Yokoy sammelt 80 Mio Dollar in Series-B-Finanzierung mit Sequoia Capital ein

Yokoy sammelt 80 Mio Dollar in Series-B-Finanzierung mit Sequoia Capital ein
Philippe Sahli, CEO von Yokoy.

Zürich – Die Yokoy Group AG – Anbieter einer All-in-One-Plattform für das Ausgabenmanagement – hat 80 Millionen Dollar in einer Series-B-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Sequoia Capital eingesammelt. Neben Sequoia Capital beteiligen sich Speedinvest, Visionaries Club und Zinal Growth, sowie die bestehenden Investoren Balderton Capital, Six FinTech Ventures, Left Lane, Swisscom Ventures und bekannte Angel-Investoren an der Runde.

Insgesamt hat Yokoy inzwischen mehr als 107 Millionen Dollar eingesammelt. Mit den 80 Millionen der Series-B-Runde will das Unternehmen personell wachsen sowie das Geschäft in Europa und darüber hinaus weiter ausbauen. Auch in die technologische Weiterentwicklung wird Geld fliessen: So werden die KI-, Automatisierungs- und Sicherheitssysteme der Yokoy-Plattform weiter verbessert und das Yokoy-Pay-Angebot ausgebaut.

Philippe Sahli, CEO von Yokoy, sagt: „Uns motiviert es sehr, unsere Wachstumsgeschichte zusammen mit Sequoia und all den anderen grossartigen Investoren weiterzuschreiben, um die Art und Weise zu revolutionieren, wie sich Unternehmen mit ihren Ausgaben beschäftigen. Yokoy beweist, dass das Ausgabenmanagement für globale Unternehmen weder mühsam noch kostspielig sein muss. Mit unserer intuitiven Plattform decken wir die vielfältigen Facetten des Ausgabenmanagements vollständig ab und automatisieren mittels KI alle Prozesse, die damit einhergehen. So schaffen wir einen signifikanten Mehrwert für Unternehmen. Der Erfolg gibt uns recht: Wir verzeichnen ein jährliches Wachstum von 400 Prozent und konnten bereits über 500 Kunden für uns gewinnen.”

Automatisiertes Ausgabenmanagement mit Hilfe von künstlicher Intelligenz
Yokoy wurde 2019 in der Schweiz gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ausgabenverwaltung von mittleren und grossen Unternehmen zu modernisieren. So kostet allein die Bearbeitung einer einzelnen Spesenabrechnung schätzungsweise 60 Dollar. Hier leistet Yokoy Abhilfe, denn die Plattform automatisiert das Ausgabenmanagement mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Sie vereint Spesenabrechnungen, die Verwaltung von Lieferantenrechnungen und die Bezahlung mit intelligenten Firmenkarten in einem intuitiven Tool, das auf modernster Sicherheitstechnik beruht. Mit diesem Ansatz kann Yokoy die Kosten für das Ausgabenmanagement um bis zu 90 Prozent senken. Darüber hinaus sind Unternehmen in der Lage, ihre Ausgabenaktivitäten genau zu analysieren und zu kontrollieren. (Yokoy/mc)

Yokoy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.