SZKB: Schwyzer Wirtschaftsprognose Herbst 2021 – Ausgeprägte Erholung von Corona-Rezession

Susanne Thellung
Susanne Thellung, Vorsitzende der SZKB-Geschäftsleitung. (Foto: SZKB)

Schwyz – Der Kanton Schwyz erholt sich von der Corona-Rezession, wobei die Erholung deutlich schneller verläuft als ursprünglich erwartet. Branchenseitig tragen vor allem die Hersteller von Metallwaren und die Maschinenindustrie zur Normalisierung bei. Dies geht aus der Wirtschaftsprognose hervor, welche die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) in Zusammenarbeit mit BAK Economics herausgibt.

Lieferschwierigkeiten bremsen das globale Wachstum
Für das globale Bruttoinlandprodukt erwarten wir in den Jahren 2021 und 2022 weiterhin eine kräftige Erholung. Allerdings lasten Störfaktoren aktuell stärker auf dem Erholungsprozess als bis anhin erwartet. Viele Industriebereiche kämpfen mit anhaltenden Problemen in den Lieferketten. Der Hauptfaktor hinter der vielfältigen Verknappung bei Vorleistungsgütern ist jedoch darin zu sehen, dass der Erholungsprozess nach dem Höhepunkt der globalen COVID19-Pandemie deutlich stärker und schneller vonstatten ging als von den meisten Wirtschaftsakteuren erwartet. Zudem kam es bei wichtigen Produktgruppen, wie langlebigen Konsumgütern oder im IT-Bereich, zu einer Covid-bedingten Steigerung der Nachfrage. Der zusätzliche Bedarf an entsprechenden Vorleistungen verstärkte die Verknappung.

Nachhaltige Erholung der Schwyzer Wirtschaft
Die Schwyzer Wirtschaft hat in den letzten Monaten zu einer ausgeprägten Erholung zurückgefunden.
Angetrieben von der regen globalen Nachfrage liegen die Schwyzer Güterexporte bei den meisten Warenarten bereits seit Jahresbeginn 2021 wieder höher als vor der Krise. Nach den weitgehenden Öffnungsschritten hat sich auf den Sommer hin auch der Schwyzer Dienstleistungssektor deutlich erholt. Treibende Kraft der Erholung im Kanton Schwyz sind die Hersteller von Metallerzeugnissen und die Maschinenindustrie. Im kommenden Jahr erwarten wir nochmals eine im langjährigen Vergleich überdurchschnittliche Expansion des Schwyzer

Bruttoinlandprodukts von 2.6%. Im Vergleich dazu wird höheres Wachstum des Schweizer Bruttoinlandprodukts von 3.5% prognostiziert. Das hat vor allem damit zu tun, dass Branchen, die national eine wichtige Rolle spielen, im Kanton Schwyz untervertreten sind. Dazu gehört vor allem die pharmazeutische Industrie.

Ausserdem erhöhen im Jahr 2022 wieder Sondereffekte durch Sport-Grossevents das Schweizer BIP. Insgesamt ist in den Schwyzer Branchen aber mit einer guten bis sehr guten Entwicklung zu rechnen.

Beschleunigter Rückgang der Arbeitslosigkeit im Kanton Schwyz
Die erneuten Verschärfungen der Corona-Massnahmen machten sich zum Jahresauftakt 2021 auch negativ auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Seit März hat sich die Schwyzer Arbeitsmarktsituation jedoch spürbar aufgehellt. Der seit Juni deutlich beschleunigte Rückgang der Arbeitslosigkeit deutet an, dass sich die positiven Impulse auf die Beschäftigtenzahlen im Verlauf des dritten Quartals weiter verstärkt haben. Die Erholung des Arbeitsmarktes setzt sich nach Einschätzung von BAK 2022 fort. (SZKB/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.