Polyphor schliesst Fusion mit Enbiotix ab und wird in Spexis umbenannt

Biotech

Allschwil – Dreieinhalb Jahre nach dem eigenen Börsengang hat das Biotechunternehmen Polyphor nun die Fusion mit Enbiotix abgeschlossen und wird sich in Spexis umbenennen. Im Rahmen der Transaktion erwarb Polyphor 99,6 Prozent des ausstehenden Aktienkapitals von Enbiotix im Tausch gegen knapp 35,2 Millionen Polyphor-Stammaktien, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Das erworbene Aktienkapital von Enbiotix beinhaltet demnach auch jene Aktien, die von Enbiotix durch die vollständige Umwandlung der Wandelschuldverschreibung in Höhe von 11 Millionen US-Dollar ausgegeben wurden.

Unter Tickersymbol SPEX an der Börse
Ab dem 3. Januar 2022 werden alle im Handelsregister eingetragenen knapp 46,4 Millionen Aktien der Spexis AG unter dem Tickersymbol SPEX an der Schweizer Börse nach dem International Reporting Standard kotiert sein, einschliesslich aller ehemaligen Aktien der Polyphor AG, die unter der unveränderten ISIN-Nummer (CH0106213793) kotiert bleiben.

Jeffrey Wager neuer CEO und VRP
Auf Management-Ebene wird Jeffrey Wager Kuno Sommer als Präsidenten des Verwaltungsrates ablösen, so wie an der Generalversammlung am 28. Oktober 2021 beschlossen worden war. Sommer und Bernard Bollag bleiben Mitglieder des Verwaltungsrats. Dennis Ausiello wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden und Dan Hartman und Robert Clarke zu Mitgliedern in den Verwaltungsrat gewählt und ersetzen Andreas Wallnöfer, Hugh O’Dowd und Silvio Inderbitzin.

Der Vorsitz der Geschäftsleitung wird ebenfalls von Wager übernommen, mit Stephan Wehselau, Hernan Levett und Jürgen Froehlich als weiteren Mitgliedern der Geschäftsleitung, welche Gökhan Batur, Franziska Müller, Daniel Obrecht und Frank Weber ersetzen.

Verschiedene Kandidaten in der Pipeline
Mit Blick auf die Pipeline verfüge das neue Unternehmen über Kandidaten wie ColiFin, das in Europa seit 2010 als Erstlinientherapie für Lungeninfektionen bei Mukoviszidose (Cystic Fibrosis – CF) zugelassen ist. Ausserdem gehört inhalierbares Murepavadin zum Portfolio, ein neuartiges inhalierbares Antibiotikum, das zur Behandlung von Menschen mit Mukoviszidose eingesetzt werden soll und sich derzeit in der Entwicklung befindet. Auch der Krebskandidat Balixafortide von Polyphor wird nach dem Scheitern in der Phase-III bei Brustkrebs nun in weiteren onkologischen und nicht-onkologischen Indikationen weiter erforscht. (awp/mc/pg)

Spexis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.