Private-Equity-Duo gewinnt Milliarden-Rallye um TDF

Die Finanzinvestoren legen für 60 Prozent der Anteile an dem europäischen Branchenprimus rund 3,3 Mrd. Euro auf den Tisch, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Unternehmenskreise.


Vier Konkurrenzangebot ausgestochen
TDF liefert Rundfunk- und Mobilfunkservices an Medien- und Telekomunternehmen und ist neben Frankreich auch in Monaco, Spanien, Finnland, Polen und Estland aktiv. Im vergangenen Jahr hat TDF einen Umsatz von 954 Mio. Euro erwirtschaftet. Besonders anziehend für die Beteiligungsgesellschaften dürften die starke Marktposition und die langfristig sicheren Umsätze sein. Mit ihrer Offerte hat die Texas Pacific Group laut Financial Times jedenfalls mindestens vier weitere Konkurrenzangebote ausgestochen. An einer Übernahme interessiert sollen unter anderem die Private-Equity-Sparte von Goldman Sachs und die australische Bank Macquarie gewesen sein.


Private-Equity-Deals über 50 Mrd. Dollar – in den letzten 10 Tagen
Allein in den vergangenen zehn Tagen sind laut den Marktbeobachtern von Thomson Financial rund um den Globus Private-Equity-Deals im Wert von auf fast 50 Mrd. Dollar über die Bühne gegangen. In Europa hat sich der aktuelle TDF-Deal auf den vierten Platz der grössten Übernahmen durch Beteiligungskapital-Gesellschaften katapultiert. Davor rangieren nur noch das niederländische Medienunternehmen VNU, der britische Energieriese AWG und das Chipgeschäft von Philips, das im August für insgesamt 7,4 Mrd. Euro an ein Finanzkonsortium gegangen war.


Zunehmender Einfluss
Mit ihren prall gefüllten Kassen gewinnen private Beteiligungsgesellschaften in der globalen Wirtschaftswelt zunehmend an Einfluss. In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist das Volumen der mit Beteiligungskapital finanzierten Übernahmen nach Berechnungen des Finanzdatendienstes Dealogic auf 570 Mrd. Dollar gestiegen und liegt damit um 51 Prozent über dem Vorjahreswert. Die grösste Private-Equity-Übernahme aller Zeiten ist in diesem Jahr einem Zusammenschluss der Finanzinvestoren Bain Capital, KKR und Merrill Lynch geglückt. Sie machten insgesamt 32,7 Mrd. Dollar für die Akquisition des Healthcare-Konzerns HCA locker. (Ende)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.