Avaloq mit starkem, profitablem Wachstum 2016

Francisco Fernandez
Avaloq-CEO Francisco Fernandez.

Freienbach – Die Avaloq Gruppe, ein internationales Fintech-Unternehmen und Anbieter integrierter und umfassender Banking-Lösungen, meldet für das Geschäftsjahr 2016 organisches Wachstum, höhere Margen und eine starke Liquiditätsgenerierung. Sechs Neukunden sind zur Avaloq Community gestossen und 28 Going-Live-Projekte wurden erfolgreich abgeschlossen.

Der Umsatz für das Gesamtjahr betrug 2016 533 Millionen CHF*, was einem Plus von 10% gegenüber den für das Vorjahr ausgewiesenen 485 Millionen CHF entspricht. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 41% auf 82 Millionen CHF gegenüber 58 Millionen CHF im Jahr 2015, das geprägt war von hohen Vorlaufinvestitionen in neue Digital-Banking-Technologien, «Software as a Service»-Lösungen (SaaS) und integrierte Business Process-Outsourcing-Angebote (BPO). Die EBITDA-Marge verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 3,4 Punkte auf 15,4%. Das Unternehmen verzeichnete hohe Geldflüsse mit einer um 100% auf 62 Millionen CHF gesteigerten Nettoliquidität aus den laufenden Geschäftsaktivitäten und einem mit 63 Millionen CHF um 8% höheren Kassenbestand im Vorjahresvergleich. Die Nettoverschuldung zum Jahresende betrug 1,5x EBITDA.

Francisco Fernandez, CEO von Avaloq: «2016 haben wir einmal mehr die Attraktivität unseres Geschäftsmodells bewiesen. Wir konnten starkes Umsatzwachstum und höhere Profitabilität verzeichnen, während wir weiter in unsere Angebote investiert haben. Unser Wandel von einem reinen Software-Unternehmen zu einem Anbieter integrierter Dienstleistungen ist praktisch abgeschlossen und wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Investitionen im Jahr 2017 und darüber hinaus auszahlen werden. Wir wollen uns auf dem Weg zur Kapitalmarktfähigkeit weiterentwickeln, was sich auch in grösserer finanzieller Transparenz zeigt.»

Die Avaloq Gruppe berichtet nach IFRS auf einer von Jahr zu Jahr gleichen Basis inklusive aller nötigen Gebühren und Rückstellungen, die die Geschäftstätigkeiten widerspiegeln.

Avaloq hat seine Geschäftstätigkeit 2016 weiter ausgebaut, in Wachstum investiert und mehrere Grossprojekte abgeschlossen:

  • Avaloq hat sechs neue Kunden gewonnen, darunter die Axion Swiss Bank, die Arab Bank und die Notenstein La Roche Privatbank. Die Liechtensteinische Landesbank, die LGT Group und eine weitere grosse Bank haben entscheiden, die Avaloq Banking Suite in zusätzlichen internationalen Geschäftsbereichen einzusetzen. Ausserdem haben die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) und Avaloq einen Vertrag für ein Projekt zur Evaluierung einer künftigen Zusammenarbeit unterschrieben.
  • Die Implementations-Projekt-Aktivitäten blieben auf hohem Niveau: 28 Projekte wurden 2016 mit einem erfolgreich Going Live abgeschlossen. Dazu zählen die erfolgreiche Migration von HSBC Private Bank, Crestone und Maybank Private Wealth auf die Avaloq Banking Suite sowie die Implementierung neuer digitaler Lösungen für mehrere bestehende Kunden.
  • Die BPO-Zentren in der EU (Berlin) und in Asien (Singapur) wurden eröffnet, und das BPO-Zentrum in der Schweiz (Lugano) wurde zum Vollmitglied der Avaloq Gruppe. Die integrierten BPO-Lösungen der drei vollständig im Besitz von Avaloq stehenden BPO-Zentren machen nun insgesamt mehr als 60% des Konzernumsatzes aus.
  • Das Projekt Rainbow von Raiffeisen Schweiz, ARIZON und Avaloq, welches die modernste Retail-Banking-Plattform der Schweiz kreiert, hat sich in grossen Schritten weiterbewegt und liegt auch weiterhin im Plan.
  • Die Avaloq Digital Suite, die Digital-Banking-Lösung aus der Avaloq Banking Suite für Kundenkanäle, -management und -beratung, wurde weiterentwickelt und ist nun auch im SaaS-Modus für einen reibungslosen Einsatz sowohl für BPO-Kunden erhältlich als auch für Kunden, die die Avaloq Banking Suite selbst betreiben.
  • Avaloq hat ein offenes Entwicklerportal für Freelancer, Start-ups, Fintechs und Banken jeder Grösse lanciert, um Digital-Banking-Lösungen und das Nutzererlebnis gemeinsam zu verbessern und zu fördern.

*die Ergebnisse unterliegen der Schlussrevision

Zu den Kunden von Avaloq zählen Finanzinstitute und Vermögensverwalter aus der ganzen Welt, die zusammen Vermögenswerte von über 4000 Milliarden CHF mit Avaloq Lösungen verwalten. Dank des Wachstums konnte Avaloq weitere Stellen schaffen und beschäftigt nun Mitarbeitende aus 66 Nationen. (Avaloq/mc/ps)

Über Avaloq: Essential for Banking
Die Avaloq Gruppe ist ein international führendes Fintech-Unternehmen. Das für seine höchsten Technologiestandards bekannte Unternehmen investiert mehr in die Forschung und Entwicklung als jeder andere Anbieter in der Finanzbranche. Die gesamte Avaloq Banking Suite ist von Grund auf durchgängig gestaltet und bietet Anwendern einmalige Geschäftsvorteile sowie starke technische Performance. Avaloq ist der einzige unabhängige Anbieter im Finanzbereich, der seine eigene Software sowohl entwickelt als auch betreibt. Business-Process- und IT-Outsourcing-Lösungen bietet Avaloq von den eigenen BPO-Zentren in der Schweiz, in Deutschland und in Singapur aus an.
Die Avaloq Gruppe beschäftigt mehr als 2´200 hochqualifizierte Bankfachleute und IT-Spezialisten und verfügt über einen Kundenstamm von mehr als 450 Finanzinstituten in über 20 Ländern, darunter Tier-one-Banken in den anspruchsvollsten Finanzzentren der Welt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz hat Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Genf, Hongkong, Leipzig, London, Lugano, Luxemburg, Paris, Singapur, Sydney und Zürich und betreibt Entwicklungszentren in Zürich, Edinburgh und Manila.
Weitere Informationen unter www.avaloq.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.