Migros und Mobiliar vernetzen sich

Von moneycab - 18:16

Eingestellt unter: CH Schweiz, CH Unternehmen, Dossiers, e-Mobility, Green World, Startups

361565

Ernst Dieter Berninghaus, Leiter Departement IV (Handel) Migros. (Bild: Migros)

Zürich / Bern – Die Mobiliar beteiligt sich an Sharoo, einer Plattform zum Teilen und Nutzen von privaten und geschäftlichen Fahrzeugen. Private Besitzer und Flottenbetreiber können künftig ihre Fahrzeuge via Smartphone anderen zur Verfügung stellen. Sharoo wurde von der Migros-Tochter m-way entwickelt.   

Die Schweizerische Mobiliar Holding AG in Bern beteiligt sich mittels Kapitalerhöhung mit 37,5 Prozent am Kapital des Startups Sharoo AG in Glattbrugg. Die Migros-Tochter für Elektromobilität m-way AG bleibt Mehrheitsaktionärin. Motorfahrzeuge stehen im Schnitt täglich 23 von 24 Stunden ungenutzt auf einem Parkplatz. Die Internet-Plattform Sharoo soll es privaten Besitzern und Flottenbetreibern via Smartphone ermöglichen, ihre Fahrzeuge während diesen Standzeiten anderen zur Verfügung zu stellen. Am meisten für das Teilen interessieren sich junge Menschen in Städten und urbanen Regionen.

Spezielle Versicherungslösungen für Sharoo
Die Mobiliar will in urbanen Regionen wie Zürich und Genf wachsen. Sie hat für Sharoo spezielle Versicherungslösungen entwickelt, die für Fahrzeughalter wie Mieter ein sorgenfreies Teilen und Nutzen ermöglichen. Erste öffentlich zugängliche Sharoo Fahrzeuge sind für Ende Oktober 2013 geplant.  Mobiliar-CEO Markus Hongler erklärt: „Teilen als Geschäftsmodell ist überzeugend, weil es den sparsamen Umgang mit Ressourcen fördert. Als Genossenschaft handeln wir verantwortungsvoll gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt, indem wir das Teilen unterstützen. Bei der Plattform Sharoo können wir zudem unser Versicherungs-Know-how einbringen.“

Dieter Berninghaus, bei der Migros verantwortlich für die Sparte Handel und Verwaltungsratsmitglied der Sharoo-Entwicklerin m-way AG, freut sich: „Die Mobiliar ist der ideale Partner, um unserem gesellschaftlichen Auftrag nachzukommen, die nachhaltige Mobilität unternehmerisch umzusetzen. Die Migros handelt eng am Puls der Zeit, indem sie mit m-way das innovative Thema Elektromobilität angeht und mit Sharoo neu das Thema Fahrzeug-Sharing.“

Trend zur Sharing Economy
Car Sharing ist ein Teil des weltweiten Trends zur Sharing Economy. Insbesondere bei teuren Anschaffungen wie Ferienwohnungen und Fahrzeugen sind besonders jüngere Eigentümer zunehmend bereit, diese in der ungenutzten Zeit mit anderen zu teilen.

„Seit Jahren berät m-way Privatkunden und Unternehmen im Bereich Mobilität. Dabei wurde immer wieder der Wunsch geäussert, auch Privatautos oder Firmenfahrzeuge bequem mit anderen Nutzern teilen zu können. Sharoo macht genau das auf unkomplizierte Art möglich“, sagt m-way Unternehmensleiter Hans-Jörg Dohrmann. (Migros/mc/ps)

Über Sharoo
Sharoo ist die unabhängige Plattform für echtes Car Sharing. Sharoo installiert eine Box in private und geschäftliche Fahrzeuge. So kann jeder Smartphone-Nutzer diese bequem suchen, buchen und öffnen. Fahrzeuge stehen im Schnitt täglich 23 von 24 Stunden ungenutzt herum. Dieses unerschlossene Potenzial zu nutzen, macht für Fahrzeughalter, Mitnutzer und Mieter ökonomisch und ökologisch Sinn.
Sharoo startet ein erstes öffentlich zugängliches Angebot im Herbst 2013 mit ausgewählten Geschäftsfahrzeugen. Im Frühjahr 2014 weitet Sharoo das Sharing-Angebot auf breiter Basis für Privatfahrzeuge aus.
Sharoo vernetzt via Smartphone und Access Box Fahrzeughalter, Fahrzeuge und Fahrzeugmitbenutzer . Dabei definiert jeder Halter selbst, welchen Personen (Circles) er sein Fahrzeug wie günstig freischaltet.
Die Plattform wurde seit 2011 von m-way AG entwickelt und 2013 als eigene AG ausgegliedert. Das Startup gehört mehrheitlich der Migros-Tochter m-way und der Schweizerischen Mobiliar Holding AG. Sharoo will gemeinsam mit seinen Mitgliedern in ausgewählten Märkten die grösste und vielfältigste virtuelle Fahrzeugflotte aufbauen.

Über die Mobiliar
Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchen-versicherer weist ein Prämienvolumen von 3,3 Mia. Franken auf. 80 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren Nähe zu den über 1,6 Millionen Kundinnen und Kunden.
Zur Schweizerischen Mobiliar Holding AG gehören die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG, die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG und die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG. Zur Gruppe gehören ferner die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG.
Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein 4300 Mitarbeitende und bildet über 300 Lernende aus. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.

Über m-way ag – ein Unternehmen der Migros Gruppe
m-way wurde 2010 als Tochter der Migros mit dem Ziel gegründet, sich mit eigenen Fachmärkten frühzeitig im Bereich der Elektromobilität zu spezialisieren. Als Experte gestaltet m-way die ökologische und effiziente Fortbewegung von Menschen mit und leistet einen aktiven Beitrag im Wandel unseres Mobilitätsverhaltens. m-way bietet seinen Kunden ein sorgfältig ausgewähltes Angebot an Elektrofahrzeugen führender europäischer Marken (E-Velos, E-Scooter, E-Motorräder und Elektroautos) sowie Infrastrukturlösungen, innovative Online-Tools, Zubehör und einen umfassenden Service für eine neue Mobilität an. Dazu gehören auch Finanzierungs- und Versicherungsdienstleistungen. Ökostromzertifikate sind fester Bestandteil des Fahrzeugangebots und gewährleisten die erforderliche Nachhaltigkeit.
Als Tochter der Migros treibt m-way mit starken Partnern das Thema neue Mobilität voran. So engagiert sich m-way massgeblich in E-Car-Sharing-Projekten, z. B. in Zusammenarbeit mit Mobility, der SBB und Siemens.
Innerhalb von zwei Jahren hat m-way ein schweizerisches Filialnetz mit eigenen m-way Fachgeschäften in den bedeutendsten Schweizer Städten aufgebaut, namentlich in Basel, Bern, Genf, Lausanne, St. Gallen, Uster und Zürich. Ab 2013 will das Unternehmen mit Franchise-Partner seine Präsenz weiter ausbauen. Im Geschäftskundenmarkt bietet m-way Unternehmen, Institutionen und Organisationen ein umfassendes Angebot an Infrastrukturlösungen für eine moderne, ökologische Fortbewegung.

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

 

Anzeige

September 2013
M T W T F S S
« Aug   Oct »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Tweets

Heute Veranstaltung der Jungen Wirtschaft - Lungau und Murgau bilden gemeinsam "Murgau": Heute Veran... https://t.co/8beSyyiTfV (BBL FB)
handwerkernachricht @handwerker_n
Handel, Handwerk und Industrie unterstützen neuen Gesetzesentwurf zur Steuerhinterziehung. https://t.co/RfsHRE1pdW
Wilbur Kabel @WilburKbl1
Zwischen Raubvogel und Elektroauto « https://t.co/KO7lzDoFjc https://t.co/ZoRiWSUBXE https://t.co/062SFhHAvI

Anzeige

x
J. Erik Fyrwald

Syngenta von Wetter und Dollar belastet

Umsatz sinkt um 7% auf 7,09 Mrd USD – Reingewinn geht um 13% auf 1,06 Mrd zurück.