Temenos: Misys spricht auch mit Vista Equity Partners

Guy Dubois

Temenos-CEO Guy Dubois.

Genf – Dem Bankensoftware-Unternehmen Temenos ist bei der angestrebten Übernahme des britischen Softwarehauses Misys Konkurrenz erwachsen. Misys sei von Vista Equity Partners kontaktiert worden und habe ein unverbindliches Angebot zur Übernahme aller ausstehenden Misys-Aktien gegen Barzahlung erhalten, teilt Misys am Montag mit. Die Gespräche mit Vista könnten zu einem Angebot führen, müssten aber nicht, heisst es weiter.

Misys reagierte mit seiner Stellungnahme auf Medienberichte wie beispielsweise der «Financial Times» (Montagausgabe). Die Zeitung hatte unter Berufung auf Kreise berichtet, Vista könne in einem ersten Vorstoss 1,2 Mrd GBP oder 360 Pence je Aktie bieten. Der in San Francisco beheimatete Investor Vista liess mitteilen, dass er zunächst das Ende der Buchprüfung abwarten werde, bevor er über ein Angebot für Misys entscheide. Gemäss britischer Börsengesetzgebung habe Vista nun bis am 19. März 2012 Zeit, ein allfälliges Übernahmeangebot anzukünden, heisst es weiter. Diese Frist könne gegebenenfalls verlängert werden. Weitere Informationen sollen zu gegebener Zeit erfolgen, so Misys weiter.

Mit Temenos über grundlegende Rahmenbedingungen verständigt
Temenos und Misys haben am 7. Februar mitgeteilt, sich über die grundlegenden Rahmenbedingungen einer möglichen Fusion verständigt zu haben. Der Zusammenschluss soll über einen Aktientausch im Verhältnis von 4,1 Misys-Aktien zu einer Temenos-Aktie geschehen, hiess es damals. An dem fusionierten Unternehmen würden die Misys-Aktionäre die Mehrheit halten, während der derzeitige Temenos-CEO Guy Dubois die Leitung übernehmen wird, hiess es. Die Gespräche sollen in den kommenden Tagen fortgeführt werden, hiess es damals weiter.

Lukratives Feld für Softwareanbieter
Die Finanzbranche gilt als ein lukratives Feld für Softwareanbieter, da in diesem Sektor mit Software enorme Effizienzgewinne erzielt werden können. Oracle war hier jahrelang stark engagiert und fuhr hohe Gewinn ein, bis die Branche im Zuge der Finanzkrise 2008 ins Stocken geriet. Im Zuge des stärkeren Interesses am Unternehmen legten die Misys-Titel an der Londoner Börse bis um 16.45 Uhr um 7,7% zu. Temenos notierten an der SIX Swiss Exchange um 0,6% tiefer auf 17,85 CHF, allerdings wieder über dem Tagestief bei 17,20 CHF. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.