Sygnum tokenisiert eigene Aktien für möglichen digitalen Börsengang

Sygnum tokenisiert eigene Aktien für möglichen digitalen Börsengang
Mathias Imbach, Gründungsmitglied von Sygnum

Zürich – Weltpremiere: Als weltweit erste Bank hat Sygnum die erfolgreiche Tokenisierung ihrer Aktien über die hausinterne Tokenisierungsplattform Desygnate bekannt gegeben. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass digitale Abbildungen von Sygnum-Aktien – einschliesslich der darin enthaltenen Rechte und Pflichten – erstellt und unveränderlich in einem Distributed Ledger erfasst wurden.

Tokenisierung von Aktien: Ein vollständig reguliertes, hocheffizientes Modell für die Kapitalbeschaffung
Dank der Tokenisierung wird das Aktienbuch von Sygnum zukünftig automatisch aktualisiert, sobald es zu Kapitalerhöhungen oder Aktienübertragungen kommt, sodass die Bank nunmehr alle Transaktionen im Primär- und Sekundärmarkt vollständig digital abwickeln kann. Es wird somit nicht mehr erforderlich sein, dass Aktienkäufer Sygnum zur manuellen Aktualisierung des Aktionärsregisters auffordern. Zudem entfällt die langwierige Fiat-Abwicklung bei Aktienüberträgen, was wiederum Gegenparteirisiken minimiert. Ebenfalls eliminiert wird der Verwaltungsaufwand in Zusammenhang mit der bisher erforderlichen Schriftform bei der Übertragung von Aktien zwischen Käufern und Verkäufern, sodass sich Transaktionen im Sekundärmarkt neu schneller und effizienter abwickeln lassen.

Dieser strategische Meilenstein wurde dank der institutionellen Tokenisierungsplattform Desygnate von Sygnum erzielt. Die Plattform bietet ein vollständig reguliertes, hocheffizientes Modell für die Kapitalbeschaffung und damit die Möglichkeit, einer stärkeren finanziellen Inklusion im Vergleich zu herkömmlichen Optionen wie traditionellen Börsengängen. Desygnate ist vollumfänglich kompatibel mit dem in der Schweiz im Februar 2021 in Kraft tretenden neuen DLT-Gesetz.

Diese erfolgreiche Tokenisierung legt zudem den Grundstein für einen möglichen künftigen digitalen Börsengang von Sygnum. Derzeit prüft Sygnum mehrere Strategien in der Schweiz und in Singapur, darunter auch die Option einer Zweifachnotierung mit dem Ökosystempartner SIX Digital Exchange (SDX) in Zürich und mit der Singapur-basierten Digital Exchange Partnerschaft zwischen SDX und SBI Digital Asset Holdings.

Neue Modelle für die Kunden- und Aktionärsbindung
Neben den oben genannten Vorteilen bei der Abwicklung von Transaktionen im Primär- und im Sekundärmarkt wird Sygnum auch die gebotenen Möglichkeiten von Smart Contracts nutzen, um das Potenzial tokenisierter Aktien in Bezug auf Stakeholder-Beziehungen vollumfänglich zu erschliessen. So könnte Sygnum das langfristige Engagement von Aktionären und Kunden über ein entsprechendes Anreizprogramm mit tokenisierten Mikroaktien belohnen, um eine stärkere Kundenbindung zu erreichen. Zudem haben Aktionäre dadurch einen Anreiz, Sygnum neuen Investoren und Kunden weiterzuempfehlen. Die tokenisierten Aktien werden in einer konsolidierten Vermögensübersicht in den jeweiligen Bankkonten der Aktionäre angezeigt werden – neben Einlagen, Kryptowährungen, anderen Tokens sowie dem Settlement-Token von Sygnum, dem digitalen Schweizer Franken (DCHF).

Sehen Sie in Echtzeit, wie die Desygnate-Plattform Sygnum-Aktien digital ausgibt. Der gesamte Prozess dauerte weniger als fünf Minuten, von der Ausgabe der Aktien über die Veröffentlichung auf der Blockchain bis hin zur Bereitstellung im E-Banking-Konto des Aktionärs, zusammen mit anderen Tokens, Kryptowährungen und DCHF:

Dies belegt das Potenzial der Distributed-Ledger-Technology (DLT), einen Mehrwert zu bieten, der über denjenigen herkömmlicher Wertpapiere hinausgeht und Kunden sowie Geschäftspartner zu engagierten Miteigentümern macht.

Mathias Imbach, Mitgründer und designierter Group CEO der Sygnum Bank AG: «Wir sind stolz darauf, als erste Bank der Welt unsere Aktien tokenisiert zu haben. Dies ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg einen direkteren, effizienteren Zugriff auf Eigentum und Werte zu ermöglichen. Dies umfasst auch neue Modelle für die Interaktion mit unseren Kunden und Partnern und somit letzten Endes die Bereitstellung von Liquidität für unsere Aktionäre.»

Tim Grant, Leiter der SIX Digital Exchange (SDX): «Beim Aufbau einer institutionellen, zukunftssicheren Kapitalmarktinfrastruktur, die auf die Vorteile von DLT setzt, brauchen wir glaubwürdige Akteure und Wegbereiter, die eine breite Adoption ermöglichen. Wir freuen uns sehr, diese Entwicklung als Partner von Sygnum zu begleiten, und hoffen, in Zukunft die erfolgreiche Zweifachnotierung der Bank in der Schweiz und in Singapur unterstützen zu können.»

Velina Peneva, Führungskraft aus der Finanzbranche und Sygnum-Investorin: «Ich habe schon früh an Sygnum’s Vision vom Aufbau einer Technologiegruppe mit Banklizenz als Basis eines vertrauenswürdigen, sicheren Zugangs zu digitalen Vermögenswerten geglaubt. Inzwischen kann ich auf meine kürzlich tokenisierten Sygnum-Aktien ebenso wie auf andere digitale Vermögenswerte zugreifen und mich künftig über mein Sygnum-Konto an voll digitalisierten Kapitalerhöhungen beteiligen. Durch diese Erfahrung fühle ich mich mehr als nur Kundin und Aktionärin.» (Sygnum/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.