AXA Winterthur steigt in den Gesundheitsmarkt ein

AXA Winterthur
Die Auswahl der Produkte, die Erfassung der Daten und der Abschluss erfolgen digital. (Foto: zvg)

Winterthur – Die AXA Winterthur bietet ab Juli Krankenzusatzversicherungen und digitale Dienstleistungen rund um die Gesundheitsvorsorge an. Zudem unterstützt sie ihre Kunden bei der Auswahl der Grundversicherung, indem sie ihnen einmal pro Jahr das beste Angebot bezüglich Preis und Qualität berechnet. Wird ein Wechsel zum entsprechenden Angebot gewünscht, übernimmt die AXA sämtliche Formalitäten.

Um eine unabhängige Beratung gewährleisten zu können, verzichtet die AXA Winterthur auf allfällige Vermittlungsprovisionen von Krankenkassen. Sämtliche Rechnungen von Ärzten und Spitälern können digital eingereicht werden. AXA Winterthur übernimmt anschliessend die Aufteilung zwischen Grund- und Zusatzversicherung. Die Korrespondenz erfolgt praktisch ausschliesslich elektronisch, um es den Kunden einfacher zu machen und den administrativen Aufwand auf ein Minimum zu reduzieren.

Multi-Kanal: Online und AXA Aussendienst
Die neuen Produkte und Dienstleistungen werden exklusiv über den Aussendienst der AXA Winterthur vertrieben. Dank dem grössten Agenturnetz der Schweiz sei von Beginn weg eine landesweite Marktabdeckung möglich, schreibt der Versicherer in einer Mitteilung. In erster Linie beraten rund 35 neu rekrutierte Fachberaterinnen und Fachberater Gesundheitsvorsorge, aber auch alle anderen Vorsorgeberaterinnen und Vorsorgeberater der AXA wurden entsprechend geschult. Die AXA Winterthur entwickelte dafür eine intuitive digitale Beratungsplattform, in welche die Feedbacks von mehreren Hundert potentiellen Kunden eingeflossen sind. Im Verlaufe des dritten Quartals 2017 können Kunden die Produkte auch online selbst abschliessen.

Entwicklung wie in einem Start-up
Gemäss Dominique Kasper, Leiter Gesundheitsvorsorge der AXA Winterthur, sei vor allem das Arbeiten weitgehend losgelöst von den bestehenden Strukturen entscheidend gewesen für die Umsetzung in kürzester Zeit: «In lediglich einem Jahr haben wir das komplette Angebot entwickelt, die nötige Infrastruktur aufgebaut, Mitarbeitende rekrutiert und den Aussendienst geschult. Dies war nur mit einem motivierten Team und der agilen Arbeitsweise wie bei einem Start-up möglich». Zudem habe man immer das Bedürfnis der Kunden im Fokus gehabt.

Partnerin in jedem Bereich der Vorsorge
Der Einstieg der AXA Winterthur in den Gesundheitsmarkt sei ein Meilenstein bei der Umsetzung der «Strategie 2020», welche gezielte Innovationen anstrebe, die über das angestammte Geschäftsmodell hinausgehe, heisst es weiter. In Zukunft soll im Bereich Gesundheit ein Ökosystem entstehen, in dem den Kundinnen und Kunden nicht nur einzelne Produkte, sondern ein ganzheitliches Dienstleistungsangebot rund um die Gesundheitsvorsorge angeboten werden. Der Eintritt in den Gesundheitsmarkt bildet somit den Grundstein des neuen Ökosystems. Durch die Kombination von Privat- und Gesundheitsvorsorge wird die AXA die erste Schweizer Versicherung, die das Thema Vorsorge umfassend und aus einer Hand anbieten kann. Als langjähriger Unfall- und Krankentaggeld-Versicherer und Teil der weltweit tätigen AXA Gruppe kann die AXA Winterthur dabei auf umfangreiches Know-how im Bereich der Krankenversicherung zurückgreifen.

«Mit der Erschliessung dieses Geschäftsfeldes wollen wir für unsere Kundinnen und Kunden zu einer Partnerin in jedem Bereich der Vorsorge werden», erklärt Antimo Perretta, CEO der AXA Winterthur. «Die Lancierung der neuen Produkte und die Einführungen der Services bilden den ersten Schritt dazu.» Zu den Zielen sagt er: «Zuerst geht es uns darum, im Gesundheitsmarkt Fuss zu fassen. Bis 2020 streben wir 100’000 Kundinnen und Kunden an, bis in zehn Jahren einen Marktanteil von 5 Prozent im Zusatzversicherungsgeschäft.» (AXA/mc)

Lesen Sie dazu unser aktuelles Interview mit Dominique Kasper, Leiter Gesundheitsvorsorge AXA Winterthur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.