US-Schluss: Dow legt um 1,85% auf 16’776,43 Punkte zu

US-Schluss: Dow legt um 1,85% auf 16’776,43 Punkte zu

New York – Hoffnungen auf eine Verschiebung der US-Zinswende haben die Wall Street am Montag klar ins Plus befördert. Am Markt setze sich zudem die Einschätzung durch, dass das Schlimmste mittlerweile in den Kursen eingepreist sei, sagte ein Händler. Energie- und Rohstoffwerte profitierten zusätzlich von anziehenden Rohstoffpreisen. So sind die Ölpreise aufgrund von Anzeichen einer sinkenden Rohölproduktion in den USA deutlich gestiegen.

Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Gewinn von 1,85 Prozent bei 16’776,43 Punkten. Am Freitag war der Leitindex bereits um 1,23 Prozent gestiegen. Der S&P 500 legte am Montag um 1,83 Prozent auf 1987,05 Punkte zu und endete damit den fünften Handelstag in Folge höher. Das ist die längste Gewinnserie des breit gefassten Index in diesem Jahr. Der technologielastige Index Nasdaq 100 rückte um 1,50 Prozent auf 4331,43 Punkte vor.

Anleger gingen nun zunehmend wieder von einer Verschiebung der Zinswende in den USA ins neue Jahr aus, sagten Börsianer. Auslöser dafür waren überraschend schwache US-Arbeitsmarktzahlen vom Freitag. Die am Montag veröffentlichten US-Konjunkturdaten bestätigten die veränderten Zinserwartungen der Investoren, auch wenn sie zunächst kaum Einfluss auf die Kurse hatten: So hatte sich die Stimmung im Dienstleistungssektor im September überraschend stark eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex des Forschungsinstituts ISM fiel von 59,0 Punkten im Vormonat auf 56,9 Punkte, während Bankvolkswirte 57,5 Punkte erwartet hatten.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Potash mit einem Kursplus von 2,34 Prozent im Anlegerfokus. Der kanadische Düngemittelkonzern hatte seinen Übernahmeversuch des deutschen Konkurrenten K+S abgeblasen. Wegen der sich zuletzt stark eingetrübten Marktlage und des Widerstands der K+S-Führungsriege sei es nicht mehr im Interesse der Potash-Aktionäre, eine Offerte abzugeben, hiess es zur Begründung.

Die Papiere von General Electric (GE) sprangen im Dow um 5,30 Prozent nach oben. Händler verwiesen auf eine Meldung, wonach die Trian Fund Management für rund 2,5 Milliarden US-Dollar GE-Aktien gekauft habe und damit zu einem der zehn grössten Anteilseigner des Elektrokonzerns aufgestiegen sei. Ebenfalls um 5,30 Prozent legten die Titel des Bau- und Bergbaumaschinen-Herstellers Caterpillar zu.

An der Nasdaq glänzten erneut die Anteilsscheine von Micron Technology mit plus 10,43 Prozent. Der Halbleiterhersteller hatte bereits am Freitag nach unerwartet starken Quartalszahlen um mehr als 7 Prozent angezogen. Twitter-Aktien stiegen um knapp 7 Prozent. Der Kurznachrichtendienst hatte den Mitgründer und amtierenden Chef Jack Dorsey zum ständigen Firmenlenker ernannt.

Am Montag nahmen die Alphabet-Aktien den Handel auf, nachdem der bisherige Google-Konzern den Umbau zur neuen Holding mit dem Namen Alphabet offiziell vollzogen hatte. Die bisherigen Google-Aktionäre sind nun Anteilseigner der neuen Dachgesellschaft. Das Kerngeschäft mit der Internet-Suchmaschine und anderen Online-Diensten behält den Namen Google und wird mit dem im August angekündigten Umbau zu einer Alphabet-Tochter. Alphabet-Titel gewannen 2,24 Prozent.

Der Eurokurs wurde im US-Handel zuletzt bei 1,1185 US-Dollar und damit etwas niedriger als im europäischen Geschäft gehandelt. Richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen sanken um 17/32 Punkte auf 99 16/32 Punkte und rentierten mit 2,05 Prozent. (awp/mc/upd/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.