Fintech Trade Republic bringt Wertpapierhandel einfach und intuitiv auf das Handy

Trade Republic
(Bild: Trade Republic)

Berlin – Der Beginn von provisionsfreiem Wertpapierhandel aus Deutschland: Die Trade Republic Bank bietet ihren Kunden als erster deutscher Broker die Möglichkeit, mobil und provisionsfrei Aktien und ETFs zu handeln. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft an. Zudem kooperiert das Berliner FinTech mit Partnern wie der HSBC und der solarisBank. Alle Interessierten können sich ab sofort über die App oder die Website auf der Warteliste registrieren.

Wer bei der Trade Republic handelt, zahlt dauerhaft weder Provisionen noch eine Depotgebühr oder Negativzinsen. Der Nutzer kann mehr als 6.100 deutsche und internationale Aktien sowie über 250 ETFs provisionsfrei kaufen und verkaufen. Er bezahlt lediglich eine Fremdkostenpauschale von nur einem Euro pro Handelsgeschäft – unabhängig von der Grösse der Order. Das mobile Angebot richtet sich nicht nur an die mehr als zehn Millionen Anleger in Deutschland: Durch die einfache Handhabung und intuitive Verständlichkeit der App will die Trade Republic Bank auch alle zur eigenverantwortlichen Anlage befähigen, die noch nicht am Kapitalmarkt aktiv sind.

Wertpapierhandel muss nicht kompliziert sein
Das Herzstück der Trade Republic ist die mobile Applikation: Kunden können ein Depot in weniger als zehn Minuten auf dem Handy eröffnen und mit intuitiver Suche und Filterfunktionen das Investment ihrer Wahl finden. Dank kostenloser Echtzeitdaten, Preisalarmen und Push-Nachrichten können die Anleger ihr Depot immer und überall im Blick behalten. Alle Informationen sind in einer personalisierten Timeline übersichtlich und leicht nachvollziehbar aufbereitet.

Die Trade Republic App ist der einfachste Weg, Aktionär zu werden: Nach der Anmeldung kann jedermann in der App mit nur drei Klicks deutsche und internationale Aktien sowie ETFs handeln. Die Kooperation mit dem an der Börse Hamburg betriebenen elektronischen Handelssystem LS Exchange steht dabei für hohe Handelsqualität für die Trade Republic Kunden. Die Kursqualität wird börslich überwacht. Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Zudem können Kunden besonders lange handeln – börsentäglich von 7:30 bis 23 Uhr.

Technologieunternehmen mit Banklizenz
Trade Republic verbindet moderne Technologie mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit einer deutschen Bank. Renommierte Kooperationspartner stehen dazu für die Qualität des Angebots: Für die sichere Abwicklung der Wertpapiergeschäfte setzt die Trade Republic auf die HSBC Transaction Services – den nach Anzahl der Transaktionen grössten Wertpapierabwickler Deutschlands. Die Zusammenarbeit mit der in Deutschland als Vollbank lizenzierten solarisBank gewährleistet die effiziente und sichere Verwahrung der Kundengelder – ohne Negativzinsen.

Die digitale Infrastruktur der Trade Republic Bank sorgt für Stabilität und Leistungsfähigkeit. Sie wurde über drei Jahre lang selbst entwickelt und wird auf modernen Servern in Deutschland betrieben. Als deutsches Bankinstitut wird die Trade Republic von der Bundesbank und der BaFin (Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen) beaufsichtigt. (Trade Republic/mc)

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.