Handelsvolumen an der SIX sinkt 2021 nach dem Rekordjahr deutlich

SIX
(Foto: SIX Group)

Zürich – An der Schweizer Börse SIX ist das Handelsvolumen im Jahr 2021 gegenüber dem stark von Volatilität geprägten Coronajahr 2020 deutlich zurückgefallen. Nach den Spitzenwerten des Vorjahres hätten sich die Handelsaktivitäten damit stabilisiert, teilte die Börsenbetreiberin SIX Group am Montag mit.

Insgesamt ging der Handelsumsatz an der SIX im letzten Jahr um über einen Viertel auf 1’282 Milliarden zurück, nach zuvor rekordhohen 1’753 Milliarden Franken. Die Anzahl Transaktionen sank um mehr als einen Drittel auf 62,7 Millionen; dies bei insgesamt zwei Handelstagen mehr im Jahr 2021.

In den derzeit herausfordernden Zeiten habe die SIX die Wirtschaft mit ihren Handelsplätzen kontinuierlich unterstützt, wird SIX-Chef Jos Dijsselhof in der Mitteilung zitiert. Auch habe die SIX neue Angebote eingeführt, wie beispielsweise die Möglichkeit der Kapitalbeschaffung für KMUs mit dem neuen Segment Sparks.

Zudem hätten fünf Unternehmen den Schritt an die die Schweizer Börse gewagt, daunter mit VT5 die erste SPAC-Firma (Special Purpose Acquisition Company). Zu den weiteren neuen Unternehmen zählen Polypeptide, Montana Aerospace, das Sulzer-Spin-Off Medmix sowie die Skan Group. Der Gesamtwert aller Transaktionen überstieg 2 Milliarden Franken.

Spitzenreiter Nestlé
Der Titel mit welchem im vergangenen Jahr an der Schweizer Börse am meisten Umsatz generiert wurde war Nestlé. Total 111,4 Milliarden Franken wurden mit dem Handel von Nestlé-Aktien umgesetzt. Die meistgehandelte Wertschrift war wiederum der Genussschein von Roche mit 3,58 Millionen Abschlüssen nach 6,13 Millionen im Jahr 2020.

Der Monat mit dem höchsten Umsatz war der März. Da erzielte die SIX einen Umsatz in Höhe von 138,0 Milliarden Franken. Die meisten Transaktionen wurden mit 7,22 Millionen im Januar getätigt.

Das Börsenjahr 2021 war ein erfolgreiches, vor allem in der zweiten Jahreshälfte überschritt der Leitindex SMI eine Rekordmarke nach der anderen und kletterte beinahe bis auf 13’000 Punkte. Am Ende schloss der SMI das Jahr mit einem Plus von über 20 Prozent bei 12’876 Punkten ab.

Krypto-Produkte im Trend
Nach Handelssegmenten aufgeteilt fiel der Umsatz mit Aktien (inkl. Fonds und ETPs) im letzten Jahr um 29 Prozent auf 1’050 Milliarden Franken zurück. Bei den ETFs ging es gar um 29 Prozent auf 79,6 Milliarden Franken runter, dies allerdings mit einer rekordhohen Zahl an Abschlüssen.

Bei den Anleihen in Schweizer Franken sank der Handelsumsatz um 13 Prozent auf 116 Milliarden Franken und bei jenen in Fremdwährungen nahm er um 4,2 Prozent auf 17,3 Milliarden Franken ab. Ausgewiesen werden auch die Bewegungen bei Strukturierten Produkten und Warrants. Dort fiel der Handelsumsatz um 11 Prozent auf 20,1 Milliarden Franken.

Weiter an Beliebtheit gewinnt an der SIX der Handel mit Produkten mit Kryptowährungen als Basiswert. In dieser Kategorie erreichte der Handelsumsatz den Angaben zufolge 8,6 Milliarden Franken. Dies im Vergleich mit den 1,1 Milliarden Franken aus dem Vorjahr. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.