Digital Business Platform der Software AG um MBaaS und Compliance mit EU-Richtlinie PSD2 erweitert

Wolfram Jost
Wolfram Jost, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands der Software AG. (Foto: Software AG)

Darmstadt / Zürich – Die Software AG gibt heute die Verfügbarkeit des neuen Dienstes Mobile Backend-as-a-Service (MBaaS) bekannt. MBaaS unterstützt Entwickler dabei, Web- und mobile Anwendungen zu erstellen. Gleichzeitig lassen sich damit Unternehmensanwendungen und APIs für Cloud-Anwendungen integrieren. Dieser Dienst ist mit dem webMethods-Modul für Hybrid Integration und API-Management der Digital Business Platform der Software AG vollständig kompatibel.

MBaaS hilft in Kombination mit webMethods Integration Platform und webMethods API Management Finanzinstituten dabei, die Anforderungen der EU-Richtlinie über Zahlungsdienste (PSD2) bis 2018 zu erfüllen

Durch den Einsatz beider Lösungen lassen sich rasch mobile Apps mit den bankeigenen Daten entwickeln. Parallel dazu werden die APIs anderer Banken sowie Daten aus Legacy-Systemen effizient genutzt, um Zusatzdienste und ‑produkte anzubieten.

Die Software AG realisiert MBaaS in Kooperation mit dem führenden europäischen MBaaS-Unternehmen ApiOmat.

Dr. Wolfram Jost, Chief Technology Officer der Software AG, betont: „Mit dem integrierten Paket aus Technologien und Tools hilft die Digital Business Platform Geschäftskunden, ihre Ideen in produktive Lösungen umzusetzen und ihre digitale Transformation zu untermauern. Durch unsere Partnerschaft mit ApiOmat bieten wir unseren Kunden zusätzliche Unterstützung. So können sie für die bevorzugten Frontend-Schnittstellen ihrer Kunden und Mitarbeiter Apps zur Verfügung stellen und zudem Zeit und Kosten der Entwicklung drastisch reduzieren.“

Die digitale Transformation zwingt Unternehmen dazu, ihre Geschäftsprozesse in die Cloud zu verlagern und bestehende Systeme zu integrieren. Die Endbenutzer brauchen innovative Lösungen, die die Geschäftsabläufe nachhaltig verändern. Keine einfache Aufgabe: Die Zahl der Frontend-Geräte nimmt zu, und mobile Apps sowie interaktive Schnittstellen (Chatbots und kognitive Anwendungen auf Basis künstlicher Intelligenz) halten Einzug in die Büros.

Verkürzte Entwicklungszeiten
ApiOmat verkürzt Entwicklungszeiten – durch eine effizientere API-Nutzung und durch den zentralen Code, der für die Entwicklung mobiler Apps und digitaler Schnittstellen erforderlich ist. Anstatt Standard-Anwendungskomponenten nachzubilden, können Entwickler mit ApiOmat intuitives Design implementieren, mit Chatbots über Produkte kommunizieren und Siri, Alexa oder Google Assistant über bestimmte Dienste informieren.

Marcel Etzel, CEO von ApiOmat, erklärt: „ApiOmat hilft Unternehmen, mobile Lösungen anzubieten. Viele unserer Kunden haben ihre IT-Systeme und Datensilos bereits in webMethods integriert. Dank unserer Partnerschaft mit der Software AG eröffnet diese Integration unseren Kunden völlig neue Möglichkeiten. Jetzt können Unternehmensdaten einfacher und sicherer denn je in Apps, Websites und künstliche Intelligenz eingebunden werden.“

Im Zuge dieser Partnerschaft können Unternehmen bei der Entwicklung mobiler Apps völlig neue Wege beschreiten, da die Backend-Entwicklung unabhängig vom Frontend erfolgt. Entwickler können in kürzester Zeit einen voll funktionsfähigen Prototypen erstellen, der Testdaten verwendet. Sobald das Anwendungskonzept getestet und freigegeben wurde, können Entwickler gleichzeitig Unternehmensdaten einbinden und mit den generierten Software Development Kits (SDKs) von ApiOmat mehrere Frontends erstellen.

Nach der Einführung der Richtlinie für Zahlungsdienste (PSD2) durch die Europäische Union haben vor allem Retailbanken, die ihre Kundendaten nun über APIs bereitstellen müssen, von MBaaS profitiert. Zusammen mit dem Integration- und API-Management-Angebot von webMethods unterstützt ApiOmat die Banken bei der Einhaltung der neuen Vorgaben und bietet einen direkten Wettbewerbsvorteil. Durch den Einsatz beider Lösungen lassen sich rasch mobile Apps mit den bankeigenen Daten entwickeln. Parallel dazu werden die APIs anderer Banken sowie Daten aus Legacy-Systemen effizient genutzt, um Zusatzdienste und ‑produkte anzubieten.

ApiOmat und die Software AG bieten eine Komplettlösung, mit der sich Unternehmensdaten nicht nur als API, sondern als Frontend-Schnittstelle vernetzen, orchestrieren und mobilisieren lassen. (Software AG/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.