Expensya erhält 20 Millionen in Finanzierungsrunde

Karim Jouini
Karim Jouini, CEO und Mitbegründer von Expensya. (Foto: zvg)

München – Expensya, Spezialist für das Geschäftsausgabenmanagement, gibt den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungs-Runde in Höhe von 20 Millionen Dollar bekannt. Angeführt wird die Runde von zwei neuen Fonds, dem französischen Fonds MAIF Avenir und dem internationalen Risikokapitalfonds Silicon Badia, welche in die Entwicklung des Fintech-Unternehmens investieren. Die bisherigen Investoren ISAI und Seventure, die bereits an der letzten Finanzierungsrunde beteiligt waren, beteiligen sich ebenfalls erneut.

Expensya verzeichnete in Deutschland trotz der aktuellen Krise ein Wachstum von knapp 100%. Dies bestätigten die dynamische Entwicklung und attraktive Unternehmensstrategie des Fintech-Anbieters, der seinen Kunden weltweit eine 360°-Lösung anbietet. Das hohe Markt- und Wachstumspotenzial hat auch die zwei neuen Investoren überzeugt: MAIF Avenir und Silicon Badia. Die Finanzierungsrunde gilt als vielversprechende Perspektive für das erst 2014 gegründete französisch-tunesische Unternehmen.

Expensya beschleunigt Entwicklung in Deutschland
Die beiden Investoren MAIF Avenir und Silicon Badia haben das grosse Potential und die Ambitionen des Fintech-Unternehmens Expensya erkannt: die marktweit umfassendste Software-Lösung für das Zahlungs- und Ausgabenmanagement anzubieten. Sie erfasst alle Kosten wie Spesenabrechnungen, Betriebskosten, Online-Zahlungen, Reisekosten etc. Dank der 360°-Komplettlösung und der umfassenden Marktexpertise profitieren die Nutzer von Expensya bei der Verwaltung all ihrer Ausgaben Expensya hat den Bedarf des Marktes nach einer umfassenden und flexiblen Lösung frühzeitig erkannt und erfolgreich adressiert. Als End-to-End Lösung mit einer intuitiven Benutzeroberfläche kann sich die Lösung den Bedürfnissen von Unternehmen jeder Grösse anpassen – vom Kleinstbetrieb bis zum Grosskonzern. 25% der Finanzierung will Expensya in Forschung und Entwicklung seiner Lösung investieren, insbesondere im Hinblick auf die Einführung neuer Zahlungsmittel. Der Rest soll das internationale Wachstum beschleunigen.

Team stellt sich für Zukunft auf – Posten in Deutschland geplant
Mit der Finanzierungsrunde will Expensya seine Expansion in Deutschland fortsetzen, seine Präsenz in allen Ländern Kontinentaleuropas verstärken und Marktführer für Ausgabenmanagement werden. Dafür soll das aktuelle Team bestehend aus 140 Personen vergrössert werden. Mit dem neuen Kapital will Expensya in den nächsten drei Jahren mehr als 100 neue MitarbeiterInnen rekrutieren. In Deutschland sind sieben neue Posten geplant. Expensya plant neue Stellen für die Direktion, den Bereich Vertrieb, Marketing und Partnership-Management. Erst vor kurzem wurden in dem Pariser Headoffice Stéphanie Rogeau-Barré zur Verwaltungs- und Finanzdirektorin und Fabrice Clauzon zum Direktor für strategische Partnerschaften ernannt. Nicolas Deswarte wurde als Marketing Direktor Teil des Teams und Mario Roche als Vizepräsident Sales. Dem Vorstand ist Anh-Tho Chuong Degroote, Experte für Growth Marketing, als neues Mitglied beigetreten. (Expensya/mc)

Expensya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.