Zoom setzt bei seinen zentralen Online-Meeting-Services auf Cloud-Infrastruktur von Oracle

Zoom setzt bei seinen zentralen Online-Meeting-Services auf Cloud-Infrastruktur von Oracle
Safra A. Catz, CEO Oracle. (Foto: Oracle)

Redwood Shores – Zoom Video Communications, ein Anbieter von Software für Videokonferenzen, bietet seine Services ab sofort zusätzlich auch über die Oracle Cloud Infrastructure bereit, um damit die sich weiterentwickelnden Geschäftsanforderungen sowie das Unternehmenswachstum zu adressieren. Mit der neuen Infrastruktur stellt Zoom künftig nicht nur seine Innovationsfähigkeit sicher, das Unternehmen sorgt ausserdem für eine weiterhin zuverlässige Bereitstellung eines für seinen grossen Kundenstamm existenziell wichtigen Services.

Um der rasch steigenden Nachfrage nach seinen Dienstleistungen gerecht zu werden, darunter plötzliche Anstiege auf bis zu 300 Millionen tägliche Meeting-Teilnehmer, benötigte Zoom sofort zusätzliche Cloud-Kapazität. Das Unternehmen entschied sich für die Oracle Cloud Infrastructure aufgrund ihrer Vorteile in Bezug auf Leistung, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Cloud-Sicherheit. Nach der Bereitstellung innerhalb weniger Stunden sorgte die neue Infrastruktur bereits für Hunderttausende von gleichzeitigen Zoom Meeting-Teilnehmern. Nach der nun vollständig abgeschlossenen Implementierung kann Zoom seinen Service Millionen von Meeting-Teilnehmern simultan zur Verfügung stellen. Die Oracle Cloud-Infrastruktur der zweiten Generation wird Zoom dabei helfen, seinem Kundenstamm weiterhin einen hochwertigen Service zu bieten, sich flexibel an sich ändernde Anforderungen anzupassen und seine Führungsrolle in der Branche für Videokommunikationsbranche zu sichern.

Kapazitäten massiv erhöht
„Unser Unternehmen erlebte kürzlich das bedeutendste Wachstum seiner Geschichte. Das machte eine massive Erhöhung unserer Kapazitäten erforderlich. Wir haben mehrere Plattformen geprüft und die Oracle Cloud-Infrastruktur hat uns dabei geholfen, unsere Kapazität schnell zu erweitern und die Bedürfnisse unserer neuen Kunden zu erfüllen“, erklärt Eric S. Yuan, CEO von Zoom Video Communications. „Wir haben uns für Oracle Cloud-Infrastruktur aufgrund der branchenführenden Sicherheit, der hervorragenden Leistung und des unübertroffenen Supports entschieden.“

„Videokommunikation ist zu einem wesentlichen Bestandteil unseres beruflichen und privaten Lebens geworden, und Zoom hat die Innovation in dieser Branche angeführt“, ergänzt Safra Catz, CEO von Oracle. „Wir sind stolz darauf, mit Zoom sowohl als Anbieter der Cloud-Infrastruktur als auch als Kunde zusammenzuarbeiten, während das Unternehmen wächst und weiterhin Unternehmen, Menschen und Regierungen auf der ganzen Welt miteinander verbindet.“

Oracle ist aufgrund seiner Netzwerkarchitektur, Kapazität und Rechenzentrumsstandorte bestens positioniert, um die schnelle Expansion von Zoom und dessen innovative Videokommunikationsplattform zu ermöglichen. Bereits jetzt überträgt Zoom täglich mehr als sieben Petabyte über die Server der Oracle Cloud-Infrastruktur, was ungefähr einem HD-Video von etwa 93 Jahren länge entspricht. Mit seiner Security-Expertise in Verbindung mit der Cloud-Infrastruktur der zweiten Generation unterstützt Oracle Zoom bei der Bereitstellung einer Videokommunikationserfahrung auf Enterprise-Niveau. (Oracle/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.