Food-Sektor stark im Schweizer Online-Handel

Mobile Payement
(Foto: ldprod - Fotolia)

Hamburg – Der Online-Verkauf von Lebensmitteln nimmt im Schweizer Internethandel eine starke Position ein. Das zeigt die Studie „E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2017“ von EHI und Statista, deren erste Ergebnisse bereits im September vorgestellt wurden. Demnach erwirtschafteten Shops für Lebensmittel und Getränke im Jahr 2016 einen Umsatz von 525,6 Millionen Euro und belegten damit im Branchenvergleich Rang 4 – in anderen Ländern wie Österreich ist die Bedeutung dieses Sektors weitaus geringer.

Die gute Platzierung liegt vor allem am Online-Auftritt der Kaffeemarke Nestlé Nespresso, aber auch die digitalen Angebote von Migros und Coop trugen dazu bei. An der Spitze stehen jedoch weiterhin Generalisten wie Amazon, die zusammen mehr als 2 Milliarden Euro einnahmen. Dies entsprach gut einem Drittel (33,4 Prozent) der Gesamterlöse der 250 umsatzstärksten Schweizer B2C-Online-Shops. Auf Platz 2 folgt, angeführt von Digitec Galaxus, die Unterhaltungselektronik mit rund 1,2 Milliarden Euro und 19,4 Prozent Umsatzanteil. Den dritthöchsten Branchenumsatz erzielten Bekleidungshändler, bei denen für 992,7 Millionen Euro (16,3 Prozent) online eingekauft wurde. In diesem Sektor dominiert Zalando. (Statista/mc/pg)

Infografik: Food-Sektor stark im Schweizer Online-Handel | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Infografik: Alles aus einer Hand beim Online-Kauf | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.