Frost & Sullivan zeichnet Medisanté für bessere Behandlungsergebnisse bei gleichzeitiger Kostensenkung aus

Frost & Sullivan zeichnet Medisanté für bessere Behandlungsergebnisse bei gleichzeitiger Kostensenkung aus

Frost & Sullivan zeichnet Medisanté für bessere Behandlungsergebnisse bei gleichzeitiger Kostensenkung aus
Peter Heiniger, CEO Medisanté

Zürich – Mit seiner globalen medizinischen IoT-Infrastruktur vereinfacht Medisanté die patientengenerierten Gesundheitsdaten-Integration (PGHD) in klinische Systeme radikal und ermöglicht es Gesundheitsdienstleistern, ihre Patientenfernüberwachungs-Initiativen (PRM) zu erweitern.

Basierend auf seiner jüngsten Analyse des globalen Marktes für Patientenernüberwachung (RPM) würdigt Frost & Sullivan Medisanté mit dem „Global Enabling Technology Leadership Award 2019“ für die Integration von patientengenerierten Gesundheitsdaten (PGHD) direkt in die Cloud in jedes bestehende klinische System.

Starke Partnerschaften als Erfolgsrezept
Die starke Partnerschaftsstrategie von Medisanté ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Optimierung von RPM-Initiativen auf der ganzen Welt. Durch die Kombination von fortschrittlichen Technologien von Vodafone (für die zellulare IoT-Technologie), Amazon Web Services (für die Cloud-Infrastruktur) und Gemalto (für Chipkarten und unternehmensweite Sicherheit) macht Medisanté RPM für Pflegeteams und Patienten leichter zugänglich. Daran sind auch Biomedizintechniker beteiligt, um eine sichere und kostengünstige Skalierung zu ermöglichen.

Weltweit funktionierende SIM-Karte mit direktem Zugang zur Cloud
„Medisanté vereinfacht die Konnektivität am Endpunkt zu Hause des Patienten, um die RPM mithilfe von Cloud-Technologien global zu skalieren“, sagt Victor Camlek, Research Manager bei Frost & Sullivan. „Sie erreicht dies, indem sie eine weltweit funktionierende IoT-SIM-Karte mit automatischem Roaming von Vodafone in medizinische Geräte einbindet und diese nicht mehr mit einem physischen mobilen Gateway wie einem Tablett oder einem Mobiltelefon koppelt. Ohne Aufwand für den Patienten übertragen die Geräte die Messwerte direkt von zu Hause an das Pflegeteam.“

Kein Aufwand für Patienten, Schutz der Identität
Mit den angeschlossenen Pflegegeräten von Medisanté müssen Patienten keine persönlichen Daten oder andere Zugangsdaten mehr eingeben. Ihre Identität bleibt innerhalb des klinischen Systems und wird nicht an einen Gerätehersteller weitergegeben, der sie möglicherweise in seiner proprietären Cloud speichern könnte. Der Amazon Web Services-basierte globale medizinische IoT-Hub ist ein Electronic Device Record (EDR), der grosse Mengen anonymer PGHD direkt in die Cloud von mehreren IoT-Gerätetypen in Tausende von elektronischen Gesundheitsakten (EHR) einspeisen kann.

Medisanté bietet eine branchenführende Integration in klinische Systeme. Das Business-to-Business-Telekommunikationsmodell bietet Flexibilität durch die Optionen für Geräteleasing, Miete und Eigentum. Das Unternehmen bereitet sich bereits auf das schmalbandige IoT vor, um seine führende Position im Bereich der klinischen Unternehmen zu behaupten.

„Es wird erwartet, dass die anbieterorientierte medizinische IoT-Infrastruktur von Medisanté und die geschickte Nutzung globaler Technologien in einer stark fragmentierten und regulierten Gesundheitsbranche dazu beitragen werden, beschleunigtes Wachstum und Kundenbindung zu erreichen“, sagte Camlek.

Grosses Potenzial für bahnbrechende Technologie
Jedes Jahr vergibt Frost & Sullivan diese Auszeichnung an ein Unternehmen, das eine bahnbrechende Technologie entwickelt, die nicht nur aktuelle Produkte verbessert, sondern auch neue Produkt- und Anwendungsentwicklungen ermöglicht. Die Auszeichnung würdigt das hohe Marktakzeptanz-Potenzial der Technologie des Empfängers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.