ZFF: Paolo Sorrentino erhält den A Tribute to… Award

ZFF: Paolo Sorrentino erhält den A Tribute to… Award
Regisseur und Drehbuchautor Paolo Sorrentino. (Foto: ZFF)

Zürich – Das 17. Zurich Film Festival zeichnet den italienischen Regisseur und Drehbuchautor für sein filmisches Werk mit dem renommierten A Tribute to… Award aus. Überreicht wird Paolo Sorrentino der Ehrenpreis am Mittwoch, den 29. September, im Rahmen der Gala Premiere seines neuen, autobiografischen Filmes THE HAND OF GOD. Zudem zeigt das ZFF eine Retrospektive von Sorrentinos Werk.

Seit rund 20 Jahren schafft der 1970 in Neapel geborene Paolo Sorrentino Filme, die Publikum und Kritik gleichermassen begeistern und von seiner grossen künstlerischen Bandbreite zeugen. Spätestens mit dem Drama THIS MUST BE THE PLACE (2011), das am 7. Zurich Film Festival in der Reihe Special Screenings gezeigt wurde, und dem Kritikerliebling LA GRANDE BELLEZZA (2013), der ihm einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film einbrachte, erlangte der Autorenfilmer internationales Renommee. Sein politischer Spielfilm LORO (2018) war in der offiziellen Selektion des 14. Zurich Film Festival zu sehen. Am diesjährigen ZFF wird der italienische Cineast nun mit einem Ehrenpreis für sein Schaffen ausgezeichnet.

«Wahrer Nachfahre Fellinis»
«Paolo Sorrentino ist für mich der wahre Nachfahre Fellinis im italienischen Autorenkino», erklärt Artistic Director Christian Jungen. «Er begreift Kino als Kunst und als Mittel zur Sozialkritik. Er zündet in seinen Werken ein regelrechtes ästhetisches Feuerwerk und fängt mit anthropologischem Blick die geistige Verfassung Italiens ein, wo Sakrales und Profanes koexistieren. Dies ist auch in seinem wunderbaren neuen Film THE HAND OF GOD, seinem bisher persönlichsten Werk, der Fall.»

Entgegennehmen wird Paolo Sorrentino die Auszeichnung am 29. September, wo er im Anschluss sein neuestes Werk THE HAND OF GOD (È STATA LA MANO DI DIO) als Gala Premiere vorstellt. «Ich bin glücklich und fühle mich geehrt, diesen Preis zu erhalten, weil es immer schön ist, gefeiert zu werden, und weil diese Anerkennung von einem Festival kommt, dessen Aufgabe in der Entdeckung von Talenten liegt. Dieses Jahr mit meinem persönlichsten Film am ZFF teilzunehmen, ist sehr aufregend für mich, denn THE HAND OF GOD handelt auch von dem Moment, in dem jeder von uns den Mut fasst und sich selbst und anderen eingesteht, dass er das besinnungslose und verrückte Wagnis eingehen will, Regisseur zu sein», sagt Sorrentino.

Die Hauptrollen im Coming-of-Age-Drama THE HAND OF GOD spielen der Jungdarsteller Filippo Scotti und Sorrentinos langjähriger Hauptdarsteller Toni Servillo. Der Netflix-Film wurde von The Apartment, einer Fremantle Company, produziert und seine Dreharbeiten begannen im vergangenen September in Neapel, der Heimatstadt des Regisseurs. Der Titel verweist auf ein legendäres, wenn auch regelwidriges Tor des argentinischen Fussballspielers Diego Maradona, der sein Handspiel bei der WM 1986 der «Hand Gottes» zuschrieb.

Schwelgerische Tragikomödie
Der Film erzählt die Geschichte des jungen Fabietto, der im Neapel der 80er Jahre aufwächst und mit grossem Enthusiasmus die Ankunft des Fussballweltstars Diego Maradona miterlebt. Sorrentino schafft damit eine schwelgerische Tragikomödie über Familie und die Turbulenzen der Jugend, über Schicksal, Sport und Liebe, und über das Italien seiner Kindheit. «Auch wenn die Zukunft direkt vor einem liegt, muss man einfach warten und nach vorne blicken, bis sie eintritt», schreibt der Regiemeister dazu auf Instagram «Wenn es soweit ist, kann es wunderschön sein.»

Mit dem A Tribute to… Award würdigt das ZFF Autorenfilmerinnen und -filmer für ihren Beitrag zur Filmgeschichte. Frühere Preisträgerinnen und Preisträger umfassen Wim Wenders, Olivier Assayas, Claire Denis, Michael Haneke, Oliver Stone und Maïwenn.

Die 17. Ausgabe des ZFF findet vom 23. September bis am 3. Oktober 2021 statt.

Das vollständige Festivalprogramm wird am 9. September auf unserer Website bekanntgegeben. Tickets können ab 13. September erworben werden. (ZFF/mc/ps)

Biografie Paolo Sorrentino
Paolo Sorrentino wurde 1970 in Neapel, Italien geboren. Seit den 1990er Jahren ist er als Drehbuchautor und Regisseur von Kurz- und Langspielfilmen sowie TV-Serien tätig. Sein erster abendfüllender Spielfilm L’UOMO IN PIÙ feierte 2001 Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen Venedig; seine folgenden Werke LE CONSEGUENZE DELL’AMORE (2004), L’AMICO DI FAMIGLIA (2006) und IL DIVO (2008) liefen im Wettbewerb von Cannes, wo der Filmemacher für letzteres den Preis der Jury erhielt. Sein erstes englischsprachiges Drama THIS MUST BE THE PLACE (2011) erntete viel Kritikerlob und diverse Auszeichnungen, ebenso wie LA GRANDE BELLEZZA (2013), wofür Sorrentino u.a. einen Oscar, Golden Globe und BAFTA Award für den besten fremdsprachigen Film erhielt. Seine Tragikomödie YOUTH (2016) wurde u.a. mit drei European Film Awards prämiert. In den letzten Jahren sorgte der Italiener besonders mit der von ihm geschaffenen englischsprachigen Miniserie THE YOUNG POPE (2016) und deren Fortsetzung THE NEW POPE (2020) für Aufsehen, die in der Welt des modernen Papsttums spielen und ebenfalls diverse Awards und Nominierungen erhielten. Sein aktueller Spielfilm THE HAND OF GOD (È stata la mano di DIO) wird im Herbst 2021 veröffentlicht und am 17. ZFF gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.