Ausserbörslicher Handel ZKB: Erneut leichter Volumenanstieg

ZKB Nebenwerte

Der ausserbörsliche Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) war in der vergangenen Woche trotz spärlichem Nachrichtenaufkommen etwas lebhafter als in der Vorwoche. So stiegen die Volumen um 2.8% auf CHF 1.45 Mio an und auch die Anzahl der Abschlüsse erhöhte sich um 18.9% auf 126. Der ZKB­-KMU Index schloss die Handelswoche praktisch unverändert auf 1’369.82 Punkten.

Auf Monatssicht gingen die Volumen im September um 18% auf CHF 6.43 Mio zurück, obwohl die Anzahl der Abschlüsse um 9% auf 414 anstieg. Am aktivsten war der Handel dabei bei den Aktien der Acre­vis Bank, die mit CHF 1.08 Mio als einzige Titel die Millionengrenze durchbrachen. Ebenfalls rege gehandelt wurden im September die Ti­tel der Wasserwerke Zug AG (CHF 0.84 Mio), Espace Real Estate (CHF 0.56 Mio) und Weleda (CHF 0.52 Mio).

In der vergangenen Handelswoche legten die Anteile der Schweizer Zucker AG am deutlichsten zu, und zwar um 11.3%. Mit dem Einzug des Herbstes hat die Erntesaison für Zuckerrüben begonnen, die bis Mitte Dezember dauert. Ebenfalls im Plus schlossen die Acrevis­-Aktien (+1.1%)

Bei den Verlierern fielen letzte Woche die Titel des Smoothies- ­und Bi­ottaherstellers Thurella auf, die um 2.8% nachgaben. Allerdings wa­ren die Volumen mit 70 gehandelten Aktien eher bescheiden und Nachrichten zum Unternehmen gab es keine. Abgaben verzeichneten auch die Titel des Tourismus­-Ressorts Weisse Arena (­2.5%), welche in der Vorwoche noch zu den Gewinnern gezählt hatten.

Eher dünn gesät waren die Neuigkeiten. Bei AZ-­Medien übernimmt Florian Wanner, bisheriger Geschäftsführer von Radio 24, die Ge­schäftsleitung der Radio Medien AG, wie das Unternehmen mitteilte. Ausserdem meldeten die Betreiber des Skigebiets Andermatt-­Sedrun die Einführung eines flexiblen Preismodells für Tageskarten auf diese Saison hin. Sie versprechen sich davon eine höhere Auslastung und eine bessere Wertschöpfung an Spitzentagen. (Quelle: awp)

Wochennews
Rhätische Bahn AG: Zwei neue Kreuzungsstellen, ein neues Perron und ein neuer Tunnel: Diese Bahnprojekte will der Bundesrat im Kan­ton Graubünden realisieren. Investitionen in der Höhe von insgesamt CHF 11.5 Mrd schlägt der Bundesrat für den Bahn-­Ausbauschritt 2035 vor, wie Verkehrsministerin Doris Leuthard am Freitag in Bern vor den Medien erklärte. Graubünden soll davon eine Scheibe von CHF 178 Mio abkriegen. Finanzieren will der Bundesrat mit dem Geld drei Pro­jekte. Das Grösste liegt im Prättigau. CHF124 Mio sollen dort auf der Strecke der Rhätischen Bahn (RhB) in einen einspurigen Tunnel bei Fi­deris und eine neue Kreuzungsstelle investiert werden. Ziel ist eine Er­höhung der Fahrplanstabilität. In Landquart entsteht nach dem Willen des Bundesrates das erste gemeinsame Perron von SBB und RhB. Das Umsteigen von einer Bahn auf die andere soll so deutlich erleichtert werden. Das Investitionsvolumen beträgt CHF 37 Mio. Und schliesslich sind auf der RhB­-Berninalinie zwischen St. Moritz und Tirano eine neue Kreuzungsstelle und eine Investition von 17 Mio CHF vorgese­hen. Damit soll sich die Pünktlichkeit auf der Strecke verbessern. (Quelle: awp)

Die Betreiber des Skigebiets Andermatt­-Sedrun UR/GR führen auf diese Saison hin ein flexibles Preismodell für Tageskarten ein. Sie ver­sprechen sich davon eine höhere Auslastung und eine bessere Wert­schöpfung an Spitzentagen. 37 CHF kostet das billigste Ticket. (Quel­le: awp)

Bei den AZ Medien übernimmt Florian Wanner die Geschäftsleitung von Radio Medien AG. Wanner, bisheriger Geschäftsführer von Radio 24, übernimmt damit die Funktion von Roland Baumgartner und be­richtet direkt an Roger Elsener, Geschäftsführer AZ Medien TV und Radio und Mitglied der Unternehmensleitung von AZ Medien. (Quelle: awp)

Ausblick
Auch in der laufenden Woche rechnet die ZKB mit einem ruhigen Handelsverlauf. (ZKB/mc/ps)



Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.