44. Solothurner Literaturtage feiern die Rückkehr der Literatur in die Stadt an der Aare

Dani Landolf
Dani Landolf, Geschäftsführer der Solothurner Literaturtage. (© Susanne Goldschmid)

Solothurn – An diesem Wochenende feiern die Solothurner Literaturtage die Rückkehr der Literatur in die Gassen, Säle und Beizen der Stadt an der Aare. Auf dem Programm stehen rund 140 Veranstaltungen mit fast ebenso vielen eingeladenen Autoren, Übersetzern und weiteren Gästen aus dem In- und Ausland.

Von Freitag bis Sonntag bieten die Literaturtage ein reichhaltiges Programm mit Literatur in all ihren Formen und Facetten: Neben klassischen Lesungen und Gesprächen gibt es Spoken-WordAuftritte, Workshops, Diskussionsrunden, Ausstellungen, Themenabende und vieles mehr. Auf der Aussenbühne vor der St. Ursen-Treppe gibt es jeden Nachmittag Gratislesungen. Herumflanieren, stehenbleiben, hinsetzen, zuhören und entdecken. Ein Teil der Veranstaltungen wird als Live-Audiostream auf der Webseite der Literaturtage übertragen. Auf der Webseite finden sich auch die detaillierte Programmübersicht.

Eröffnet werden die 44. Solothurner Literaturtage am Donnerstag, 26. Mai um 18 Uhr mit dem ersten grossen Auftritt der neuen Direktorin des Bundesamts für Kultur Carine Bachmann und einer Performance zum 20-jährigen Jubiläum des Verbands der Autorinnen und Autoren der Schweiz A*dS. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung im Landhaus Solothurn vom Folk-Jazz-Duo Elina Duni und Rob Luft mit ihren «Songs Of Love & Exile». (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.