SkiArena Andermatt-Sedrun fertiggestellt

Skiarena
Bergstation Schneehüenerstock. (Foto: ASA/Valentin Luthiger)

Andermatt – Zum Start der Wintersaison 2018/2019 wird die Skigebietsverbindung Andermatt-Sedrun Realität. Die letzte neue Bahn vom Oberalppass auf den Schneehüenerstock steht kurz vor Vollendung. Damit wird ein weiteres Grossprojekt der Destination Andermatt Swiss Alps fertiggestellt.

Seit 2015 läuft der Ausbau der SkiArena Andermatt-Sedrun zum grössten und modernsten Skigebiet der Zentralschweiz. Drei neue Sesselbahnen sowie die Beschneiung der Talabfahrt am Gemsstock konnten bereits bis Winter 2016/17 in Betrieb genommen werden. Im Winter 2017/18 dann waren die neue Gondelbahn vom Bahnhof Andermatt auf den Gütsch (Gütsch-Express) sowie die beiden Sesselbahnen Lutersee-Flyer und Schneehüenerstock-Flyer an der Reihe.

550’000 m2 Pisten können beschneit werden
Im Sommer/Herbst 2018 wurden an der Gondelbahn Oberalppass-Schneehüenerstock (Schneehüenerstock-Express) sowie den dazugehörenden Pisten, weiteren Pisten im Gebiet Gütsch-Schneehüenerstock sowie an der Pumpstation an der Oberalppassstrasse gebaut. Letztere versorgt die rund 200 Schneeerzeuger im Skigebiet mit gekühltem Wasser aus dem Oberalpsee und ermöglicht damit perfekte Pistenverhältnisse während der ganzen Saison bis nach Andermatt. Im Skigebiet können damit total 550’000 m2 Pisten beschneit werden.

Rund 120 Personen, über 30 schwere Baumaschinen und bis zu vier Helikopter standen während der Bauzeit im Sommer 2018 im Gebiet Gütsch-Schneehüenerstock-Oberalppass im Einsatz, damit in der Wintersaison 2018/2019 die Skigebietsverbindung Andermatt-Sedrun in beide Richtungen definitiv in Betrieb genommen werden kann. Geplant ist der Saisonstart am Gemsstock für den 9. November 2018. Im Gebiet Sedrun/Oberalppass ist der Saisonstart Ende November geplant, am Gütsch vor Weihnachten.

Schneehüenerstock als zentrale Drehscheibe und mit Aussichtsrestaurant
Mit dem Bau der letzten neuen Bahn, dem Schneehüenerstock-Express, wird das Projekt der Skigebietsverbindung von Andermatt nach Sedrun vollendet. Auf dem Schneehüenerstock, wo zwei Bahnen zusammenkommen, entsteht die eigentliche Drehscheibe der Verbindung. Am erwarteten „Hotspot“ entsteht ein Bergrestaurant mit 222 Innen- und 272 Aussenplätzen. Der «Schneehüenerstock-Express» verfügt über 14 Stützen und kann 2’400 Personen pro Stunde ins Skigebiet befördern. Dank der Mittelstation «Platte» ist sichergestellt, dass die durchgehende Verbindung von Andermatt nach Sedrun auch bei gesperrten Pisten möglich ist. Die Talstation auf dem Oberalppass ist mit Rolltreppen ausgerüstet und ermöglicht das einfache Umsteigen in beide Richtungen. (mc/pg)

SkiArena Andermatt-Sedrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.