Ausserbörslicher Handel ZKB: Weniger Volumen, Bergbahnen holen auf

ZKB Nebenwerte

Im ausserbörslichen Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) gingen die Volumen in der vergangenen Handelswoche deutlich zurück. Der ZKB KMU-­Index schloss die Woche auf 1’404,06 Punkten (­0,1 Pro­zent). Im Fokus standen die Tourismus­-Aktien.

Insgesamt wurden 1,07 Millionen Franken umgesetzt, was gegenüber der Vorwoche einem Rückgang von rund 45 Prozent entspricht. Die Anzahl der Abschlüsse verringerte sich auf 108 von 112. Die höchsten Volumina generierten dabei die Aktien der NZZ mit 172’600 Franken in 16 Transaktionen. Über die Marke von 100’000 Franken schafften es zudem die Acrevis­-Aktien, der Partizipationsschein von Weleda so­wie die WWZ-­Titel.

Am deutlichsten zulegen konnten in der vergangenen Woche die Ak­tien der Rigi Bahnen mit einem Plus von 21,3 Prozent. Damit konn­ten sich die Titel ohne Neuigkeiten vom Abgabedruck der Vorwoche wieder erholen. Ebenfalls deutlich im Plus schlossen die Titel der Aro­sa Bergbahnen (+5,3 Prozent), die in der vergangenen Woche erste Angaben zum Geschäftsjahr 2018/19 machten. Auch die Lenzerhei­de Bergbahnen profitierten von den Neuigkeiten und gehörten mit einem Plus von 0,9 Prozent zu den Wochengewinnern.

Nach wie vor gesucht waren die Papiere von Thurella (+1,8 Prozent). Letzte Woche hat der Lebensmittelproduzent Orior das Zwischener­gebnis für das Übernahmeangebot am Naturgetränke­-Spezialist publi­ziert. Demnach hält Orior insgesamt 88,93 Prozent aller Namenaktien von Thurella. Ab kommenden Mittwoch werden neu die Aktien der Thurella Immobilien AG auf eKMU­X gehandelt, schreibt die ZKB. Im Gegenzug werden die Thurella­-Aktien von der Plattform genommen.

Welinvest (­3,9 Prozent) und Acrevis (­2,9 Prozent) sowie Holdigaz (­2,4 Prozent) und WWZ (­1,0 Prozent) gehörten dabei zu grössten Verlierer. Wer sagt das? Am deutlichsten gaben mit einem Minus von 10,8 Prozent die Aktien der Schilthornbahnen nach.

Verschiedene Unternehmen legten in der vergangenen Woche Zahlen vor. Der Messebetreiber Bernexpo erzielte im Geschäftsjahr 2017 ei­nen Umsatz von 58,1 Millionen, was einem Plus von 0,5 Prozent ent­spricht. Der Konzerngewinn reduzierte sich aber auf 2,9 Millionen von 3,1 Millionen im Vorjahr.

Bei der Zürichsee Fähre Horgen-­Meilen waren die Frequenzen im vergangenen Jahr wenig verändert. Der Umsatz stieg um 0,3 Prozent auf 10,1 Millionen Franken und unter dem Strich verblieb ein um 0,9 Prozent höherer Jahresgewinn von 0,63 Millionen Franken. Ausser­dem teilte der Büroartikel­-Hersteller Biella im Rahmen der Generalversammlung mit, dass der Umsatz im ersten Quartal 2018 trotz einer schwierigen Marktlage „knapp im Plan“ liege.

Neuigkeiten gab es in der Berichtsperiode aus dem Mediensektor. So wurde bekannt, dass das Aargauer Medienunternehmen AZ Medien die Radiosender Radio Argovia, Radio 24 und Virgin Radio Switzerland rückwirkend auf den 1. Januar 2018 übernimmt. Über vertragliche In­halte sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte die Mediengruppe mit.

Die Rheintal Medien wiesen für das vergangene Geschäftsjahr deut­lich tiefere Gewinnzahlen aus. Im Stammhaus, das die beiden Tages­zeitungen sowie mehrere Liegenschaften umfasst, resultierte ein um 7 Prozent tieferer Jahresgewinn von 2,7 Millionen Franken.

Wochennews
Rheintal Medien weist für das vergangene Geschäftsjahr 2017 deut­lich tiefere Gewinnzahlen aus. Im Stammhaus, das die beiden Tages­zeitungen sowie mehrere Liegenschaften umfasst, resultierte ein um 7 Prozent tieferer Jahresgewinn von 2,7 Millionen Franken, wie dem kürzlich veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen ist. Auf Kon­zernebene ­einschliesslich der Galledia AG und der Copydruck Rhein­tal AG ­reduzierte sich der Betriebsertrag um 2,3 Prozent auf 46,5 Millionen, heisst es im Bericht. Unter dem Strich ging der Reingewinn um 28 Prozent auf 2,1 Millionen zurück, wobei auf der neu erworbe­nen Betriebsliegenschaft in Flawil zusätzliche Abschreibungen vorge­nommen worden seien. Die Rheintal Medien AG umfasst die beiden Tageszeitungen „Der Rheintaler“ und „Die Rheintalische Volkszei­tung“. Zur Gruppe gehören zudem die Copydruck Rheintal, die den regionalen Kleindrucksachenmarkt abdeckt, und die Galledia, ein schweizweit tätiger Anbieter im Bogendruck sowie ein Fachverlag.

Bernexpo erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von CHF 58,1 Mio. (+ 0,5 % gegenüber Vorjahr). Das EBITDA beträgt CHF 11,7 Mio. (Vorjahr CHF 11,9 Mio.) und das EBIT reduzierte sich von CHF 5,4 Mi­o. im Vorjahr auf CHF 4,7 Mio. Der Konzergewinn reduzierte sich auf CHF 2,9 Mio. (Vorjahr CHF 3,1 Mio.). Die im Vergleich zum Vorjahr leicht tieferen Ergebnisse sind vor allem die Folge von höheren Pro­jektkosten für das Infrastrukturprojekt BEmotion Base (neue Halle) und des infolge der Umsetzung von strategischen Massnahmen gestiege­nen Entwicklungsaufwandes. Erfreulicherweise übertraf die EBITDA­Marge mit 20,2 % wiederum die 20 % Marke. Die Eigenkapitalquote konnte auf 47 % (Vorjahr 42,1 %) erhöht werden. Der Start ins neue Geschäftsjahr ist bis jetzt gut gelungen. Der Zuschaueraufmarsch zu den bis anhin organisierten Messen ist erfreulich ausgefallen. Es kommt eine unveränderte Dividende von CHF 15.00 zur Auszahlung.

Die Arosa Bergbahnen geben erste provisorische Zahlen zum Ge­schäftsjahr 2017/18 (per 31. März 2018) bekannt. Dank guten Schneeverhältnissen konnten die Skierdays gegenüber Vorjahr um 7,1 % gesteigert werden. Der Umsatz erreichte CHF 24,922 Mio. (+ 5,3 %). Über das gesamte Geschäftsjahr wird mit einem soliden Betriebs­ergebnis gerechnet, welches merklich besser ausfallen wird als im Vor­jahr (Jahresgewinn CHF 295’000). Die zur Zeit laufende Kapitalerhö­hung zu CHF 120.00 wird bis Ende September 2018 verlängert.

Der Büroartikel­-Hersteller Biella sieht sich beim Umsatz im ersten Quartal 2018 „knapp im Plan“. Trotz eines rückläufigen Marktes für klassische Büroartikel und steigenden Rohstoffkosten sei die Umsatz­entwicklung „knapp“ im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, teilte Biella am Mittwoch anlässlich der Generalversammlung mit. Positiv ausgewirkt hätten sich die laufenden Anstrengungen, mit Innovatio­nen und Digitalisierung neue Umsatzimpulse zu setzen. Und in der Produktion sei es gelungen, die Effizienz weiter zu steigern. Die lau­fenden Restrukturierungen würden aber zunächst das Ergebnis 2018 belasten. Der Hersteller von Ordnern und Ringbüchern hatte im März eine umfassende Restrukturierung in die Wege geleitet, die vor allem Polen und die Niederlande betrifft. Die Umsetzung der Massnahmen wurde laut Biella inzwischen gestartet und verlaufe bisher „weitge­hend plangemäss“, so die Mitteilung weiter. (Quelle: awp)

Das Aargauer Medienunternehmen AZ Medien übernimmt Radio Ar­govia, Radio 24 und Virgin Radio Switzerland vom Mehrheitsaktionär BT Holding. Die Akquisitionen erfolgen rückwirkend auf den 1. Januar 2018. An der Organisation und der Struktur ändere sich nichts und über vertragliche Inhalte sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte AZ Medien am Mittwoch mit. Bereits im Januar 2016 wurde entschie­den, Radio Argovia und Radio 24 strategisch näher an die AZ Medien zu binden und 2017 organisatorisch zu integrieren. Nun gehen rück­wirkend auf den 1. Januar 2018 die beiden lokalen Radiosender Radio Argovia, Radio 24 sowie Virgin Radio Switzerland mit den beiden Sendern Virgin Radio Rock und Virgin Radio Hits auch rechtlich in die AZ Medien über. Geschäftsführer Radio bleibt Florian Wanner, der weiterhin an Roger Elsener, Geschäftsführer AZ Medien/tv & radio be­richtet.

Der Lebensmittelproduzent Orior hat das Zwischenergebnis für das Übernahmeangebot am Ostschweizer Naturgetränke­Spezialist Thurel­la veröffentlicht. Bis zum Ablauf der Angebotsfrist am 24. April 2018, 16.00 Uhr, wurden Orior 95’952 Namenaktien angedient. Dies ent­spricht 68,02 Prozent aller Namenaktien, auf die sich das Angebot be­zieht, heisst es in einer Mitteilung am Mittwoch.Hinzu kommen die über Aktienkaufverträge von den Thurella­-Hauptaktionären zu erwer­benden 265’375 Aktien sowie die durch Thurella oder ihren Tochter­gesellschaften gehaltenen 920 Aktien. Insgesamt hält Orior somit 88,93 Prozent aller Namenaktien von Thurella.Die Nachfrist beginnt am morgigen 26. April und endet am 11. Mai 2018 um 16.00 Uhr und kann verlängert werden. Die Auszahlung des Angebotspreises ist für den 17. Mai 2018 vorgesehen, wie es weiter heisst. Orior hatte das Angebot am 26. März veröffentlicht und 150 Franken pro Thurella Aktie geboten, abzüglich der Dividende von 2 Franken pro Aktie für das Jahr 2017, die voraussichtlich an der Generalversammlung der Thurella beschlossen wird. Von den Hauptaktionären kommt damit ein Anteil von 65%. Mit dem Kauf schnappt sich der Fertiggerichte-­Hersteller und Fleischveredler Biogetränke­-Marken wie Biotta, Traktor, Vivitz und C­Ice. Der Verwaltungsrat der Thurella unterstützt die Übernahme.

Im Geschäftsjahr 2017 waren die Frequenzen, der Zürichsee Fähre Horgen-­Meilen, wenig verändert. Somit ergab sich ein Umsatzplus von 0,3 % auf 10,116 Mio. Der Jahresgewinn erhöhte sich um 0,9 % auf CHF 0,634 Mio. Durch die neu angeschaffte Fähre mussten 2,7 Mio. neu an Fremdmitteln aufgenommen werden. Die Bankkredite beliefen sich per 31.12.17 auf 7,1 Mio. Es kommt eine unveränderte Dividende von CHF 100.00 zur Auszahlung. (Quelle: awp)

Die Aktionäre der Bank SLM haben am Samstag an der Generalver­sammlung sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. So wurde unter anderem die Ausschüttung einer unveränderten Dividen­de von 28 CHF je Aktie genehmigt. Als Nachfolger von Daniel Anna­heim, der aus beruflichen Gründen aus dem Verwaltungsrat ausschei­det, wurde Thoma Studer neu in das Gremium gewählt, wie die Bank am Sonntag mitteilt. Aufgrund der Pensionierung von Beat Hiltbrun­ner wird Daniel Sterchi per 1. Janaur 2019 die Bankleitung überneh­men. Auf den gleichen Zeitpunkt wird die Geschäftsleitung zudem um Marc Bürki und Fabio Semadeni ergänzt. (Quelle: awp)

Ausblick
Aufgrund der verkürzten Handelswoche rechnet die ZKB mit einem ruhigen Handelsverlauf in der laufenden Woche. Im Fokus dürften die Medien-Titel stehen. (ZKB/mc/ps)


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.