Bellevue Group trotzt schwierigem Marktumfeld

Urs Daniel Baumann

Urs Daniel Baumann, neuer CEO Bellevue Group.

Zürich – Die Bellevue Group schliesst das Berichtsjahr 2011 mit einem Verlust von CHF 64.7 Mio. ab. Der operative Konzernverlust beträgt CHF 2.0 Mio. Die Bank am Bellevue hat in einem schwieri­gen, von niedrigen Handelsvolumen gekennzeichneten Marktumfeld ein positives operatives Ergebnis von CHF 3.6 Mio. erzielt. Der Reinverlust beträgt aufgrund der bereits per Mitte 2011 vorgenommenen Wertberichtigungen auf Goodwill und zusätzlichen Abschreibungen auf im­materielle Vermögenswerte CHF 27.0 Mio.

Bei Bellevue Asset Management resultierte ein opera­tiver Verlust von CHF 2.0 Mio., der Reinverlust beträgt CHF 31.5 Mio. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vom 19. März 2012 eine (verrechnungssteuerfreie) Barausschüttung von CHF 2.13 in Form einer Rückzahlung von Reserven aus Kapitaleinlagen und eine Divi­dende von CHF 1.20 pro Namenaktie vor.

Solide Liquiditätsausstattung und Eigenkapitalbasis
Die Bellevue Group verfügt weiterhin über eine solide Liquiditätsausstattung und Eigenkapitalbasis (Tier 1 Ratio 26%, Vorjahr: 48%), welche die regulatorischen Erfordernisse weiter­hin signifikant übertrifft. Mit der Ausschüttung aus den Gewinnreserven werden das Kapital weiter optimiert und Mittel, die für unternehmerische Zwecke nicht benötigt werden, an die Aktionäre zurück­bezahlt. Im Jahr 2011 hat die Bellevue Group einen operativen Geschäftsertrag von CHF 40.1 Mio. erzielt (Vorjahr: CHF 53.6 Mio.), was einem Rückgang von 25% entspricht. Infolge weiterer Kostenoptimierungen reduzierte sich der Personalaufwand um CHF 4.0 Mio. auf CHF 25.7 Mio. und der Sachaufwand sank von CHF 19.3 Mio. auf CHF 16.4 Mio. Die Bellevue Group beschäftigt per 31.12.2011 85 Vollzeit-Mit­arbeitende (Vorjahr: 97).

Bank am Bellevue
Obwohl die wichtigste Ertragskomponente, die Kommissionen aus Brokerage und Corporate Finance, deutlich abnahm (CHF 20.4 Mio., -26% zum Vorjahr), konnte sich die Bank am Bellevue in einem schwierigen Marktumfeld mit einem operativen Gewinn von CHF 3.6 Mio. behaupten. Das Augenmerk lag in der Berichtsperiode auf der systematischen Optimierung des Dienstleistungsangebots, der Ver­breiterung der Brokerage-Kundenbasis sowie der Erhöhung der Effektivität der internen Arbeitspro­zesse und des Risikomanagements.

Der Geschäftsertrag der Bank am Bellevue 2011 beläuft sich auf CHF 22.9 Mio. (Vorjahr: CHF 33.4 Mio., -31%). Aufgrund der tiefen Handelsvolumen an den Börsen und des Margendrucks waren die Erträge erneut rückläufig. Der Personalaufwand nahm 2011 um 13% auf CHF 11.8 Mio. ab (Vorjahr: CHF 13.6 Mio.), und auch der Sachaufwand reduzierte sich auf CHF 7.6 Mio. (Vorjahr: CHF 9.8 Mio.) Aufgrund der Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte von CHF 1.2 Mio. und der Wertbe­richtigungen auf Goodwill von CHF 29.0 Mio. resultiert ein Verlust von CHF 27.0 Mio. (Vorjahr: Gewinn von CHF 7.1 Mio.).

Bellevue Asset Management

Bellevue Asset Management hat ihre vor drei Jahren initiierte strategische Neuausrichtung vorange­trieben. Der Healthcare-Bereich wurde fokussiert und die regionalen Nischenstrategien sowie die in­novativen Anlagestrategien im Bereich von inhabergeführten Gesellschaften entwickeln sich erfreulich. Während die Investment-Performance insgesamt solide ausfiel und sich das neue Kundennetzwerk vielversprechend entwickelt, hinterliessen die schwachen Finanzmärkte Spuren in der Erfolgsrech­nung. So sank der Geschäftsertrag in der Berichtsperiode auf CHF 17.1 Mio. (Vorjahr: CHF 19.0 Mio.). Entsprechend wurden ab dem dritten Quartal die Kosten weiter optimiert, was dazu führte, dass im Schlussquartal ein positives operatives Ergebnis erzielt werden konnte. Die Personalkosten wurden in der Periode um 8% auf CHF 12.6 Mio. reduziert und die Sachkosten gingen um 7% auf CHF 6.4 Mio. zurück. Der operative Verlust für das ganze Jahr beträgt CHF 2.0 Mio.

Im Berichtsjahr führten die Verwerfungen an den Märkten zu einem Verlust von CHF 9.3 Mio. (Vorjahr: Gewinn CHF 1.1 Mio.) auf Investitionen in eigene Produkte. Diese Investitionen wurden in der Zwi­schenzeit markant reduziert, was das Risiko von künftigen Anlageverlusten vermindert. Nach Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte von CHF 2.6 Mio. und Wertberichtigungen auf Goodwill von CHF 18.0 Mio. resultiert ein Verlust von CHF 31.5 Mio. (Vorjahr: Verlust CHF 2.3 Mio.).

Verwaltete Vermögen

Die verwalteten Vermögen reduzierten sich erneut deutlich: Per 31. Dezember 2011 weist die Bellevue Group betreute Vermögen von CHF 3.6 Mia. (vor Doppelzählungen) aus, gegenüber CHF 4.6 Mia. im Vorjahr.

Stabsübergabe von Martin Bisang an Urs Baumann

Im Zuge eines seit längerem geplanten Generationenwechsels tritt Urs Baumann die Nachfolge von Martin Bisang als CEO der Bellevue Group an. Als ehemaliger CEO von Swisscard und mit seiner langjährigen internationalen Erfahrung im Auf- und Ausbau von Finanzdienstleistungsunternehmen bringt Urs Baumann ideale Voraussetzungen für diese Aufgabe mit. Urs Baumann bekleidet das Amt des CEO ab 1. März 2012. Gleichzeitig stellt sich auch Daniel Schlatter, Vizepräsident des Verwaltungsrates der Bellevue Group, nicht mehr zur Wiederwahl in das Gremium.

Als Gründungsmitglieder der Bellevue Group haben Martin Bisang und Daniel Schlatter entscheidend zum Aufbau und Erfolg der Gruppe beigetragen. Der Verwaltungsrat dankt Martin Bisang und Daniel Schlatter für ihre ausserordentliche Leistung und ihren unternehmerischen Einsatz. «Mit Urs Baumann konnten wir einen erfahrenen Branchenkenner verpflichten. Ich freue mich, dass wir heute den angestrebten Generationenwechsel vollziehen können und ich als Kunde und Aktionär mit der Bellevue Group weiterhin verbunden bleibe», betont Martin Bisang.

Auf die Zukunft ausgerichtet
Das Asset Management weist heute eine skalierbare Plattform auf, die es erlaubt, die wiederkehren­den Erträge zu steigern. Die Bank am Bellevue und Bellevue Asset Management haben signifikant in die Optimierung des Dienstleistungsangebots und der Prozesse investiert, was eine erfolgreiche Fortführung der Aktivitäten sicherstellt. «Dank den eingeleiteten Massnahmen hat sich die Bellevue Group eine gute Ausgangslage geschaf­fen, um die sich bietenden Opportunitäten zu ergreifen. Wir sehen den Umbruch in der Finanzindustrie als Chance, um in unseren angestammten Geschäftsfeldern gezielt wachsen zu können», unterstreicht Urs Baumann.

Die Bilanzmedienkonferenz findet heute um 09.30 Uhr im ConventionPoint der SIX Swiss Exchange (Selnaustrasse 30, 8021 Zürich) statt. (Bellevue Group/mc/ps)

Über Bellevue Group

Die Bellevue Group ist eine unabhängige, in Küsnacht domizilierte Schweizer Finanzgruppe. Die Muttergesellschaft Bellevue Group AG ist an der Schweizer Börse SIX kotiert. Die Bank am Bellevue fokussiert ihre Geschäftstätigkeit auf das Research und Brokerage für Schweizer und ausgewählte internationale Aktien sowie Corporate Finance. Die Bellevue Asset Management verwaltet spezialisierte Anlageprodukte mit Fokus auf Aktienanlagen in ausgewählten Sektor- und Regionenstrategien und betreut ausgewählte institutionelle Vermögen.

Über Urs Daniel Baumann
Urs Daniel Baumann ist ab 1. März 2012 Chief Executive Officer (CEO) der Bellevue Group. Der 45-jährige Schweizer Er verfügt über 14 Jahre internationale Führungserfahrung als Gruppen-CEO, Geschäftsführer und Managing Director von renommierten globalen, regionalen sowie Schweizer Finanzinstituten. Zusätzlich blickt er auf eine über fünfjährige Berufserfahrung als Manager und Berater bei einem der global führenden Strategieberatungsunternehmen zurück. Urs Daniel Baumann hat an der Universität St. Gallen (HSG) Wirtschaftswissenschaften studiert und besitzt ein MBA der Universität von Chicago.
Vorherige Berufserfahrung bei Lindorff Group in Oslo (2007 – 2010 Group CEO), Barclays Bank PLC in London (2006 – 2007 Managing Director Central & Eastern Europa – Barclaycard), Swisscard in Horgen (1998 – 2005 CEO), McKinsey & Company in Zürich (1993 – 1998 Engagement Manager) und Comtec Baumann & Bieri in St. Gallen (1988 – 1992 geschäftsführender Partner und Eigentümer).
Zusätzlich ist Urs Daniel Baumann Gründer und Mitglied des Verwaltungsrates der Baumann Gruppe in Zürich, die u.a. in mittelständische Unternehmen investiert und deren Weiterentwicklung unterstützt. Urs Daniel Baumann ist überdies Mitglied des Verwaltungsrates der Swiss Asia Banking School und unterstützt Plan International Schweiz (www.plan-schweiz.ch) als Mitglied des Entrepreneur Council.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.