Schweizer Startup TwingTec schafft weltweiten Durchbruch in der Entwicklung von Energiedrohnen

Schweizer Startup TwingTec schafft weltweiten Durchbruch in der Entwicklung von Energiedrohnen
TwingTec_Energiedrohne. (Foto: TwingTec)

Dübendorf – TwingTec, ein Schweizer Startup hat eine Drohne für die Produktion von Elektrizität aus Wind entwickelt, die den gesamten Ablauf von Start über Flug bis zur Landung automatisiert durchführen kann. Ein technischer Durchbruch, welches die AWE (Airborne Wind Energy) Technologie weltweit massiv vorantreiben wird. Damit rückt eine autarke und nachhaltige Energieversorgung mit Höhenwinden in Reichweite.

TwingTec, Spin-Off der Empa und der FHNW hat am Montag sein neu entwickeltes Windkraftwerk auf dem Chasseral, Jura vorgestellt. Die Technologie basiert auf einer Drohne, die an einem Seil ähnlich wie ein Drachen angetrieben durch den Wind in kreisförmige Bahnen fliegt. Das Startup mit Sitz in Dübendorf entwickelte nun einen automatisierten Start-, Flug-, und Landeprozess, der die AWE (Airborne Wind Energy) technisch nach vorne katapultiert und diese damit Markt,- und Konkurrenzfähig macht.

Energiedrohne die automatisiert startet, fliegt und landet
Das 9-köpfige TwingTec Team, das 2 Jahre auf diesen technischen Durchbruch hinarbeitete, ist hiermit der Machbarkeit ihrer Vision einer autonomen Energiedrohne sehr viel nähergekommen. Der auf Drohnentechnologie basierende TwingTec Flügel startet von der Bodenstation und fliegt auf der richtigen Flughöhe für die Gewinnung der Windenergie. Sollte der Wind zu schwach werden, landet sie wieder sicher auf der Bodenstation. Dieser Prozess, den bisher noch kein anderes Energiedrohnen Startup so umsetzen konnte, bringt die Herstellung einer mobilen, vollständig automatisch operierenden fliegenden Windkraftanlage in greifbare Nähe.

Energiedrohnen werden bald Dieselgeneratoren ersetzen
AWE (Airborne Wind Energy) ist eine Energietechnologie, die Höhenwinde nutzt, die von traditionellen Windturbinen nicht erreicht werden können. Weltweit wird diese Technologie von rund einem Dutzend Startups vorangetrieben. Durch seinen neu entwickelten Flügel nimmt TwingTec nun die technische Vorreiterrolle ein und bringt die Nutzung des vollen Potenzials der Windkraft in greifbare Reichweite. Die ersten Flugwindkraftwerke werden in abgelegenen Siedlungen, in Minen und auf Inseln die bisher Strom mit Dieselgeneratoren zu hohen Kosten produzieren eingesetzt. Durch die Nutzung der Windkraft können dort die Stromgestehungskosten halbiert werden.

„Da Energiedrohnen keinen Turm und kein Fundament brauchen, haben sie das Potenzial, kostengünstig und mobil eingesetzt zu werden. Durch die Erreichung des Proof of Concepts, können wir nun die nächsten Schritte Richtung Markteinführung angehen. Als nächsten Schritt planen wir ein Pilotprojekt mit der BKW, in dem wir Langzeiterfahrungen mit dem neu entwickelten Flügel sammeln, um eine autarke und nachhaltige Windenergie Gewinnung weiter vorantreiben zu können.“ erklärt Rolf Luchsinger, CEO, TwingTec. (TwingTec/mc/ps)

Über TwingTec
TwingTec ist ein Schweizer Startup mit Sitz in Dübendorf, Schweiz. TwingTec bietet eine nachhaltige und effektive Alternative zu fossilen Energien: Wind Energy 2.0. Das hochspezialisierte Team um Rolf Luchsinger (CEO) und Corey Houle (CTO) hat eine Drohne entwickelt, die Höhenwinde zur Energiegewinnung nutzt: ein Twing – kurz für „tethered wing“. Das mobile Windenergiesystem braucht weder ein Fundament noch einen Turm und kann auf die stärkeren und gleichmäßigeren Winde in höheren Lagen zugreifen. Durch die Entwicklung eines automatisierten Start-, Flug,- und Landungsprozesses ist TwingTec technischer Vorreiter in der AWE (Airborne Wind Energy). Mit dem Proof of Concept startet für TwingTec nun die Pilotphase, in der Erfahrungen im Langzeiteinsatz gesammelt werden, bevor in 2-3 Jahren die Markteinführung gestartet wird.

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.