ZKB KMU Index mit deutlich höherem Handelsvolumen

ZKB Nebenwerte

von André Spillmann, ZKB

Zürich – Der Handel auf der Handelsplattform eKMU-X erwachte in der vergangenen Woche trotz wenigen Nachrichten aus dem Winterschlaf. So erhöhte sich das Handelsvolumen um 65% auf CHF 3.2 Mio. Auch die Anzahl der Abschlüsse erhöhte sich von 96 in der Vorwoche auf 175. Die Nachrichten konzentrierten sich nach wie vor auf die Regionalbanken.

So konnte beispielsweise die Clientis Bank Toggenburg einen leicht höheren Gewinn als im Vorjahr erzielen. Einiges gab es über den Mediensektor zu berichten. Am Samstag ist erstmals die Zeitung „Schweiz am Wochenende“ erschienen. Es handelt sich um die von der AZ Medien herausgegebene Nachfolgeausgabe der «Schweiz am Sonntag». Eine weitere Bombe lies gemäss der NZZ am Sonntag Walter Frey platzen, scheinbar wollten er und weitere Investoren das Boulevardblatt „Blick“ vom Medienkonzern Ringier übernehmen. Gemäss dem Bericht hat Ringier dem Bräutigam abgesagt.

Der ZKB KMU Index legte um 0.5% auf 1‘214.92 Zähler zu. Einmal mehr wurden die Aktien der Zur Rose Group am aktivsten gehandelt. Beinahe jede Woche erzielen die Ostschweizer neue Höchststände. Trotz der Schliessung des Aktienregisters am 1. März wurden auch die Titel der AG für die Neue Zürcher Zeitung rege umgesetzt. Bei den Gewinnern im Index fallen die volatilen Rigibahnen auf, welche mit zwei Abschlüssen zum Wochengewinner avancierten. Gleich verhält es sich mit den Pilatus Bahnen AG auf der Verliererseite. Auch in der vergangenen Woche litten die Kurse der Grand Resort Bad Ragaz unter Abgabedruck. Hier wurde ein Volumen von CHF 30‘800 erzielt. Im breiten Markt legten die Immobilientitel sitEX Porperties mit einem Abschluss über 100 Aktien à CHF 54 zu. Unter leichtem Abgabedruck litten die Säntis Schwebebahnen AG, bei beiden Gesellschaften gab es keine Neuigkeiten. (Quelle: eKMU-X)

Unternehmensnachrichten
Am Samstag ist erstmals die Zeitung «Schweiz am Wochenende» erschienen. Es handelt sich um die Nachfolgerin der bisher am Sonntag herausgegebenen «Schweiz am Sonntag». Das Layout ist gleich geblieben. Die «Schweiz am Wochenende» biete aber gegenüber der «Schweiz am Sonntag» mehr Inhalt an, wirbt die AZ Medien AG für ihr Produkt. Wer die Zeitung erst am Sonntag als E-Paper liest, hat eine gegenüber der Printausgabe aktualisierte Fassung vor sich. Die Samstagsausgaben der «az Nordwestschweiz» werden mit der Sonntagsausgabe zur «Schweiz am Wochenende» zusammengeführt. Die regionale Berichterstattung vom Samstag wird übernommen. Gemäss Angaben der AZ Medien AG beträgt die Auflage der «Schweiz am Wochenende» inklusive «Zofinger Tagblatt» und «Südostschweiz» 214’000 Exemplare. Damit werden rund 450’000 Leserinnen und Leser erreicht. Erstmals war die «Schweiz am Sonntag» im September 2007 erschienen. Seither war Patrik Müller Chefredaktor. Er ist mittlerweile gleichzeitig auch Chefredaktor der «az Nordwestschweiz». Als Grund für die Einstellung der «Schweiz am Sonntag» gibt das Medienunternehmen AZ Medien von Verleger Peter Wanner die knapper werdenden Werbeeinnahmen und die hohen Kosten bei Druck, Papier und Vertrieb an.

Die Clientis Bank Toggenburg hat im Geschäftsjahr 2016 einen marginal höheren Jahresgewinn von CHF 2.75 Mio. nach CHF 2.68 Mio. im Vorjahr erzielt. Der Bruttogewinn lag bei CHF 2.9 Mio. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung, eine unveränderte Dividende von 10% auszuschütten. Im Hauptgeschäftspfeiler, dem Zinsgeschäft, lag der Erfolg bei CHF 8.6 Mio. Die Kundenausleihungen erhöhten sich um 4.3% auf CHF 692.1 Mio., während die Kundengelder leicht um 0.6% auf CHF 541.8 Mio. schrumpften. Die Bilanzsumme nahm auf CHF 773.6 von CHF 750.4 Mio. zu, das Eigenkapital um CHF 1.6 Mio. auf 70.1 Mio. CHF.

Die Schweizer Backwarenindustrie (Patiswiss AG , Schweizer Zucker AG) blickt auf ein schwieriges Jahr 2016 zurück. Weil sich die Nachfrage aus dem Ausland erneut deutlich zurückbildete, reduzierte sich der Absatz von Biscuits, Cakes oder ähnlichen Produkten um 0.8%. Auch der Ausblick bleibe aufgrund des schwierigen Währungsumfelds, dem regulatorischer Mehraufwand und der Unsicherheit über die künftigen agrarpolitischen Rahmenbedingungen getrübt, teilte der Schweizerische Verband der Backwaren- und Zuckerwaren-Industrie am Montag mit. (Quelle: Oltner Tagblatt)

Die Bergbahnen Graubünden (BBGR) (Davos Klosters BB, Engadin Mountains, Arosa Bergbahnen, Corvatsch AG) zeigen sich mit dem Februar zufrieden. Gegenüber dem Vorjahr wurde ein Gästezunahme von 2.2% erzielt. Dies vor allem dank der Ski-WM in St. Moritz. Im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt sehen die Zahlen aber weniger gut aus. Für den Februar liegt hier eine Gästeabnahme von 2.3% vor, für die Zeit von Saisonbeginn bis Ende Februar ein Minus von 5.5%. Einzig die Entwicklung des Transportumsatzes liegt im mehrjährigen Vergleich im positiven Bereich: 3.9% mehr Umsatz wurde heuer im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt erzielt. St. Moritz. (Quelle: Südostschweiz)

Ausblick
Mit dem Monat März startet auch die Generalversammlungssaison. In den nächsten Wochen dürften einige Geschäftsberichte und Kennzahlen veröffentlicht werden. Dies dürfte dem Handelsgeschehen neue Impulse geben. (ZKB/mc)


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.