ZKB KMU Index zur Vorwoche unverändert – Volumen steigt um 133%

ZKB Nebenwerte

Von André P. Spillmann, ZKB

Marktbericht
Der ZKB KMU Index beendete die Woche mit einem Minus von 0.05% nahezu unverändert. Das Gesamtvolumen konnte gegenüber der Vorwoche um 133% zulegen. Im Fokus waren die Inhaberaktien der Reishauer AG (unv.), welche alleine 62.5% vom Gesamtumsatz ausmachten. Wie die NZZ am Montag berichtete, wird am Markt er­neut über einen Börsengang spekuliert. Die Welinvest AG (+1.3%) dürfte immer noch vom steigenden Goldpreis profitieren. Ebenfalls keine Neuigkeiten gab es zu den Titel der Bernexpo Holding AG (+0.91%), der Zürcher Freilager AG (unv.) und der WWZ AG (unv.). Die beiden Touristiker Rigi Bahnen AG und Davos Klosters Berg­bahnen erzielten die höchste Performance, mit geringen Umsätzen, in der vergangen Woche. Gleich zwei Titel aus dem Energiesektor waren leicht unter Druck. Die EW Jona Rapperswil sank mit 3 Abschlüssen und einem Umsatz von CHF 58‘650. Die Holdigaz SA erzielte in ei­nem Abschluss ein Volumen von CHF 3‘124. Die Westschweizer veröf­fentlichten am Montag ihre Jahreszahlen. Aufgrund einer Sonderab­schreibung sank der Reingewinn um 34% auf CHF 19.3 Mio. Trotz des Rückganges wird an der kommenden Generalversammlung eine Dividendenerhöhung beantragt. Im breiten Markt setzt sich eine leich­te Erholung in den Titel des Hoher Kasten Drehrestaurants ein. In der vergangen Woche büssten die Appenzeller 15% ein. Das Volumen ist wie bei den Verkäufen in der letzten Zeit mit einem Umsatz von CHF 970 sehr klein. Die Immobiliengesellschaft Konkordia wurde mit einem Umsatz von CHF 7‘450 abgestraft.

160726_ps_03

160726_ps_04

160726_ps_06

160726_ps_07

Unternehmensnachrichten
Die Clientis Bank Küttigen­-Erlinsbach konnte im ersten Semester sämtliche Ertragspositionen steigern. Der Geschäftserfolg konnte um knapp 7% auf CHF 820‘000 gesteigert werden.

160726_ps_08

Die zur AZ Medien Gruppe (­3.3%) gehörende Zeitung Schweiz am Sonntag hat die Intimsphäre von Badens Stadtamman Geri Müller in schwerer Weise Verletzt. Die Zeitung hatte intime Chats mit einer Dame veröffentlicht. (Quelle: AWP)

Der Westschweizer Erdgasversorger Holdigaz SA (+0.7%) hat im Ge­schäftsjahr 2015/16 (per Ende März) in einem Umfeld mit deutlichem Rückgang bei den Erdgastarifen sowie milden Temperaturen weniger umgesetzt. Der konsolidierte Betriebsertrag nahm entsprechend um 6% auf 231 Mio. CHF ab. Trotz des Gewinnrückgangs beantragt der Verwal­tungsrat an der Generalversammlung im September eine Dividendener­höhung. Während des Geschäftsjahres hätten die Netze der drei Versor­gungsunternehmen der Gruppe (einschliesslich Biogas) 1.55 Mrd. kWh Erdgas geliefert (+2,1%), heisst es weiter. Dabei sei das Versorgungsnetz um insgesamt 780 Neuanschlüsse erweitert worden. Derweil habe sich der Umsatz der Baugesellschaften «befriedigend» entwickelt. Seit No­vember 2015 seien die 273 Mitarbeiter der Joseph Diémand (Sanitär­technik), der Brauchli und Taxa (Heizungstechnik) und der Roos Ventila­tion (Lüftungstechnik) in einem Gebäude in Forel untergebracht, womit Synergien erzielt würden. Die Produktion von Biogas an den Standorten Lavigny (Biogasproduktion durch Grünabfallverwertung), Roche und Penthaz (Klärschlamm) erreichte im Berichtszeitraum 15.4 Mio. kWh nach 16.8 Mio. im Vorjahr. Damit sei das Produktionsziel von 10 Mio. kWh/Jahr erneut deutlich übertroffen worden. Im neuen Geschäftsjahr habe sich Holdigaz ausserdem aktiv an der Gründung von Swiss Gas In­vest beteiligt und hält dort die Mehrheit, heisst es weiter. Die Gesell­schaft, welche mehrere Schweizer Gasunternehmen unter einem Dach vereint, habe etwa 8% am Aktienkapital von FluxSwiss übernommen, welche wiederum 90% der Rechte für den Transport von Erdgas durch die Leitung von Transitgas halte. Diese Gasrohrleitung sei in die europäi­sche Nord-­Süd­-Transportader integriert.

160726_ps_09

Die Lienhardt & Partner erzielte im ersten Halbjahr 2016 einen Ge­schäftserfolg von CHF 2.88 Mio. (­2.6%) und einen Halbjahresgewinn von CHF 2.53 Mio. (+3.2%). Trotz einem schwierigen Umfeld konnte das Vorjahresergebnis leicht übertroffen werden. Die breite Diversifikati­on der operativen Geschäftsfelder hat sich einmal mehr bewährt.

160726_ps_10

Das Cost/Income Ratio erhöhte sich nur leicht von 72.1% auf 72.2%. Der Eigenkapitalwert pro Aktie liegt per 30.06.2016 bei CHF 2‘122 (vj 2‘089).

Im Wettbewerb um Gäste will sich die Tourismusregion Rigi besser positionieren. Ein am Dienstag präsentierter Masterplan sieht einen einheitlichen Markenauftritt, eine neue Webseite mit Buchungssystem für alle Rigi­Orte und einen Ausbau des Ess­- und Einkaufsangebots vor. Geplant ist eine einheitliche Marke mit dem schlichten Logo «Ri­gi» mit weisser Schrift auf grünem Grund. Die Marke sollen möglichst alle Ausflugsziele in den neun Gemeinden an der Rigi verwenden. Zu den Erlebnisräumen zählen Kulm, Staffel, Kaltbad/First, Schei­degg/Burggeist, Seebodenalp und Urmiberg/Hinterbergen/Wissifluh. Bereits im März hatten die Rigi Bahnen (+4.7%) bekräftigt, sich brei­ter aufstellen zu wollen, um neben dem Transportgeschäft im Gastro­nomie­- und Merchandising­-Bereich zusätzliches Geld zu verdienen. Der Umsatzanteil am reinen Bahnbetrieb, der heute bei 82% liegt, soll längerfristig auf 65% sinken. Zu den Grossprojekten auf der Rigi zäh­len etwa der Ersatz der bestehenden Steilbahn von Weggis LU nach Rigi Kaltbad, eine neue Bahn von Kräbel auf die Scheidegg ab 2017 und neue Züge für die Zahnradbahnen. Um zusätzliches Geld für die Infrastrukturprojekte und neuen Angebote zu beschaffen, haben die Rigi Bahnen eine Kapitalerhöhung um CHF 6 Mio. auf CHF 18 Mio. gestartet. (Quelle: AWP)

Der Bündner Energiekonzern Repower (+4.4%) verkauft sein Geschäft in Rumänien an die in Zug domizilierte MET Gruppe. Auch die 30 Mitar­beiter werden von MET übernommen, wie Repower am Montag mitteilt. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Verkauf des Geschäfts in Rumänien entspreche der im Dezember 2015 formulierten Strategie, sich auf die Märkte Schweiz, inklusive Trading und Origination in Deutschland, und Italien zu fokussieren. (Quelle: AWP)

160726_ps_11

Ausblick
Aufgrund der Sommerferien dürften weitere Impulse ausbleiben. Bis anfangs August sind auch keine wichtigen Bekanntmachungen der Gesellschaften vorgesehen. (ZKB/mc/ps)

160726_ps_12


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05

Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensportraits
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.