Yova: Rhythima Shinde ist das Nachhaltigkeitsvorbild 2021

Yova
Nachhaltigkeitsvorbild 2021: Rhythima Shinde. (Foto: zvg)

Zürich – In der Schweiz werden jedes Jahr rund 50 Millionen Tonnen CO2 emittiert. Allein der Schweizer Finanzplatz mit weltweiten Kapitalanlagen in fossile Energien wie Kohle oder Erdöl verursacht etwa 1100 Millionen Tonnen CO2, wie eine Studie des Bundesamts für Umwelt von 2017 zeigt. Die digitale Impact Investment Plattform Yova zeigt mit seinem gewählten Schweizer Nachhaltigkeitsvorbild, wie auch Verbraucher im Alltag dem Klimawandel entgegenwirken können. Ausgewählt wurde unter 87 Bewerbenden Rhythima Shinde, eine 26-jährige Doktorandin der Umweltanalytik an der ETH Zürich. Für ihr Engagement übernimmt Yova die Kosten ihres CO2-Verbrauchs dieses Jahres, ermittelt mithilfe des CO2-Rechners von MyClimate.

„Das Yova Nachhaltigkeitsvorbild 2021 zu sein bedeutet für mich, in meinem Alltag alle Anstrengungen zu unternehmen ein achtsamer Konsument zu sein. Dabei will ich mich um die Gesundheit des Planeten und dessen Lebewesen kümmern. Die richtigen Investitionen und Handlungen der Unternehmen treiben den Grossteil der Klimamassnahmen voran. Die Verbindung mit Yova und Impact Investing schafft so eine Verknüpfung zwischen den Auswirkungen in der realen Welt und meiner Forschung im Bereich der Nachhaltigkeitswissenschaften”, erklärt Rhythima Shinde.

Senkung des ökologischen Fussabdruck im Wohnungswesen
Genauer entwickelt sie derzeit Modelle, die dabei helfen sollen, den ökologischen Fussabdruck der Schweiz im Wohnungswesen zu senken. Zudem ist sie Schweizer Jugendbotschafterin für die kommende Climate Change Conference in England und engagiert sich bei diversen Events für den Informationsaustausch zum Thema Nachhaltigkeit. Im Alltag spiegelt sich ihr Interesse ebenfalls wider. Die im Kanton Zürich wohnhafte Rhythima ernährt sich so oft wie möglich vegan und hat ihren Flugverkehr auf einen Langstreckenflug pro Jahr reduziert, um ihre Familie in Indien zu besuchen. In diesem Jahr möchte sie vor allem ihre private Müllproduktion vermindern.

Von Yova ausgewählt wurde Rhythima u.a., weil sie bereits ein gewisses Vorwissen zum Thema Nachhaltigkeit hat und zudem noch mehr darüber erfahren möchte. Gemeinsam mit der Yova Community werden künftig Themen behandelt, beispielsweise wie Impact Investing dem Klima helfen kann. „Gemeinsam mit dem Yova Nachhaltigkeitsvorbild 2021 wollen wir aufzeigen, welch grosse Rolle Investieren im Kampf gegen den Klimawandel einnehmen und wie Impact Investing als Aktivismus funktionieren kann. Es freut uns ausserordentlich mit Rhythima Shinde so eine engagierte Person gefunden zu haben, die nicht nur viel Vorwissen an die Yova Community weitergeben kann, sondern auch gewillt ist, gemeinsam Neues zum Thema Nachhaltigkeit zu entdecken und dies in ihrem Alltag umzusetzen”, erläutert Katinka Oppeck, Communication und Content Managerin bei Yova.

Auch CEO Dr. Tillmann Lang ist beeindruckt von Rhythimas grossem Engagement: „Es ist wirklich schön zu sehen, wie viele aussergewöhnliche Nachhaltigkeits-Champions Teil der Yova Community sind. Rhythima ist schon heute ein Vorbild für mich – ich freue mich, noch viel von ihr zu lernen.” Insgesamt hatten sich 87 Nachhaltigkeits-Helden zwischen 18 und 72 Jahren aus 18 verschiedenen Kantonen und Bereichen beworben. Von Studierenden bis Rentner, CEOs und Manager, aber auch Handwerkende und Personal aus dem Gesundheitswesen, die Bandbreite war gross. Viele Bewerbende nannten als Motivation den eigenen Kindern ein gutes Vorbild zu sein und ihnen eine schöne Welt zurückzulassen. (Yova/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.