Allianz verzichtet bis 2009 auf betriebsbedingte Kündigungen

Dies sei das Ergebnis der Verhandlungen zwischen Allianz und Betriebsräten, teilte der ver.di-Bundesvorstand am Freitag in Berlin mit. Ausserdem habe der Versicherer die geplante Schliessung des Standortes Köln mit derzeit rund 1.300 Beschäftigten zurückgenommen. Der Konzern habe damit Zugeständnisse gemacht, die zentrale Forderungen der Gewerkschaft beträfen.

5.700 Stellen sollen gekündigt werden
Die Allianz hatte angekündigt, im deutschen Versicherungsgeschäft 5.700 Stellen streichen zu wollen. Es war zunächst unklar, ob sich an dieser Zahl etwas ändert.

Standort Dortmund bleibt bis 2012 bestehen
Der Standort Dortmund mit rund 300 Beschäftigten solle den Vereinbarungen zufolge bis zum Jahr 2012 bestehen bleiben. An beiden Standorten werde etwa ein Drittel der derzeitigen Arbeitsplätze erhalten bleiben. Zudem sei die Teilschliessung des Standortes Frankfurt zurückgenommen worden, hiess es. «Dieses ist ein wichtiger Teilerfolg für die Beschäftigten der Allianz», sagte ver.di- Bundesvorstandsmitglied Uwe Foullong. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.