Romeo Lacher tritt 2020 als SIX-VRP zurück

Romeo Lacher
Soll bei Julius Bär das VR-Präsidium übernehmen: SIX-Präsident Romeo Lacher. (Foto: SIX)

Zürich – Romeo Lacher wird sein Mandat als Präsident des Verwaltungsrates von SIX, dem er seit 2008 angehört, spätestens zur Generalversammlung 2020 niederlegen. Bis zu seinem Ausscheiden werde er die Transformation von SIX weiter begleiten und die Nachfolgesuche werde eingeleitet, heisst es in einer Mitteilung des Finanzdienstleistungsunternehmen vom Dienstag.

Romeo Lacher wird spätestens zur Generalversammlung 2020 aus dem Verwaltungsrat von SIX zurücktreten. Wie im Januar 2019 angekündigt, wird er den Aktionären der Julius Bär Gruppe im April 2019 als neuer Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen. Mittelfristig will er sich auf diese Funktion konzentrieren und das SIX-Präsidium in neue Hände geben. Die Suche nach einem Nachfolger wird eingeleitet.

Strategische Neuausrichtung
Bis zu seinem Ausscheiden wird Romeo Lacher die bereits weit fortgeschrittene Transformation von SIX weiter begleiten. SIX hat sich im letzten Jahr strategisch und organisatorisch neu ausgerichtet, um die Weiterentwicklung der Finanzmarktinfrastruktur aktiv voranzutreiben. Romeo Lacher gehört seit 2008 dem Verwaltungsrat von SIX an und ist seit Anfang 2017 Präsident. (SIX/mc/ps)

SIX

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.