Bottomline: Wie Zahlungsaggregatoren Transparenz und Sicherheit erhöhen

Fintech
(Foto: Fotolia/zapp2photo)

von Daniel Bardini, Managing Director Financial Messaging, Bottomline Technologies

Wir alle standen schon vor dem Dilemma, abzuwägen, ob wir etwas kaufen sollen oder nicht. Brauche ich das wirklich, hat das Priorität? Ist das Produkt des einen Lieferanten besser als das des anderen und, wenn nicht, wie wird das eine mehr Wert für mein Leben schaffen als das andere?

Aus geschäftlicher Sicht sind diejenigen Menschen, Projekte und Produkte am erfolgreichsten, die über ihr Kernangebot hinaus einen Mehrwert schaffen. Beim Mehrwert geht es um die Fähigkeit, mehr zu bieten und einen Schritt weiter zu gehen. Eine todsichere Möglichkeit, die Unentschlossenheit zu überwinden, ist die Anwendung der «Hell Yeah»-Regel von Derek Sivers. Der amerikanische Unternehmer meint, dass die Grundregeln einfach sind: Wenn eine Lösung Sie nicht dazu bringt, «Hell Yeah» zu sagen, dann sollten Sie sich dagegen entscheiden.

In der Fintech-Welt – einem Sektor, der ständigem und schnellem Wandel unterworfen ist – sind es die innovativen Lösungen und zukunftsweisenden Dienstleister, die einen Schritt weiter gehen und damit helfen, die Finanz-Messages und Zahlungen Ihrer Institution deutlich besser zu sichern und zu verwalten. Nebst Kernkompetenzen wie dem globalen Zugriff auf Zahlungsverrechnungs- und Abwicklungssysteme, sind es oft die »value add»-Angebote, die das Pendel in Richtung «Hell Yeah»-Entscheidung ausschlagen lassen.

Zwei Bereiche, die kurz- und langfristig Wert bringen, stehen dabei an vorderster Front: Risikominimierung und Echtzeit-Visibilität.

Risikominimierung ermöglichen
Heutzutage sind alle Unternehmen von sich ändernden Vorschriften und Sanktionen, neuen Zahlungsdiensten und -modellen, rasanten technologischen Entwicklungen und einem ständig wachsenden Betrugsrisiko betroffen. Unabhängig von Personalbestand, Kosten, Zeit und Aufwand müssen Banken und Finanzinstitute deshalb diesen Risiken deshalb grösste Aufmerksamkeit widmen. Und da ihr Ruf und die Sorgfaltspflicht zum Schutz der Institution und ihrer Kunden auf dem Spiel steht, ist es entscheidend, den schnellsten und kostengünstigsten Weg zu finden, diese Aufmerksamkeit zu garantieren – sei es durch eine Finanz-Messaging-Software oder durch eng integrierte Lösungen.

Die Technologie der Zahlungsaggregation, die eine integrierte Compliance, eine Sanktionsprüfung und eine Echtzeit-Betrugserkennung bietet, kann helfen, genau dies zu tun. Und hier haben wir einen «Hell Yeah»-Moment! Für Banken und Finanzinstitute bedeutet der Einsatz der Technologie, dass die Bewältigung neuer weltweiter Multiregulationen – wie FINMA, SWIFT CSP und die Zahlungsharmonisierung, um nur einige zu nennen – viel einfacher wird. Genauso wertvoll ist die Fähigkeit, betrügerische Aktivitäten und Diebstahl zu stoppen. Mit dem Vormarsch von versierten Hackern und von Zahlungsbetrug wird die Überwachung von Transaktionen und Verhaltensweisen in Echtzeit ein Muss. Sicherheit muss Standard sein! Für Finanz-Messaging und Technologien zur Zahlungsabwicklung ist es deshalb unerlässlich geworden, Unternehmen vor einer ganzen Palette von Risiken zu schützen: Cyberangriffen, Insiderbedrohungen, Web- und Mobilfunkbetrug, Zahlungsbetrug und Geldwäscherei.

Echtzeit-Visibilität schaffen
Auch die Bedeutung von Transparenz soll hier erwähnt werden. Wenn die Infrastruktur für Finanz-Messaging und Zahlungsabwicklung einen weiteren «Hell Yeah»-Moment benötigt, dann betrifft es ziemlich sicher diesen Bereich. Ohne die Möglichkeit, ausgeklügelte, konfigurierbare und vollautomatische Abgleichregeln anzuwenden, sind Finanzinstitute mit einer mühsamen, komplizierten und zeitaufwändigen Aufgabe konfrontiert. Es ist wohl überflüssig, hier noch anzumerken, dass die Kombination aus komplexen Datenquellen und Messaging-Formaten das unternehmensweite Abgleich- und Ausnahmemanagement in Echtzeit zu einem echten Problem machen kann. Einmal abgesehen von den zahlreichen Vorteilen, welche die Aggregationstechnologie Banken und Finanzinstituten bieten kann, ist der integrierte Abgleich sicherlich ein zusätzlicher Mehrwert, der grössere Transparenz und eine strengere Kontrolle ermöglicht.

Unabhängig davon, für welche Finanz-Messaging- und Zahlungsplattform Sie sich entscheiden, wenn es um die Frage «sollen wir oder sollen wir nicht» geht, sollte die Wahl auf diejenige Lösung fallen, die den Mehrwert bringt, den Sie erwarten und benötigen. Eine Lösung also, die nicht nur weltweiten Zugang zu einer Vielzahl von Zahlungsinfrastrukturen ermöglicht, sondern einen Schritt weiter geht und dazu beiträgt, Ihre Umgebung zukunftssicher zu machen, Kosten zu senken und Ihren Ruf zu wahren. Eine Lösung, die für ein «Hell Yeah – das ist ein Kinderspiel!» sorgt.

Über Bottomline Technologies
Bottomline Technologies (NASDAQ: EPAY) macht den komplexen geschäftlichen Zahlungsverkehr einfacher, smarter und sicherer. Tausende von Unternehmen und Banken auf der ganzen Welt vertrauen auf die Lösungen von Bottomline für den nationalen und internationalen Zahlungsverkehr, effizientes Cash-Management, automatisierte Workflows zur Zahlungsabwicklung und Rechnungsprüfung, modernste Betrugserkennung, Verhaltensanalyse und regulatorische Compliance-Lösungen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Portsmouth, New Hampshire, USA. Es betreut seine Kunden über Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, in Europa und in der Asien-Pazifik-Region. In der Schweiz unterstützt Bottomline seine Kunden mit einem engagierten, hochkompetenten Team aus Genf.

Bottomline Technologies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.