevis nach der Eröffnung eines «digitalen Schalters» in Rapperswil und einem Online-Anlageprodukt demnächst auch ein Online-Hypothekentool lancieren. Zudem ist eine neue Technologieplattform vorgesehen. Zur Realisierung dieser und weiterer Digitalisierungsvorhaben werde der Verwaltungsrat an der nächsten Generalversammlung beantragen, den Digitalisierungs- und Innovationsfonds mit weiteren 20 Millionen Franken zu äufnen. Gleichzeitig betont die Bank die «risikobewusste Geschäftspolitik». Acrevis sei vorsichtig bei Kreditvergaben und beim Bilanzmanagement, was sich in der Kapitalquote von 19 Prozent widerspiegle, wird Bankchef Michael Steiner zitiert. (Quelle: awp)

Medien
Die AZ Medien-Gruppe tauscht ihren Chefredaktor für die «bz» aus. Per 5. November 2018 wird demnach Patrick Marcolli die Chefredaktion der «bz Basel» und der «bz Basellandschaftlichen Zeitung» übernehmen, wie AZ Medien am Freitag mitteilte. Marcolli arbeitete bereits bei der «BaZ» als Deutschland-Korrespondent, ehe er 2014 zu Herzog & De Meuron wechselte. Seit März 2018 arbeitete er unter anderem als Historiker für die Universität Basel. Marcolli folgt auf David Sieber, welcher die Chefredaktion im März 2016 übernommen hatte, nun aber wegen «unterschiedlicher Vorstellungen zur Positionierung der ‹bz'» das Unternehmen verlässt. Die AZ Medien begründen den Wechsel in der Chefredaktion in einer Mitteilung vom Freitag mit unterschiedlichen Vorstellungen zur Positionierung der «bz».

Immobilien
Am 5. September 2018 hat der Verwaltungsrat der sitEX Properties AG über die Durchführung des Aktienrückkaufprogramms zum Festpreis informiert. Die sitEX Properties AG beabsichtigte dabei, bis zu 115’057 Namenaktien (5.00% des ausstehenden Aktienkapitals) zum Angebotspreis von CHF 47.– je Namenaktie zu erwerben. Insgesamt wurden 2’038’678 Namenaktien angedient, was 88.59% des im Handelsregister eingetragenen Kapitals entspricht. Die Annahmeerklärungen werden somit anteilsmässig gekürzt. Die Auszahlung des Rückkaufpreises erfolgt voraussichtlich am 25. September 2018.

Landwirtschaft
Der heisse und trockene Sommer hat dem Schweizer Ackerbau zugesetzt. Gelitten haben auch die Zuckerrüben, welche exklusiv von der Schweizer Zucker AG verarbeitet werden. Noch stecken die Zuckerrüben vielerorts im Boden. Aber man sieht bereits, dass sie deutlich kleiner sind als in anderen Jahren. Statt der Grösse von Melonen erinnern sie eher an Kartoffeln. Der heisse Sommer hat dem Rübenanbau zugesetzt. «Es hat viel weniger geregnet. Und deshalb rechnen wir mit einer kleinen Ernte. Sie wird sicher deutlich unterdurchschnittlich sein», erklärt Guido Stäger. Er ist Chef der Schweizer Zucker AG, dem einzigen Rübenverarbeiter der Schweiz. (Quelle: srf.ch)

Raststätten
Auf Wunsch der Gesellschaft wird am kommenden Freitag der Handel der Aktien der Raststätten Thurau und Rheintal eingestellt.

Ausblick
Mit Blick auf die nun angelaufene Handelswoche rechnet die ZKB damit, dass die Anzahl der Abschlüsse auf dem tiefen Niveau verharren dürfte, da Impulse nach wie vor fehlen. Im Fokus der Anleger bleiben dürften derweil die Tourismus-Titel.

Generalversammlungen
26.09.2018 Holdigaz SA Die Dividende soll von CHF 4 auf CHF 5 erhöht werden. (ZKB/mc)

 


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.