Wal-Mart verschafft sich wieder Spielraum für Aktienrückkäufe

Mike Duke

Wal-Mart CEO Mike Duke.

Bentonville – Der weltgrösste Einzelhändler Wal-Mart kann weiter im grossen Stil eigene Aktien erwerben. Der Aufsichtsrat des Unternehmens habe den Rückkauf von eigenen Aktien für bis zu 15 Milliarden Dollar genehmigt, teilte das im Dow Jones notierte Unternehmen am Freitag mit.

Der Vorstand hat damit in puncto Aktienrückkauf wieder mehr Handlungsspielraum. Von dem vor einem Jahr genehmigte Aktienrückkaufprogramm über ebenfalls 15 Milliarden waren nur noch rund zwei Milliarden Dollar übrig. «Der Rückkauf von eigenen Aktien für fast 13 Milliarden Dollar in den vergangenen zwölf Monaten ist ein Beleg für die hohe Finanzkraft des Unternehmens, sagte Finanzvorstand Charles Holley.

Dividende um über 20% erhöht
Neben dem Erwerb von eigenen Anteilen setzt Wal-Mart auch auf eine höhere Dividende, um die Anteilseigner zufrieden zu stellen. Wie bereits bekannt, wurde die Gewinnbeteiligung auf Jahressicht um 21 Prozent auf 1,46 Dollar je Anteil erhöht – so werden im laufenden Geschäftsjahr rund fünf Milliarden Dollar der Gewinne an die Aktionäre weitergegeben. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.