Ausserbörslicher Handel ZKB: Ruhiger Jahresauftakt

ZKB Nebenwerte

Der ausserbörsliche Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat einen ruhigen Jahresauftakt hinter sich. In der ersten ganzen Handelswoche des Jahres 2018 lag das Gesamtvolumen bei CHF 1.05 Mio und die An­zahl der Abschlüsse bei 98. Der ZKB KMU Index schloss die Berichtswo­che um 0.6% höher auf 1’360.8 Zählern.

Dominiert wurde das Handelsgeschehen von den Reishauer Inhaber­werten. Sie generierten in vier Transaktionen einen Umsatz von 397’500 CHF. Auch NZZ wurden rege gehandelt. In ihnen setzte die ZKB in sieben Trades CHF 205’815 um. Dahinter erzielten WZZ CHF 193’700 (sieben Abschlüsse), Cendres+Métaux CHF 113’500 (drei Abschlüs­se) und Repower CHF 102’332 (acht Abschlüsse).

Bei der Gewinner­/Verlierer­-Aufstellung fielen die Papiere der Rigi Bah­nen mit einem Kursrückgang von 5.6% auf, dies trotz des anfangs Jahr publizierten Besucherrekords im Jahr 2017. NZZ verloren 2.6%. EW Jo­na Rapperswil und WWZ gingen um 1.4% respektive 0.3% zurück.

Mit einer Avance von fast 4% standen Weisse Arena zuoberst auf der Gewinnerseite, gefolgt von Plaston Holding (+2.2%), Thermalbad Zurzach (+2.1%) und Thurella mit einem Plus von 0.7%. Weder zu den Gewinnern noch zu den Verlierern gab es aktuelle Neuigkeiten.

Verschiedene KMUs legten ihre Geschäftszahlen vor. Die Schilthorn­bahn verzeichnete 2017 mit einer Zunahme von 7.7% auf 4.71 Mio Passagiere einen neuen Gästerekord. Im Winter stiegen die Frequenzen um 11% auf 2.64 Mio Passagiere und im Sommer gab es ein Plus von 4.2% auf 2.07 Mio.

Das Grand Casino Baden steigerte erstmals seit 2012 seinen Umsatz. Dieser stieg 2017 um 1.3% auf CHF 60.4 Mio . Auch die Besucherzahlen legten zu, um 4.4% auf 346’000 Gäste.

Bei der Schweizer Zucker AG sank im Geschäftsjahr 2016/17 der Um­satz auf 193.6 Mio von CHF 202.1 Mio. Gemäss im aktuellen Aktionärs­brief veröffentlichten ersten Eckdaten konnte dank der Auflösung von stillen Reserven ein Gewinn von CHF 0.1 Mio erzielt werden.

Der Energiekonzern Repower teilte derweil mit, dass er eine ausstehen­de Anleihe teilweise zurückkaufen wolle. Für das zu 2.375% verzinste Papier mit Laufzeit Juli 2022 legt Repower ein Angebot für den vorzeiti­gen Teilrückkauf im Umfang von maximal CHF 50 Mio vor. Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von CHF 115 Mio. Repower wird den Gläubi­gern eine Zahlung in der Höhe von 106.75% des Nominalwerts plus Marchzinsen anbieten. Das Angebot endet am 24. Januar 2018.

Wochennews
Die Schilthornbahn AG hat 2017 einen neuen Gästerekord verzeich­net. Das Bergbahnunternehmen transportierte im vergangenen Jahr insgesamt 4.71 Mio Passagiere auf ihren Anlagen, was einer Zunahme von 7.7% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Vor allem im Wintergeschäft wurden höhere Frequenzen verzeich­net. Im Winter (Januar­-April sowie Dezember) stiegen die Besucher­zahlen über alle Transportanlagen hinweg gegenüber dem Vorjahr um 11% auf 2.64 Mio Passagiere. Zwar sei die Saison wieder von knap­pen Schneeverhältnissen und viel Sonnenschein geprägt gewesen. An­stelle der Wintersportler hätten allerdings viele „sonnenhungrige“ Ausflugsgäste die Zunahme ermöglicht.

Auch im Sommergeschäft gab es ein Plus und zwar von 4.2% auf 2,07 Mio. Die steigenden Besucherzahlen insbesondere auf der Luft­seilbahn seien auf eine höhere Nachfrage aus China und Südostasien zurückzuführen. Auch eine nationale Promotion mit einem Grossver­teiler kurbelte die Nachfrage an. Nach wie vor hätten auch Attraktio­nen wie die Bond World 007, Thrill Walk oder Piz Gloria View eine grosse Anziehungskraft.

Für 2018 stehen einige Erweiterungen auf der Agenda. So wird die Beschneiungsanlage weiter ausgebaut und ein neues Betriebsgebäude mit Wasserreservoir und Pumpstation soll die Wasserbereitstellung für die Beschneiung sicherstellen. Zudem gehe die Sanierung des Hotels Alpenruh in die zweite Etappe und das im November gekaufte Schul­haus Stechelberg soll in eine Lodge mit 90 Betten umgewandelt wer­den ­die Eröffnung ist für Dezember 2018 vorgesehen. (Quelle: awp)

Repower will eine ausstehende Anleihe teilweise zurückkaufen. Für das zu 2.375% verzinste Papier mit Laufzeit Juli 2022 legt der Ener­giekonzern ein Angebot für den vorzeitigen Teilrückkauf im Umfang von maximal CHF 50 Mio vor. Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von CHF 115 Mio CHF. Repower wird den Gläubigern eine Zahlung in der Höhe von 106.75% des Nominalwerts plus Marchzinsen anbieten. Das Angebot endet am 24. Januar 2018. Mit diesem Schritt sollen die Finanzierungskosten gesenkt und das Finanzprofil optimiert werden. (Quelle: awp)

Schweizer Zucker AG: Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK) bleibt dabei: Sie will einen Mindestpreis für Zucker einführen. Die Ständeratskommission hatte sich dagegen ausgesprochen. Nun entscheiden die Räte. Seit die EU am 30. September 2017 die Zucker­quote aufgehoben hat, stehe die Schweizer Zuckerwirtschaft unter «massivem Preis­und Importdruck», heisst es im Communiqué. Die Zuckerrübenfläche ist rückläufig und die Auslastung der Zuckerfabri­ken in Aarberg sowie Frauenfeld gefährdet. (Quelle. Bauernzeitung)

Die Luzerner Shiptec AG, eine Tochterfirma der Schifffahrtsgesell­schaft Vierwaldstättersee (SGV), baut zusammen mit einem Unter­nehmen aus Finnland für die Schweizer Armee neue Patrouillenboote. Der Auftrag hat ein Volumen von insgesamt rund CHF 27 Mio CHF.

Den Zuschlag für den Bau der 14 neuen Patrouillenbooten hat die Firma Marine Alutech Oy Ab in Finnland erhalten. Mit dem finnischen Unternehmen arbeite Shiptec gerade auf dem Gebiet der Aluminium­boote oft zusammen, sagte Pius Barmet, Leiter Marketing und Ver­kauf von Shiptec am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Das gesamte Bootsprogramm im Rahmen des Rüstungsprogramms beim Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungs­schutz und Sport (VBS) habe ein Volumen von rund CHF 40 Mio. Etwa zwei Drittel entfallen auf die neuen Boote, wovon ein substanzieller Teil an Shiptec gehe, sagte Barmet. Den finnischen Partner brauche es, weil Armasuisse als Beschaffungsorganisation ein Schiff haben wollte, dass sie testen konnte. Und das finnische Patrouillenboot gebe es bereits in verschiedenen Ausführungen. Die neuen Boote sollen ab Frühjahr 2018 bis 2020 gestaffelt ausgeliefert werden. Shiptec ist mit über 70 Angestellten der grösste Anbieter von Schiffstechnik in der Schweiz. Das Unternehmen erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von CHF 18.4 Mio. (Quelle: awp)

Das Grand Casino Baden hat im vergangenen Geschäftsjahr erstmals seit 2012 den Umsatz gesteigert. Der Bruttospieler­trag stieg 2017 um 1.3% auf CHF 60.4 Mio. In einem seit Jah­ren insgesamt rückläufigem Schweizer Casinomarkt habe sich das Unternehmen gut behauptet. Auch die Besucherzahlen legten zu, um 4.4% auf 346’000 Gäste. Die positive Besu­cherentwicklung führt CEO Detlef Brose laut Mitteilung vor al­lem auf die Strategie „House of Entertainment“ zurück. (Quel­le: awp)

Im aktuellen Aktionärsbrief veröffentlicht die Schweizer Zucker AG erste Eckdaten zum Geschäftsjahr 2016/17 bekannt. Der Umsatz sank von CHF 201.1 Mio. auf CHF 193.6 Mio. Für die Rüben wurden wegen der kleinen Ernte und dem niedri­gen Zuckergehalt CHF 84.4 Mio. (Vorjahr CHF 102.2 Mio.) ausbezahlt. Der Cashflow lag bei CHF 19.8 Mio. und dank Auflösung stiller Reserven konnte ein Gewinn von CHF 0.1 Mio. erzielt werden. Auch das neue Geschäftsjahr bleibt her­ausfordernd. Die Schweizer Zucker AG hat wichtige Mass­nahmen zur Effizienzsteigerung und zur Verbesserung der Auslastung realisiert und führt ihre rigorosen Kosteneinspa­rungen weiter. (Quelle: SZU)

Ausblick
Auch die neue Handelswoche dürfte in ruhigen Bahnen verlaufen, da keine kursrelevanten Neuigkeiten erwartet werden. (Quelle: awp) (ZKB/mc/ps)


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.