ZFF: Juliette Binoche erhält den Golden Icon Award

Juliette Binoche
Juliette Binoche. ( © Jorge Fuembuena Loscertales / San Sebastián Film Festival © Jorge Fuembuena Loscertales / San Sebastian Film Festival)

Zürich – Das 16. Zurich Film Festival zeichnet die französische Schauspielerin mit seiner höchsten Auszeichnung aus. Die Oscarpreisträgerin steht für engagiertes Autorenkino sowie gehobene Hollywood-Unterhaltung. Sie wird am Festival ihren neuen Film LA BONNE ÉPOUSE vorstellen.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Zurich Film Festival geht der Golden Icon Award an eine französische Schauspielerin: Juliette Binoche wird am 30. September im Kino Corso 1 den Golden Icon Award für ihre schauspielerische Karriere entgegennehmen. Die Pariserin zählt seit über 30 Jahren zu den beliebtesten Schauspielerinnen des französischen Kinos und hat bereits in 75 Filmen mitgewirkt. Sie stand für Meister wie Jean-Luc Godard, Louis Malle, André Téchiné, Leos Carax, Krzysztof Kieślowski, Abbas Kiarostami, Claire Denis und Olivier Assayas vor der Kamera und wird auf der ganzen Welt bewundert.

Durchbruch mit RENDEZ-VOUS
Binoche stammt aus einer Künstlerfamilie und spielte schon als Kind Theater. Eine erste wichtige Rolle spielte sie 1984 in Jean-Luc Godards Drama JE VOUS SALUE, MARIE. Den Durchbruch schaffte sie in RENDEZ-VOUS von André Téchiné. Früh schon setzte sie sich auch in Amerika mit dem Film THE UNBEAREABLE LIGHTNESS OF BEING von Philip Kaufman durch. Für ihre Rolle als Krankenschwester im Liebesdrama THE ENGLISH PATIENT gewann sie 1997 einen Oscar. Für ihre Rolle in CHOCOLAT erhielt sie 2001 eine weitere Oscarnomination. Trotzdem sagte sie nicht zu allem Ja.

Obwohl sie danach einen Hollywood-Blockbuster nach dem anderen hätte drehen können, blieb sie dem europäischen Autorenkino treu und wird auf der ganzen Welt als Botschafterin des französischen Autorenfilms wahrgenommen. Binoche ist die einzige Schauspielerin der Welt, die an den Filmfestivals von Cannes, Venedig und Berlin als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde, für COPIE CONFORME, THE ENGLISH PATIENT und TROIS COULEURS: BLEU.

«Ich freue mich sehr, in diesem Jahr, das für die Welt und für das Kino so besonders ist, ans ZFF zu kommen. Es ist grossartig, dass es das Zurich Film Festival gibt und dass es in der Lage ist, mit seinen Filmen das Kino und die verschiedenen dort vertretenen internationalen Kulturen zu verteidigen. Ich bin sehr gerührt, dass ich mit dem Golden Icon Award geehrt werde, aber es sind vor allem die Filme und die Regisseure, die sie gemacht haben, die durch mich geehrt werden», sagt Binoche und fügt an: «Ich war beeindruckt von der Dynamik des Festivals, als ich 2014 das Publikum getroffen habe. Die Begegnung mit Menschen, die sich leidenschaftlich für andere Menschen und Kulturen interessieren, hat mich immer in Bewegung gehalten, denn mit jedem neuen Film ist es das, was mich ausmacht: neue Welten kennen zu lernen und durch die Charaktere, die ich darin spiele, dem Publikum aus aller Welt zu ermöglichen, seinerseits neue Universen zu entdecken. Vielen Dank ans Zurich Film Festival und bis bald!»

LA BONNE ÉPOUSE
In Zürich wird Binoche ihren neuen Film LA BONNE ÉPOUSE von Martin Provost vorstellen, der ab 29. Oktober in den Deutschschweizer Kinos starten wird. Es handelt sich um eine Sittenkomödie, in der sie eine bürgerliche Schulleiterin spielt, die am Vorabend der 68er-Revolution mit dem aufkeimenden Feminismus konfrontiert wird. Zudem wird Binoche am 1. Oktober in einer ZFF Masters über ihre Karriere sprechen.

Frühere Preisträgerinnen und Preisträger des Golden Icon Awards sind u.a. Cate Blanchett, Glenn Close, Arnold Schwarzenegger, Michael Douglas, Richard Gere und Sean Penn. (mc/pg)

Juliette Binoche , geboren am 09.März 1964 in Paris, gab ihr Debüt mit Jean-Luc Godard in JE VOUS SALUE, MARIE und offenbarte sich dann im folgenden Jahr in André Téchiné’s RENDEZ-VOUS. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit Philip Kaufmans THE UNBEAREABLE LIGHTNESS OF BEING und Louis Malles FATALE. Sie arbeitete mit internationalen Grössen wie wie Krzysztof Kieślowski (TROIS COULEURS: BLEU), Anthony Minghella (THE ENGLISH PATIENT, PAR EFFRACTION), Michael Haneke (CODE INCONNU, CACHÉ), John Boorman (IN MY COUNTRY), David Cronenberg (COSMOPOLIS), und französischen Regisseuren wie Diane Kurys (LES ENFANTS DU SIÈCLE), Patrice Leconte (LA VEUVE DE SAINT-PIERRE), Cédric Klapisch (PARIS), Claire Denis (UN BEAU SOLEIL INTÉRIEUR, HIGH LIFE). Binoche war kürzlich in LA VÉRITÉ von Hirokazu Kore-Eda und LA BONNE ÉPOUSE von Martin Provost zu sehen und wird demnächst in LE QUAI DE OUISTREHAM von Emmanuel Carrère erscheinen. Ihre Karriere wird regelmäßig mit Filmpreisen, darunter einem Oscar und einem César, gekrönt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.