T-Systems Schweiz unterzeichnet Kooperationsvertrag mit IPsoft

Pierre Klatt
Pierre Klatt, ehemaliger Managing Director T-Systems Schweiz. (Foto: T-Systems)

Zollikofen – T-Systems Schweiz setzt verstärkt auf Automatisierung und hat mit IPsoft, einem weltweit agierenden Managed Service Provider, eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Denn Automatisierungstechnik nimmt eine immer stärkere Rolle in einer intelligenten IT-Infrastruktur ein. Besonders in den IT-Bereichen von Unternehmen heisst es: Steigerung der Effizienz, Minimierung der Anzahl Störungen und Optimierung von Prozessen.

«Für uns führt an einer weiterführenden Automatisierung kein Weg vorbei. Sie bringt uns technologische und qualitative Wettbewerbsvorteile im hart umkämpften und dynamischen IT-Umfeld. Ausschlaggebend für den Entscheid waren die Zustimmung unserer Kunden, Verbesserungen in der Servicequalität und die neue Technologie von IPsoft», erklärt Pierre Klatt, Managing Director von T-Systems Schweiz.

Automation Software basierend auf künstlicher Intelligenz
IPsoft bringt eine Automatisierungsumgebung der neuesten Generation in die Partnerschaft mit T-Systems ein. Das Tool wendet basierend auf einem Experten-System Methoden künstlicher Intelligenz an. So werden beispielsweise weitergehende, manuelle Abläufe zusammengefasst und automatisiert. Dadurch wird der Betrieb stabiler und die Zahl der Ausfälle wird reduziert. Das steigert die Geschwindigkeit und Qualität in den operativen Prozessen, erhöht die Skalierbarkeit und führt zu einer höheren Kundenzufriedenheit.

Hohe Qualitätsstandards
Die Automatisierung stellt eine permanente Verfügbarkeit der benötigten IT-Infrastruktur für alle Anforderungen durch die kontinuierliche Überwachung von Business-Prozessen und Applikationen sicher. «IPsoft gliedert sich optimal in die Prozesse und Qualitätsstandards von T-Systems ein, dies mit dem Ziel einer hochstehenden Betriebsqualität und dem Verhindern von menschlichen Fehlern in den Prozessen. Zudem steht die Sicherheit der Kundendaten bei dieser Kooperation im Fokus. Der gesamte Betrieb wird daher aus der Schweiz heraus oder aus Ländern der EU gewährleistet», ergänzt Pierre Klatt.

T-Systems kooperiert auch in Österreich mit IPsoft
IPsoft kooperiert bereits seit rund einem Jahr mit T-Systems in Österreich. Nach dem ersten Jahr Zusammenarbeit zeichnen sich die ersten Erfolge ab. «Die Partnerschaft mit IPsoft findet grosses Interesse bei unseren Kunden, welche die Automatisierung als richtigen Schritt im Bezug auf Qualität, Skalierbarkeit und Geschwindigkeit erachten und damit T-Systems als innovativen Partner im IT Dienstleistungsbereich sehen,» so Dr. Christoph Fink, Director Delivery T-Systems Austria.  (T-Systems/mc)

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit über 156 Millionen Mobilfunkkunden sowie 29 Millionen Festnetz- und rund 18 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2015). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-basiertes Fernsehen für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Gross- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in über 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 225.200 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern einen Umsatz von 69,2 Milliarden Euro, davon wurde rund 64 Prozent ausserhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Über T-Systems
Als einer der weltweit führenden ICT-Dienstleister bietet T-Systems integrierte Lösungen für Geschäftskunden. Grundlage sind globale Angebote für Festnetz- und Mobilfunk, hochsichere Rechenzentren, ein einzigartiges Cloud-Ökosystem aus standardisierten Plattformen und weitweiten Partnerschaften sowie höchste Sicherheit – auf Kundenwunsch nach strengem deutschem Datenschutz. Mit Standorten in über 20 Ländern, 46.000 Mitarbeitern und einem externen Umsatz von 7,1 Milliarden Euro (2015) ist T-Systems ist Partner für die digitale Transformation. Das Portfolio bietet neben klassischer ICT Wege in die Cloud, bedarfsgerechte Infrastruktur, Plattformen und Software aus der Cloud sowie Innovationsprojekte rund um Zukunftsfelder wie Big Data, Internet der Dinge, Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) oder Industrie 4.0.

In der Schweiz zählt T-Systems rund 700 Mitarbeitende und ist neben dem Hauptsitz in Zollikofen schweizweit an verschiedenen Standorten vertreten. Anfang 2014 wurden der Bereich Systems Integration der T-Systems Schweiz und das Schweizer SAP Systemhaus Data Migration Consulting zusammengeführt und zur T-Systems Data Migration Consulting umfirmiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.