Deutlich höhere Volumen im ausserbörslichen Handel der ZKB

ZKB Nebenwerte

Der ausserbörsliche Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) konnte bei den Volumen im Vergleich zur Vorwoche zulegen. Insgesamt wurden CHF 4.21 Mio. umgesetzt, was einer Steigerung von 21.4% entspricht. Dagegen sank die Anzahl der Abschlüsse um 6.9% auf 188, so die ZKB gegenüber AWP. Der ZKB KMU-Index steigerte sich in der abgelaufenen Handelswoche auf 1’296.17 Punkte (+0,9%). Hohe Volumen erzielten die Partizipationsscheine der Brauerei Schützengarten, obwohl aus St. Gallen keine Neuigkeiten vermeldet wurden. Insgesamt wechselten 140 Aktien den Besitzer und es wurden 917’325 CHF mit den Titeln umge­setzt. Wie fast jede Woche finden sich auch die Aktien der Zur Rose Gruppe unter den Volumenspitzenreitern. Sie erzielten in der vergange­nen Berichtsperiode einen Umsatz von 462’876 Mio CHF, auch wenn die Handelsaktivitäten der Titel momentan in ruhigen Bahnen verlaufen. Knapp dahinter folgen die Anteilsscheine der NZZ, welche einen Umsatz von 456’560 Mio CHF generierten. Gewinner der Woche waren die Titel der Bernexpo Holding AG mit einem Plus von 5.1%. Dahinter folgen die Anteilsscheine der WWZ AG (+2.6%) und der Acrevis Bank AG (+2.3%). Deutlich schwächer zeigten sich in der abgelaufenen Woche die Aktien der Arosa Bergbahnen, welche um 11.8% nachgaben. Komplettiert werden die Top drei der Verlierer von Schweizer Zucker (­9.0%) und Pilatus Bahnen AG (­6,0%). Das Grand Casino Luzern steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Gewinn auf CHF 1.2 Mio. Dies entspricht einem Anstieg von 9.3%. Die Dividende bleibt unverän­dert und wird bei CHF 12 belassen. Das Umfeld bleibe aber auf Grund von grenznahen­- und Online­-Casinos anspruchsvoll, heisst es von Seiten des Grand Casinos. Die Rigi­-Bahnen wollen bei schlechtem Wetter mehr Gäste anlocken. Sie führen dazu ein Angebot mit wetterabhängigen Preisen ein. Bei einer Regenvorhersage erhalten Frühbucher so bis zu 40% Rabatt auf eine Tageskarte. Die Generalversammlung der Espace Real Estate Holding hat sämtlichen Anträgen des Managements zuge­stimmt. Die Bar­-Dividende wird erneut CHF 4.50 CHF betragen. Das Management der Immobiliengesellschaft blickt optimistisch in die Zukunft. (Quelle: awp)

Unternehmensnachrichten
Das Grand Casino Luzern hat im Geschäftsjahr 2017 bei leicht hö­herem Umsatz den Gewinn gesteigert. Unter dem Strich blieb ein Konzerngewinn von CHF 1.19 Mio., was einem Anstieg um 9.3% ge­genüber dem Vorjahr entspricht. Die Aktionäre erhalten erneut eine unveränderte Dividende von CHF 12 pro Aktie und Genussschein. Die Rahmenbedingungen seien im vergangenen Jahr anspruchsvoll ge­blieben. Schweizer Casino­-Gäste würden nicht nur von ausländischen Casinos nahe der Schweizer Grenze umworben, auch die boomenden Online-­Angebote aus dem Ausland entzögen den einheimischen Casi­nos Gäste. Dank einer „noch stärkeren Konzentration auf die Gestal­tung eines innovativen Spiel- ­und Unterhaltungsangebots“ habe die Grand Casino Luzern-­Gruppe dennoch die Gästezahlen in allen Be­reich erhöht. Im Spielbereich wurde mit 214’000 Gästen ein Brutto­spielertrag von CHF 35.97 Mio. und damit gegenüber dem Vorjahr ei­ne leichte Verbesserung erzielt. Der Konzernertrag wurde um 0.5% auf CHF 47.24 Mio. gesteigert und der Betriebsgewinn (EBIT) um 6.1% auf CHF 1.65 Mio. Bei der Goodwill­-Abschreibung sei eine Sys­temanpassung vorgenommen worden. Bei der Holding Kursaal­-Casino AG Luzern resultierte mit CHF 5.16 Mio. ein um rund 7.7% tieferer Betriebsertrag als im Vorjahr. Der Gewinn verbesserte sich dennoch um knapp 15% auf CHF 1.07 Mio. (Quelle: awp)

Die Rigi­-Bahnen wollen die Zahl der Gäste auf dem Zentralschweizer Ausflugsberg bei schlechtem Wetter erhöhen. Sie haben darum ein Angebot mit wetterabhängigen Preisen lanciert. Frühbucher erhalten bei Regenvorhersage bis zu 40% Rabatt auf ihre Tageskarte. Mit der Aktion wolle man vor allem Schweizer Gäste auf den Berg holen, schreiben die Rigi Bahnen. (Quelle: awp)

Die zu Aevis Victoria gehörende Spitalgruppe Swiss Medical Network (SMN) will weiter expandieren und macht den Aktionären der Bieler Privatklinik Linde ein Übernahmeangebot. Dieses ist mit der Bedin­gung verknüpft, dass Swiss Medical Network mehr als 50% der Ak­tien erwerben kann. Wie beide Parteien in einer gemeinsamen Mittei­lung schreiben, bietet SMN respektive Aevis Victoria entweder 2500 CHF pro Linde-­Aktie in bar oder einen Tausch mit 49,73 Namensak­tien von Aevis Victoria pro Linde­-Aktie an. Dies entspricht laut aktuel­lem Aevis­-Kurs (­0,1% auf 57,75 CHF) einem Gegenwert von 2’872 CHF. (Quelle: awp)

Das Management der Immobiliengesellschaft Espace Real Estate Holding gibt sich optimistisch für die weitere Zukunft. Man sei zuver­sichtlich, dass sich die Gesellschaft weiterhin nachhaltig und positiv entwickle und auch in den nächsten Jahren Dividenden aus Kapitalein­lagereserven ausgeschüttet werden könnten, sagte Firmenchef Theo­doer Kocher laut Mitteilung an der GV vom vergangenen Donnerstag. Ausserdem stimmten die Aktionäre allen Anträgen des Verwaltungsra­tes zu. So wurde u.a. die Auszahlung einer unveränderten Bardividen­de von 4,50 CHF pro Aktie aus Kapitaleinlagereserven beschlossen. (Quelle: awp)

Ausblick
Für die kommende Woche rechnet die ZKB auf Grund der Feiertage mit einem ruhigen Handelsverlauf. Auch an der Nachrichtenfront dürfte es erfahrungsgemäss eher ruhig bleiben. (ZKB/mc/ps)


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.