ABB E-mobility eröffnet in Italien ihren grössten Produktionsstandort für DC-Schnellladestationen

ABB
Im neuen Werk wird das gesamte ABB-Portfolio an Gleichstrom-Ladestationen hergestellt und dadurch die Elektrifizierung des gesamten Verkehrssektors unterstützt. (Foto: ABB/Twitter)

Zürich – ABB E-mobility hat heute in Valdarno in der Toskana ihren bisher grössten Produktionsstandort für Gleichstrom-Schnellladestationen eröffnet. Im Werk wird das gesamte ABB-Portfolio an Gleichstrom-Ladestationen hergestellt und dadurch die Elektrifizierung des gesamten Verkehrssektors unterstützt.

ABB E-mobility hat bisher mehr als 680’000 Ladestationen in mehr als 85 Märkten verkauft. Durch die Investition von 30 Millionen US-Dollar in das neue Kompetenzzentrum in Valdarno konnte ABB ihre Produktionskapazitäten in den letzten beiden Jahren mehr als verdoppeln. Die Eröffnung des neuen 16’000 Quadratmeter grossen Werks in Valdarno ermöglicht die Herstellung von mehr als 10’000 zusätzlichen DC-Ladestationen jährlich.

In der neuen hochmodernen Produktionsstätte wird dank sieben Produktionslinien alle 20 Minuten ein DC-Schnelllader hergestellt – damit setzt ABB neue Massstäbe in der Branche. An 15 Prüfständen können über 400 Ladevorgänge täglich simuliert werden. Integrierte Automationslösungen verbinden die Produktion mit dem innovativen automatisierten Lager. So wird eine optimierte Bestandssteuerung, lückenlose Rückverfolgbarkeit und ein effizienter Betrieb gewährleistet, der von fahrerlosen Transportfahrzeugen (Automated Guided Vehicles) sowie Handling-Fahrzeugen unterstützt wird.

3200 m2 für Entwicklung und Prototyping
Mit dem neuen Kompetenzzentrum wird ABB E-mobility auch die Innovationstätigkeiten weiter vorantreiben. 14 Prozent des Umsatzes von 2021 wurden in die Forschung und Entwicklung investiert, und in Valdarno ist eine Fläche von 3200 Quadratmetern eigens für Entwicklung und Prototyping vorgesehen. Hier werden rund 70 der über 500 Mitarbeitenden des Standorts innovative Lösungen, neue Softwareprodukte und Tools für das produktbezogene Lifecycle-Management implementieren, um die F&E-Aktivitäten vollständig in die Fertigung zu integrieren. ABB E-mobility beschäftigt weltweit mehr als 350 F&E-Experten und verfügt über ein Portfolio von 350 Patenten.

Der Standort Valdarno strebt zudem eine LEED-Zertifizierung auf der Bewertungsstufe «Gold» an. LEED ist der weltweit anerkannte unabhängige Standard für die Planung, den Bau und Betrieb von umweltfreundlichen Gebäuden. Regenwasser wird für Bewässerungszwecke gesammelt, Produktionsabfälle werden zu 100 Prozent wiederverwertet und der gesamte Energiebedarf wird mit zertifizierten erneuerbaren Energien gedeckt. Dazu gehört auch eine Fotovoltaikanlage mit einer Erzeugungskapazität von 720 MWh, die den Ausstoss von 338 Tonnen CO2 im Jahr vermeidet. (ABB/mc/pg)

ABB E-mobility

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.