RobecoSAM: Wie Investoren und die Gesellschaft von der Gleichstellung profitieren

Gleichstellung
(Bild: Fotolia / sdecoret)

Zürich – Was die Fortschritte in der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen an der Gesellschaft angeht, fällt das Fazit beim Blick auf die Geschichte der Menschheit sehr durchwachsen aus. Die USA zum Beispiel haben einen Mann zum Mond geschickt (1969), noch bevor Frauen dort einige grundlegende Rechte zugestanden wurden. Bis 1973 durften Frauen in den USA keinem Geschworenengericht angehören und bis 1974 keine Kreditkarten auf ihren eigenen Namen erhalten. Bis 1978 mussten sie bei einer Schwangerschaft ihren Arbeitsplatz aufgeben.

Auch heute bleibt noch viel zu tun. Selbst in den fortschrittlichsten Ländern der Welt werden Frauen für die gleiche Arbeit immer noch schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen. In weniger entwickelten Ländern sind die wirtschaftlichen Aussichten und Bildungsperspektiven von Frauen und Mädchen immer noch erheblich schlechter als die der Männer. Bedeutend ist das auch deshalb, weil eine gleichberechtigte Beteiligung der Frauen am Wirtschaftsleben die globale Wirtschaftsleistung um 12 Billionen Dollar steigern könnte.

Wie können Investoren in diesem Bereich etwas bewirken? Indem sie in Unternehmen investieren, die sich in vorbildlicher Weise für die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und die Geschlechterdiversität einsetzen.

Eine Anlage in diese Unternehmen fördert nicht nur die soziale Gerechtigkeit, sondern ist auch profitabel. Die Berücksichtigung sogenannter «Gender Equality»-Kriterien in Anlageentscheidungen kann helfen, die am besten geführten Unternehmen zu identifizieren. So können Investoren einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leisten, ohne auf eine finanzielle Rendite verzichten zu müssen.

Es gibt immer mehr empirische Belege dafür, dass ein Portfolio von Unternehmen, die in der Gleichstellung der Geschlechter gut abschneiden, durchweg eine bessere Wertentwicklung verzeichnet als ein Portfolio von Unternehmen, die in dieser Hinsicht schlechter abschneiden. Das bestätigen auch Untersuchungen von RobecoSAM (Does Corporate Gender Equality lead to outperformance?).

Auf Grundlage dieser Analysen hat RobecoSAM im September 2015 die Global Gender Equality Impact Equities Anlage Strategie lanciert. Diese setzt gezielt auf Unternehmen, die sich in vorbildlicher Weise für die Förderung der Geschlechtergleichstellung einsetzen. Im Interview mit den Co-Portfoliomanagern Junwei Hafner-Cai und Olaf Martin sowie Senior Analyst Rachel Whittaker erhalten Sie einen Einblick in diese Anlagestrategie und erfahren, warum die Aktien von Unternehmen, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen, starkes Ertragspotenzial bieten. (RobecoSAM/mc/pg)

RobecoSAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.