Presse: Liberty erwägt Verkauf von UPC Schweiz

Eric Tveter
Eric Tveter, abtretender CEO UPC Regionalorganisation Österreich/Schweiz. (Foto: UPC)

Zürich – Beim Schweizer Kabelnetzbetreiber UPC könnte es zu einem Besitzerwechsel kommen. Der heutige Besitzer Liberty Global erwäge einen Verkauf seiner Schweizer und österreichischen Aktivitäten, vermeldete die britische Zeitung „The Telegraph“ am späten Mittwochabend mit Verweis auf Personen, die mit der Materie vertraut seien. Die Gespräche befänden sich in einem frühen Stadium. Es sei auch unklar, ob UPC Schweiz und UPC Austria gemeinsam oder getrennt veräussert würden.

Laut dem Bericht könnte damit Liberty den Weg zu einer Fusion mit Vodafone ebnen. Denn der britische Konzern sei weder in der Schweiz, noch in Österreich aktiv und das Ziel eines Zusammenschlusses wären gemäss der Quelle primär Kosteneinsparungen und das Zusammenlegen von Angeboten im Mobilfunk- und Festnetzbereich. (awp/mc/pg)

UPC
Liberty Global

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.