Unilever im vierten Quartal unter Erwartungen

Paul Polman
Unilever-CEO Paul Polman.

Unilever-CEO Paul Polman.

Amsterdam – Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever hat im vierten Quartal die Markterwartungen verfehlt und für 2012 ein schwieriges Geschäftsumfeld in Aussicht gestellt. Der um Zukäufe und Währungseffekte bereinigte Umsatz erhöhte sich um 6,6 Prozent, wie der weltweit zweitgrösste Konsumgüterkonzern am Donnerstag mitteilte. Am Markt war allerdings ein Plus von 6,8 Prozent erwartet worden.

Dabei legte der Absatz nur um 0,1 Prozent zu, der Rest entfiel auf Preiserhöhungen. Wie die Konkurrenten Procter & Gamble und Nestlé erhöhte Unilever die Preise, um weltweit gestiegene Rohstoffkosten aufzufangen.

Jahresumsatz von 44,7 auf 46,5 Mrd Euro gesteigert
Der auf die Anteilseigner entfallende Überschuss lag im vergangenen Jahr mit 4,25 Milliarden Euro knapp unter der Marktprognose von 4,34 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor hatte Unilever 4,24 Milliarden Euro verdient. Der Jahresumsatz stieg 2011 von 44,7 auf 46,5 Milliarden Euro. Unternehmenschef Paul Polman zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis. Unilever habe sich unter harten Bedingungen wacker geschlagen. Schwellenmärkte trieben das Wachstum an. Das laufende Jahr bringe keine Verbesserungen des Umfeldes mit sich, sagte er. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.