ZKB KMU Index gibt 0.92% auf 990.07 Punkte nach

ZKB KMU Index gibt 0.92% auf 990.07 Punkte nach

Von André Spillmann, ZKB

Zürich – Der ZKB KMU Index verlor in der Berichtswoche 0.92% und schloss auf 990.07 Punkten. Einmal mehr wurden die Inhaber-Papiere der Reishauer AG rege gehandelt.  Nach der Veröffentlichung des Bundesgerichtsentscheides, wonach der Handel mit rezeptfreien Medikamenten der Kategorien C und D, für die keine ärztliche Verschreibung vorliegt, gegen das Heilmittelrecht des Bundes verstösst, kamen die Papiere der Zur Rose AG unter Druck.

Der Handel war rege und grössere Investoren nutzten die tiefen Kurse zum Kauf. Die Papiere der Bernexpo wurden von mehreren Akteuren gekauft, der Messebetreiber gilt als Substanzwert. Auch die Papiere der Menzi Muck Group wurden ohne ersichtlichen Grund rege gehandelt. Zum Schluss generierte ein sehr selten gehandelter Titel höhere Volumen und schaffte es auf die Top 5 Liste.

Titel mit den höchsten Volumen

151006_ps_08

Gewinner/Verlierer (ZKB KMU Index)

151006_ps_09

Unter den Gewinner finden wir einige Bergbahnen, welche in den letzten Wochen aufgrund eines positiven Sommergeschäfts in den Schlagzeilen waren. Ebenfalls mit kleinen Volumen waren die Papiere der Brauerei Falken und Plaston Holding AG gesucht. Trotz der schwierigen Marktverhältnisse im Casino Markt Schweiz, waren die Papiere der Stadtcasino Baden AG gesucht. Die Titel der Espace Real Estate profitierten nach wie vor von den guten Zahlen, welche Ende September veröffentlicht wurden. Unter Druck waren die Aktien der Zur Rose AG, wie bereits oben erwähnt. Der Immobilien- und Aktieninvestor Welinvest AG dürfte unter dem gegenwärtigen Umfeld an den Börsen leiden. Leichter Abgabedruck verzeichneten die Anteile der Kongress & Kursaal AG, der Weissen Arena AG und der Auto AG Holding. Aufgrund der Dividendenauschüttung von CHF 4.75 figurieren die Holdigaz SA auf der Verliererliste.

Unternehmensnachrichten
Für den Online-Verkauf und Versand von Medikamenten braucht es in der Schweiz auf jedem Fall ein Rezept. Das gilt auch für Produkte, die in Apotheken rezeptfrei abgegeben werden, wie etwa Aspirin oder Kamillosan. Das Bundesgericht hat zwei Rekurse gegen die Versandapotheke Zur Rose gutgeheissen, welche von Swissmedic und PharmaSuisse eingereicht worden waren. In einer öffentlichen Sitzung vom Dienstag annullierte das Gericht eine entsprechende Erlaubnis, welche der Kanton Thurgau der Versandapotheke gegeben hatte. Dieser Entscheid betrifft zur Rose nur bedingt da dieses Segment nur 0.3% des Umsatzes der Gruppe ausmacht. (Quelle: AWP)

Die Aktionäre der Corvatsch AG können aus der am 4. April 2014 beschlossenen genehmigten Kapitalerhöhung von CHF 2 Mio. weitere Aktien zeichnen. Es stehen 333‘334 neue Namenaktien mit einem Nennwert von je  CHF 6.- zur Verfügung. Der geplante Erlös wird für den Ausbau der Beschneiungsanlage und dem Bau einer neuen Sesselbahn verwendet. (Quelle: Medienmitteilung)

Der Industrieinvestor Imbrex Holding AG konnte die Erträge gegenüber dem Vorjahr um 44.32% steigern. Dies aufgrund eines a. o. Bewertungserfolges einer Beteiligung. Dieser Umstand konnte den grossen Umsatzrückgang der Kapyfract AG ausgleichen. Die Beteiligung litt unter grossen Schwierigkeiten bei einem Tunnelauftrag und dem starken Franken. Dennoch konnte gegenüber dem Vorjahr ein Reingewinn ausgewiesen werden. Aufgrund der Probleme mit Kapyfract erhalten die Aktionäre eine um 25% tiefere Dividende.

151006_ps_10

Die Lorze AG konnte mit den Immobilienerträgen vom Vorjahr nicht mehr Schritt halten. Es konnten keine ausserordentlichen Erträge und keine besonderen Gewinne verbucht werden. Die Beteiligung an Reishauer hat sich auf 164 Aktien verringert, so dass die Beteiligung an der Gruppe noch 44.98% betrug. Zum Ausblick wurden keine konkreten Angaben gemacht. (Quelle: Lorze AG)

151006_ps_11

Die Davos Klosters Bergbahnen AG haben per 1. Oktober 2015, das Wohn- und Geschäftshaus „Pizzeria Al Berto“ erworben. Zum Preis wurde keine Angabe gemacht. Die Finanzierung erfolgte über ein nachhaltiges Aktionärsdarlehen. (Quelle: Klosters Madrisa BB)

Die ADEV-Gruppe konnte die Stromproduktion im ersten Halbjahr um 18% auf 19.1 Kilowattstunden steigern. Die Zunahme kommt aufgrund der Inbetriebnahme der Wasserwerke Moosbrunnen 1+2 und den guten Windverhältnissen zustande. Am 21. September stimmten die Bürger von Liestal dem Windprojekt auf dem Schleifenberg zu. Die ADEV ist mit 20% an diesem beteiligt. (Quelle: AWP)

Seit dem 1. Oktober 2015 werden PS der Loeb Holding AG nicht mehr an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Neu können die Papiere ausserbörslich bei der Berner Kantonalbank gehandelt werden. Die B Aktien werden schon seit Jahresbegin ausserbörslich gehandelt. Das „Delisting“ ist eine Folge der zunehmenden regulatorischen Vorschriften. (Quelle: AWP)

Schweizer Medien Sektor: Trotz rasantem technologischen Wandel und am zunehmenden Angebot an medialen Konsumangeboten, sind die gedruckten Produkte nach wie vor gefragt. Dies zeigen die neusten Daten der AG für Werbemedienforschung (Wemf). Dennoch geht der Trend in grossen Schritten Richtung Digitale Informationsträger. Diese Nachricht betrifft diverse ausserbörslich gehandelte Medientitel wie AG für die Neue Zürcher Zeitung, AZ Medien, Zürcher Oberland Medien AG, Zofinger Tagblatt usw. (Quelle: NZZ)

KMU Kalender

151006_ps_12
Den detaillierten Kalender finden Sie auf www.zkb.ch/ekmux

Der Start in die neue Woche erfolgte in ruhigen Bahnen. Trotz des Starts der herbstlichen GV Saison, fehlen dem Markt die nötigen Impulse. (ZKB/mc/ps)

eKMU-X

151006_ps_13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.